Jetzt lesen
Der Prophetenturm. Kapitel 54. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.
0

Der Prophetenturm. Kapitel 54. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.

by Mahra Almesaybeh15. August 2020

Neina bemühte sich, den Anblick vor ihr zu verarbeiten.

"H-wie ist das p-möglich ...?" murmelte sie so ehrfurchtsvoll, dass ihre Stimme fast unhörbar war.

Archie packte sie an den Schultern, aber es minderte nicht ihr übergeordnetes Gefühl des Schocks.

„Ich verspreche, ich werde bald alles erklären, aber jetzt musst du mir vertrauen. Schaffst du das Neina? "

Neinas Augen blieben weit offen, direkt auf Ryder und Frankie fixiert, ihr Mund immer noch offen.

"Neina."

Sie atmete durch die Nase ein und wischte sich mit zitternder Hand die Tränen weg, die in ihren Augen aufstiegen und über ihr Gesicht flossen. Das sollte keinen Sinn ergeben, aber andererseits hat nichts mehr getan.

"Ja, ja, ich kann", antwortete Neina schließlich, als sie ihre Stimme durch die außergewöhnliche Mischung aus Glück, Trauer, Wut, Frustration, Erleichterung und Angst schob, die sie überwältigte.

Charlotte trat vor. "Richtig, ich schlage vor, wir machen jetzt einen Schritt weiter, bevor die Kundschafter des Schlosses Ihren Geruch in dieser Brise wahrnehmen."

Das übliche Funkeln in ihren Augen schien nicht vorhanden zu sein und Neina konnte nicht anders, als zu bemerken, wie erschöpft ihre alte Freundin aussah.

„Wir haben ein Versteck nicht weit von hier; Wenn wir jetzt gehen, schaffen wir es vor Sonnenuntergang. Wir haben schon genug Zeit verschwendet. “ Und damit zogen Charlotte, Frankie und Ryder ihre Helme an und begannen ihren Abstieg in Richtung Dorf, wobei Archie schnell hinterher folgte.

Isla war während des gesamten Austauschs furchtbar still geblieben und hatte sich immer noch von ihrem Moment der Hysterie erholt. Neina versuchte ein beruhigendes Lächeln, aber der Blick der Erbin wanderte woanders hin.

Als letztes Mittel und mit einer Sekunde des Zögerns schob sie ihre Hand in Islas und zog sie in die Richtung der anderen. Neina betete, dass die Zuneigung und Ehrlichkeit ihrer Berührung so durchbrechen würde, dass, wie so oft im Leben, Worte nur versagen und sich zu nichts auflösen, so unsichtbar und wirkungslos wie überschüssiger Pollen, der durch die leichteste Sommerbrise verloren geht.

~

"Bist du sicher, dass die Drachen uns hier nicht erkennen können?"

Sie ließen sich in einem Häuschen am Waldrand nieder, eine volle Meile hinter den Dorftoren. Das Häuschen sah aus wie ein Märchen, aber Neina zwang sich, durch die Fassade zu sehen, die von derselben höllischen und unähnlichen Mors-Welt errichtet wurde, die sie für ihre grausame Verzerrung der Wahrheit erkannt hatte. Gelbe Backsteinmauern, Blumentöpfe auf zierlichen Fensterbänken und ein weißer Lattenzaun - es war ein Bild, das direkt aus einem Kinderbuch gekniffen wurde. Die Ironie, dass beide in der Realität keinen Grund hatten, ging Neina nicht verloren.

Charlotte nahm einen hastigen Schluck aus ihrem Becher und nickte: "Die Drachen spähen selten am Dorfsektor vorbei, und außerdem wird der Wald unseren Geruch ohne Frage maskieren."

So beruhigend es auch klang, Neina vertraute ihren Instinkten, die sie anschrien, dass sie alles andere als sicher seien. Sie würde es sich nie wieder erlauben, von der Doppelspurigkeit dieser Welt und ihrer Fähigkeit zur Entwaffnung erfasst zu werden. Der Anblick von Isla, als sie vor der Königin stand, hatte sie bis ins Mark erschüttert. Die Art und Weise, wie jeder einzelne Muskel in ihrem Körper wie ein erfrorener Finger gefroren ist. Die Art und Weise, wie ihr ganzer Körper die zweite Orla zuckte, sprach ein Wort aus. So wie sie sehr Sein schien vor lauter Angst zu brodeln. Es machte Neina krank - aber es erlaubte ihr jetzt, durch die Täuschung dieser Welt zu sehen und machte sie auf eine Weise mächtig, die in ihrem früheren Leben unvorstellbar war. Mehr Welt hatte geändert ihr.

Inmitten der grimmigen Stille ertönte ein schriller Schrei gegen die Wände des Hauses. Islas Körper verzog sich, als sie auf die Dielen stürzte. Neina sah entsetzt zu, wie Islas Fingernägel sich an ihrem Gesicht krallten und gnadenlos auf ihr jetzt rot gefärbtes Fleisch stießen. Die Geschichte wiederholte sich, als Isla wie zuvor auf der Burg blutige Hautfetzen von ihrem Gesicht riss. Nur diesmal war es schlimmer.

Neina bedeutete den anderen, zurück zu bleiben.

„Isla! Du musst das genauso bekämpfen wie beim letzten Mal! Es wird bald vorbei sein ... kämpfe einfach weiter! "

Archie warf Neina einen besorgten Blick vom anderen Ende des Raumes zu. Sein fester Arm lag ausgestreckt hinter ihm, als er die erschrockenen Gestelle von Ryder und Frankie abschirmte.

Als Neina vorsichtig auf Isla zuging, betäubte sie ein ohrenbetäubender Schuss.

Schreiben Sie eine Buchillustration, während eine Waffe nur wenige Millimeter vor dem Mord an ihrem Protagonisten erschossen wird

Als ein unerträglich schmerzhafter und akuter Klingelschmerz ihr Gehör überschwemmte, stolperte sie und ließ sie zu Boden fallen. Sie spürte, wie ihr Kinn knackte, als es auf Beton traf.

"Charlotte, hör auf!" Neina kreischte.

Die Kugel lag eingeklemmt auf dem Boden, Zentimeter von Islas Kopf entfernt. Islas manische Schreie hatten sich in schmerzhaften Klagen manifestiert, als Blut in Strömen über ihre zerrissenen und geschlagenen Wangen floss. Neina rappelte sich vom Boden auf. Sie drückte ihren Schmerz durch und benutzte all ihre Kraft, um sich zwischen Isla und Charlotte zu zwängen.

„Warum, Charlotte? Warum um alles in der Welt würdest du das tun? "

Charlotte warf frustriert den Kopf zurück. „Sie macht zu viel Lärm. Wie stehen die Chancen, dass uns jemand gehört hat und uns in dieser Sekunde Wachen in die richtige Richtung schickt? Sie werden uns alle töten. “

"Ich mache mir auch Sorgen, aber das kann nicht die Lösung sein, Charlotte!"

"Warum nicht? aussehen bei ihr Neina. Sie ist verrückt! Die Isla, die wir kannten, hat weg"

Neina schüttelte den Kopf und biss ihren schmerzenden und gequetschten Kiefer zusammen und brüllte mit außerordentlicher Kraft. "Ich sagte nicht"

Charlotte lachte grausam.

„Vergisst du das? sie ist der einzige Grund, warum wir in diesem Chaos sind? " Sie deutete mit rasenden Armen auf ihre Umgebung: „Sei ehrlich, Nein, Ethik spielt keine Rolle mehr. Lass sie sterben. Ich wäre lieber sie als einer von uns. “

Neina erzwang das Entsetzen, das sie über Charlottes Unmenschlichkeit empfand, von ihr. Sie musste. Sie konnte nicht zusammenbrechen. Auch rational wusste sie, dass sie Isla brauchten. Sie konnte nicht erklären warum, aber ihr Bauch wusste, dass Isla wichtig war. Charlotte hat sich geirrt. Isla war wichtiger als jeder von ihnen.

»Nimm die Waffe runter, Charlotte. Wir werden etwas herausfinden."

Wie auf ein Stichwort kommen die Klagen plötzlich zum Stillstand.

Neinas Magen verzog sich zu einem heftigen Knoten, als sie Charlottes große Augen und ihren plötzlichen, kränklich blassen Teint erblickte.

Sie sah etwas, was Neina nicht sah.

Neinas Blut verdichtete sich mit reinem, eiskaltem Schrecken, als sie sich sehr langsam zu Gesicht drehte ...

© SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Klicken Sie für unsere unabhängige Bewertung der British International School Abu Dhabi auf hier.

Klicken Sie für die offizielle Website der British International School Abu Dhabi auf hier.

Für weitere Informationen zu Write a Novel Challenge von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com klicken Sie bitte auf hier

Der Prophetenturm - Ein Roman.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 1 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 2 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 3 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 4 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 5 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 6 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 7 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 8 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 9 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 10 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 11 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 12 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 13 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 14 auf hier.

Klicken Sie auf, um Kapitel 15 zu lesen hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 16 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 17 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 18 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 19 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 20 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 21 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 22 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 23 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 24 auf hier.

Um Kapitel 26 zu lesen, klicken Sie auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 27 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 28 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 29 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 30 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 31 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 32 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 33 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 34 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 35 auf hier

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 36 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 37 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 38 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 39 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 40 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 41 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 42 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 43 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 44 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 45 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 46 auf hier

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 47 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 48 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 49 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 50 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 51 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 52 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 53 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 54 auf hier.

Über den Autor
Mahra Almesaybeh
Mahra Al Mesaybeh ist XNUMX Jahre alt, emiratisch und Schüler der British International School Abu Dhabi. Frau Al Mesaybeh schreibt: "Es war eine große Freude und Ehre, an dieser Herausforderung teilzunehmen. Es war auch aufregend, Neinas Geschichte in den letzten Monaten zu verfolgen. In diesem Kapitel des Romans wollte ich das Tempo etwas verlangsamen und Ich habe Charlotte ins Rampenlicht gerückt, da ihr Bogen und ihre Entwicklung als Charakter für mich als Leser immer sehr interessant waren. Dies war eine wundervolle Erfahrung - und ich wünsche den nächsten Autoren viel Glück. Ich bin gespannt darauf wohin die Geschichte als nächstes geht! "

Hinterlasse einen Kommentar