Jetzt lesen
Kapitel 32. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.
0

Kapitel 32. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.

by Annabelle O'Connor12. Juni 2020

'Mach einfach weiter….. Das war natürlich leichter gesagt als getan «, dachte Neina bei sich und zog sich aus ihren Gedanken zurück in die raue Realität des Tageslichts. Sie sank in ihren Bürostuhl und bemühte sich, ihre widersprüchlichen Gefühle in Schach zu halten, als sie wie ein Fluss in Flut durch ihren Körper flossen. unvorhersehbar und sich ständig ändernd.

Reaching up to her neck, she suddenly felt the scratchy fabric of the Argyle scarf draped around her – but she could’ve sworn she hadn’t put it there. Dismissing it, she buried herself in her work, plans flowing out of her and sculptures forming in her mind seamlessly. She loved her job. She’d thrown herself into it from the first day she arrived at work – and she would throw herself into it until the day she left. The recognition that she, Neina Nyala, was in a job that she loved and she deserved had felt like the most powerful thing she could ever receive. But like everything in life, it came with a price. The hours were longer and the work was harder. The deterioration of her engagement was perhaps the hardest sacrifice she had been forced to make; for her work she had paid the highest price. Still, she pushed on through.

Glancing around the room she spent every waking hour occupying, the room she had earnt, she felt immense pride. But she couldn’t shake the feeling that something wasn’t right about her office. The lights were too bright and the colours too harsh. The voices she could hear were almost distorted…

Auf einmal schmolzen Spulen von dunkler Farbe in ihre Umgebung und falteten Neina in ein Meer der Dunkelheit, bis ihr Büro nicht mehr sichtbar war. Ertrinken. Es fühlte sich an, als würde Wasser dicker als Tinte und schwärzer als die Nacht von der Decke herabfließen und das Büro füllen. Sie hätte schwören können, als sie unterging, dass das Letzte, was sie hörte, das leise Geräusch eines Mannes war, der lachte.

Schließlich gab die Dunkelheit weichen Sonnenstrahlen nach. Ihr Bürostuhl schmolz zu einem nachgebenden Sand, der sie abfederte, als sie mit dem Rücken gegen einen Berg Granulat saß und in Richtung Saphirhimmel streckte. Sie öffnete die Augen und fand sich in der Wüste der Mors-Welt wieder. Der Terror gab der Verwirrung nach, als sie den Sand im sanften Wind beobachten sah, dessen goldene Körner sich kilometerweit vor ihr erstreckten und die sich jeweils leicht vom himmlischen Schein erwärmten, der vom Himmel ausstrahlte. Im Sonnenlicht warf sich ein farbiger Regenbogen durch die Wüste und beleuchtete sie mit einem Prisma von Farbtönen, während er die Dünen streichelte. Anmutiges Gold wirbelte mit prunkvollen Orangen herum, und die Farben sprangen in einem Ballett der Ausdauer von Hügel zu Hügel.

For the first time, she wondered if perhaps the two corners of her brain weren’t so different after all – if the heaven and hell were both merely the product of her own imagination, one fed by a lifetime of stories from every corner of the globe.

She was finally shaken from her admiration of the desert by the throaty chuckle of a man. Struggling to sit up and glance over, she eventually found the man in the Argyle scarf from her childhood. He seemed remarkably calm – and almost smug – that she’d found herself back here again.

"Janus?" fragte sie, Verwirrung ging durch ihr Gehirn, als sie versuchte herauszufinden, wie ihre Welt in diese Senkgrube des Terrors und der Gefahr zurückgeschmolzen war. Zum ersten Mal bemerkte Neina, dass sie keine Angst hatte.

„Willkommen zurück“, sagte er gedehnt und lehnte sich auf seinen Ellbogen zurück, während er immer noch Augenkontakt hielt.

"Was mache ich hier?"

„Du hast es noch nicht herausgefunden? Das ist schade. Ich dachte du hättest mehr Intelligenz als das “, antwortete er hochmütig.

Wut stieg durch Neina auf. Ein Leben lang, als ihr gesagt wurde, sie sei nicht klug genug oder talentiert genug, hatte ihr eine rohe Verzweiflung eingeflößt, die sich ausbreitete. Sie zügelte den Zorn und beschloss stattdessen, ihr Unverständnis laut zuzugeben.

„Komm schon, Junge, denk nach“, drängte er, schloss die Augen und entspannte sich wieder im Sand. Er spielte mit demselben Schal, der erst vor wenigen Augenblicken um ihren Hals gelegt worden war. Trotz seiner offensichtlichen Gelassenheit konnte Neina erkennen, dass er sie genau überwachte.

'Denken?' Neina felt like a million things had happened in the last few days – how was she to sort through them all to work out why she was back here again?

‘Envy? Pride? Maybe it had something to do with the sins? Or was it something to do with the tasks she had been forced to complete? And then there was the man – scarecrow – lying across from her, a wicked smirk settled across his features. Janus.’

Sie drehte den Namen in ihrem Gehirn um, als er um ihren Kopf hallte und abprallte. Sie kratzte an den Ecken ihres Geistes, um die Bedeutung zu identifizieren, den Grund, warum es so vertraut klang. Dann entdeckte sie es. In ihren Gedanken lauerte die Erinnerung an den Sommer, den Ryder besessen von antiken römischen Mythen und Legenden verbracht hatte. Janus, der römische Gott von "Dualität", erkannte Neina laut und blickte zu dem Mann auf, der ihr gegenüber saß.

"Sehr gut Neina", bestätigte er und nickte mit dem Kopf. "Gott der Dualität, Türen, Anfänge und Enden zu Ihren Diensten." Er neigte spöttisch den Kopf zu ihr, ein Kranz erschien auf seinem Kopf; ein Symbol seiner Arroganz und Macht.

"Also bist du nicht hier?" fragte sie unsicher über die Welt um sie herum und den Mann, der vor ihr saß.

"Glaubst du, ich bin hier?" er fragte neugierig.

Kapitel 32 eines Leitfadens zum Schreiben eines Romans. Das Schreiben einer neuartigen Herausforderung zeigt ein Puzzle und das fehlende Stück.

“I think – I think this is a puzzle, one big puzzle,” she began slowly, realisation dawning on her.

„Mach weiter“, drängte er und grinste, als er das Verständnis in ihren Augen erkannte.

“You’re part of the puzzle,” she continued, “and so are Isla and my mother. But I don’t have all the pieces yet – and some of the pieces I have don’t fit?”

Janus nodded. “Correct,” he said, pushing himself up from his reclining position. Neina went to stand up next to him but found herself stuck. She struggled as Janus began walking away, whistling to himself.

„Warte“, rief sie ihm nach und wollte unbedingt weitere Antworten von ihm erhalten.

"Nur eine Frage", sagte er, warf die Worte provokativ über seine Schulter und zog sich immer noch langsam zurück.

Neina hat ihr Gehirn nach der einen Frage durchsucht, die ihr die meisten Antworten geben würde. "Ist das echt?"

Er blieb stehen und drehte sich zu ihr um, mit einem Grinsen im Gesicht. "Ich nehme an, das liegt an dir, Kleiner."

Er zuckte die Achseln und verschwand in der Ferne.

© SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Für weitere Informationen zu Write a Novel Challenge von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com klicken Sie bitte auf hier

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 1 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 2 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 3 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 4 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 5 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 6 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 7 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 8 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 9 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 10 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 11 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 12 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 13 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 14 auf hier.

Klicken Sie auf, um Kapitel 15 zu lesen hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 16 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 17 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 18 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 19 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 20 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 21 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 22 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 23 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 24 auf hier.

Um Kapitel 26 zu lesen, klicken Sie auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 27 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 28 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 29 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 30 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 31 auf hier.

Klicken Sie für unsere unabhängige Bewertung des GEMS Jumeirah College in Al Safa auf hier.

Für die offizielle GEMS Jumeirah College-Website klicken Sie auf hier.

Weitere Informationen zu WhichSchoolAdvisor.com finden Sie unter hier.

Über den Autor
Annabelle O'Connor
Annabelle O'Connor ist fünfzehn Jahre alt, Brite und Studentin im 11. Jahr am GEMS Jumeirah College in Al Safa, Dubai. Sie schreibt: "Ich habe es wirklich genossen zu verfolgen, wie jeder Autor die Geschichte und die Charaktere entwickelt hat. Als ich die Geschichte las, bemerkte ich, dass einige frühere Autoren wirklich interessante Möglichkeiten geschaffen hatten, Charaktere wie Janus zu erkunden, und beschloss, daraus Kapital zu schlagen ihr Talent und weiter die Handlung zu etablieren. "

Hinterlasse einen Kommentar