Jetzt lesen
Kapitel 21. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.
0

Kapitel 21. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.

by Solenn Anne Le Guyon27. Juni 2020

Ein roter Blitz und der stechende Duft von Seerosen - maskieren den eisernen Geruch von Blut. Gebrochene Scherben des Unfalls, den sie tief begraben hatte, kehren zu Neina zurück.

Es war ein Sonntag im Mai - ihr Vater bastelte in der Garage und ihre Mutter wachte von ihrem Schaukelstuhl auf der Veranda aus über sie. Die Frühlingsluft war frisch mit den Blumen, die um das Bauernhaus blühten, und die milde Sonne erwärmte ihren Nacken. Die Erinnerung ist mit Sonnenblumengelb und Himmelblau getönt: fröhliche Farben, und Neina lächelt, als sie sich an diesen Nachmittag erinnert.

Ihr Vater hatte ihnen ein Boot gebaut, das sie auf dem kleinen Teich im Garten benutzen konnten. Neina und Ryder waren drauf, wiegten es hin und her und lachten wild. Die Wasseroberfläche war mit blühenden Seerosen übersät, deren Blütenblätter die kleine Neina verwundert berührte, als sie vorbeischwebten.

Dann, nach einer Weile, paddelte Ryder mit dem Boot zum Rand des Teiches und rief: „Mama! Fahren Sie mit uns mit dem Boot! “ Ihre Mutter lachte und protestierte, dass sie zu alt zum Bootfahren war, aber als Neina und ihr Bruder zur Veranda rannten, um ihre Hände zu nehmen und sie zum Wasser zu führen, ging sie widerwillig mit ihnen, kicherte leise und ließ ihren Schal zurück. Sie hielten ihre Hände und sie trat zitternd ein und saß mitten im Boot, wobei sich jedes ihrer Kinder auf beiden Seiten niederließ. Ryder stieß sich ab und sie schaukelten in die Mitte des Teiches. Neina blickte in die Ferne und sah die Vogelscheuche auf dem einsamen Feld stehen. Sein Argyle-Schal wehte schwach im Wind, und sein Leinensackgesicht lächelte sie beruhigend an.

Sie wurde durch das unkontrollierbare Schwanken des Bootes aus ihrem Tagtraum gerissen. Ryder rockte es von einer Seite zur anderen! Neina mischte sich ein und kreischte fröhlich, als ihre Mutter sich an den Seiten festhielt und nervös lachte. Dann verliert Ryder den Halt und schlägt gegen die Seite des Kanus, wodurch es kippt. Sie werden aus dem Boot ins kühle Wasser geworfen. Neina schreit, als sie hineinfällt und schließt die Augen, als ihr Gesicht mit dem grünlichen Wasser in Kontakt kommt und sie sinkt. Als sie sie öffnet, sieht sie den verschwommenen Boden des flachen Teiches. Sie winkt mit Armen und Beinen und versucht, an die Oberfläche zu gelangen, aber es nützt nichts. Während sie drescht, spürt sie, wie etwas sie nach oben zieht. Sie hebt den Kopf und sieht die verzerrte Gestalt ihres Bruders. Als sie auftauchen, stottert Neina aus dem Teichwasser und sieht sich um.

Schreiben Sie eine neuartige Herausforderung, die einen gekenterten Bootsunfall zeigt.

Das Boot steht auf dem Kopf und treibt. Wolken haben die Sonne verborgen und Neina fühlt sich plötzlich kalt an. Die einst erfrischende Brise ist jetzt ein bissiger Wind und sie watet zur Seite des Teiches und steht auf. Mit einem Stich erinnert sich Neina an ihre Mutter - wo ist sie?

Als sie und Ryder in die Mitte des Teiches schauen, sehen sie eine rote Wolke unter den Seerosen hervorblühen. Neina schreit, als ihr Bruder zurück ins Zentrum geht und sich nach ihrer Mutter umsieht. Ihr Vater rennt aus der Garage und als er seinen Sohn in der Mitte des Teiches kämpft, springt er mit ihm hinein. Er gräbt um das Wasser, verursacht große Spritzer und zieht nach einer Ewigkeit seine Frau heraus.

"Gehen Sie hinein und rufen Sie den Krankenwagen!" Er bellt Ryder an, der mit einem panischen Gesichtsausdruck davonläuft. Als Neina zum schattigen Feld blickt, hätte sie schwören können, dass die Vogelscheuche die Stirn runzelt und sein Schal im Wind peitscht. Ihr Vater legt ihre Mutter auf das grasbewachsene Ufer des Teiches und lauscht auf einen Puls. Wässriges Blut fließt über die Hand, die sich in den dichten Haaren seiner Frau befindet und ihren Kopf stützt. Er führt Mund zu Mund, dreht ihren Kopf zur Seite und dann zurück zu seinem. Nach ein paar Versuchen hustet sie schwach und versucht, das Wasser aus ihren Lungen zu bekommen. Neina tritt näher, aber ihr Vater befiehlt ihr, zurückzubleiben und fügt hinzu: "Du hast genug getan."

Der Krankenwagen kommt, um sie wegzubringen, und Neina berührt zum letzten Mal die Locken ihrer Mutter, als sie weggekarrt wird. Ihr Vater weist sie an, vor dem Schließen der Krankenwagentüren stehen zu bleiben.

Seit Wochen liegt ihre Mutter im Koma. Eine Tante kommt zu ihnen, kocht Aufläufe und sorgt dafür, dass sie ab und zu duschen. Neina weigert sich, ins Krankenhaus zu gehen. Sie wartet darauf, dass ihre Mutter nach Hause kommt. Ihr Bruder beschrieb sie als Leiche, und sie will ihre Mutter nicht so sehen. Sie bleibt zu Hause und alle geben vor, nicht zu bemerken, wie oft oder wie früh ihr Vater ein Glas Whisky herumträgt.

Zwei Monate nach dem Unfall kommt ein Anruf aus dem Krankenhaus. Sie ist verschwunden. Ihr Bett ist leer und sie können sie nirgendwo finden. Die Polizei ermittelt und kommt leer heraus. Ihre Mutter, die einen Tag zuvor bewusstlos gelegen hatte, scheint aufgestanden und spurlos verschwunden zu sein. Die wenigen veralteten Überwachungskameras im Krankenhaus funktionierten während des Vorgangs nicht richtig. Die Polizei lehnt es nicht als Zufall ab, aber die hübsche blonde Krankenhausangestellte mit scharfen blauen Augen und einem Hundelächeln sagt, dass es oft genug passiert.

Neina wird in die Realität zurückgezogen und erkennt, dass das Verschwinden ihrer Mutter den Moment markiert, in dem sie unerbittlich zu arbeiten begann. Um das auszugleichen, was sie getan hatte; als würde es sie zurückbringen, wenn sie sicherstellen würde, dass ihre Mutter stolz gewesen wäre; und sich vom traurigen Zustand ihres Vaters abzulenken; Neina hatte sich darauf konzentriert, der Beste zu sein und allen zu beweisen, dass das farbige Mädchen mit der verschwundenen Mutter Erfolg haben konnte. Sie hatte die Regeln befolgt und versucht sicherzustellen, dass sie nie wieder jemanden verletzt hatte. Sie schaut in die traurigen Augen der Vogelscheuche und fühlt sich bereit zu tun, was ihre Mutter nicht konnte.

© SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Für weitere Informationen zu Write a Novel Challenge von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com klicken Sie bitte auf hier

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 1 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 2 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 3 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 4 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 5 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 6 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 7 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 8 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 9 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 10 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 11 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 12 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 13 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 14 auf hier.

Klicken Sie auf, um Kapitel 15 zu lesen hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 16 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 17 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 18 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 19 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 20 auf hier.

Klicken Sie für unsere unabhängige Bewertung der British International School Abu Dhabi auf hier

Klicken Sie für die offizielle Website der British International School Abu Dhabi auf hier.

Weitere Informationen zu WhichSchoolAdvisor.com finden Sie unter hier.

Über den Autor
Solenn Anne Le Guyon
Solenn Anne Le Guyon ist 18 Jahre alt, Französin und Schülerin der 13. Klasse der British International School Abu Dhabi. Sie schreibt: "Ich habe Neinas Geschichte des letzten Monats genau verfolgt und es hat mir wirklich Spaß gemacht, die verschiedenen Schreibstile zu sehen. Ich wollte untersuchen, was sie antreibt, und klarstellen, was ihre Motive sind. Also, ich denke das Es ist eine Art Aufbau auf dem, was in Kapitel 13 untersucht wurde. Ich wollte auch ein bisschen Welt aufbauen und ein bisschen zu ihrer Geschichte hinzufügen. Ich wollte mich auch auf die Ideen beziehen, die in den vorherigen Kapiteln vorgeschlagen wurden, also hoffe ich, dass ich es ausdrückte sie gut. Ich bin gespannt, was als nächstes passiert! "

Hinterlasse einen Kommentar