Blogs
Jetzt lesen
Ist eine britische Bildung (noch?) die beste der Welt für Macht und Einfluss? Spielt es eine Rolle? Aktualisiert.
0

Ist eine britische Bildung (noch?) die beste der Welt für Macht und Einfluss? Spielt es eine Rolle? Aktualisiert.

by Jon Westley5. April 2022

Ist eine britische Bildung die beste der Welt – und inwiefern? Für viele Eltern ist die Wahl eines britischen Lehrplans immer noch von dem Ruf getrieben, Kindern den „Goldstandard“ der Bildung zu bieten – der in ebenso Goldstandard-Abitur und einem kugelsicheren Sprungbrett zu erstklassigen Universitäten, Rollen in der Wirtschaft und Industrie weltweit. So bleiben auch oft die Networking-Kontakte, die folgen und ein Leben lang halten, ein Antrieb für die Wahl britischer Schulen.

Unabhängige britische Schulen und Universitäten haben eine beträchtliche Anzahl internationaler Studenten – so viele, dass die britische Regierung die Zahlen als a behandelt wesentlicher Bestandteil ihrer Außenpolitik und Akkumulation von Soft Power.

In ISC-Schulen (die etwa 80 % der insgesamt 620,000 Schüler in etwa 2500 unabhängigen Schulen im Vereinigten Königreich ausmachen) gibt es derzeit etwa 25,000 nicht-britische Schüler, deren Eltern im Ausland leben, was etwa 4.5 % der gesamten ISC ausmacht Schülerzahl im Jahr 2021. Dies ging aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zurück, aber im Jahr 2020 gab es etwa 30,000 Schüler, etwa 5.5 % aller Schüler – dies ist wahrscheinlich eine aussagekräftigere Zahl.

55 % der nicht-britischen Schüler, deren Eltern im Ausland leben, wählen ISC-Schulen in der sechsten Klasse (12. und 13. Klasse). 88 % der nicht-britischen Schüler, deren Eltern im Ausland leben, gehen in Pension. Die weitaus meisten ausländischen Schüler kommen aus China.

ISC-Infografik, die die Auslosung internationaler Eltern an privaten unabhängigen Schulen in Großbritannien zeigt

Tabelle des ISC, aus der hervorgeht, woher internationale Schüler in privaten unabhängigen Schulen im Vereinigten Königreich kommen

 

 

Kings_Interhigh_MPU5

 

Darüber hinaus bilden rund 81 Auslandscampus von ISC-Schulen weitere ca. 53,000 Schüler aus. Diese ist von 69 Campus und 46,407 Schülern im Jahr 2020 gewachsen:

„Daher werden mehr Schüler an ausländischen Campussen unterrichtet als ausländische Schüler an ISC-Schulen im Vereinigten Königreich.“

ISK. Volkszählung 2021.

Weitaus aufschlussreicher ist die ISC-Schätzung, dass es insgesamt etwa sechs gibt tausend Britische Schulen insgesamt weltweit – diese sind definiert als Schulen, die „britisch orientiert“ sind. Eine britische Bildung auf jedem Niveau kauft Kinder in ein Netzwerk ein, das zumindest sprachlich und im weiteren Sinne kulturell verbunden ist – und mit Qualifikationen, die Türen öffnen. Alternative Lehrplanschulen eröffnen verschiedene „Clubs“ – aber sie sind per Definition nicht britisch. Viele glauben immer noch an die Zahlen, dass diese Britishness etwas ausmacht.

Das 2020 Soft Power Ranking, herausgegeben vom Higher Education Policy Institute (HEPI), stellt fest, dass über 1 von 4 Ländern auf der ganzen Welt ein Staatsoberhaupt und/oder einen Regierungschef hat, der im Vereinigten Königreich ausgebildet wurde. Damit liegt das Vereinigte Königreich in der Rangliste (58 Länder) an zweiter Stelle hinter den USA, ein Rückgang gegenüber seinem ersten Platz im Jahr 2017, als 58 Führungskräfte aus 49 verschiedenen Ländern auf einem höheren Niveau in Großbritannien studiert hatten – im Vergleich zu 57 Führungskräften aus 51 verschiedenen Ländern, die dies tun in den USA studiert hatte. Im Jahr 2020 haben 57 Führungskräfte aus 52 verschiedenen Ländern in Großbritannien auf höherem Niveau studiert, verglichen mit 62 Führungskräften aus 58 verschiedenen Ländern, die in den USA studiert haben, und über 25 % der Länder (53 von 195) wurden von jemandem geführt, der in Großbritannien ausgebildet wurde VEREINIGTES KÖNIGREICH.

HEPI-Forschung: Weltweit führende Persönlichkeiten, die in anderen Ländern als ihrem eigenen ausgebildet wurden.

2017 2018 2019 2020 2021
Großbritannien 58 57 59 56 57
United States of America 57 58 62 61 65
Lücke zwischen den USA und Großbritannien +1 -1 -3 -5 -8
France 34 40 40 35 30
Russland 9 10 10 10 10
Australia 9 9 9 10 10

Nur ein Beispiel: Seit den 70er Jahren haben Hunderte von führenden Emiratis ihren Abschluss am Royal Military College gemacht, darunter Scheich Mohammed bin Zayed, Kronprinz von Abu Dhabi und stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte, und Scheich Hamdan bin Mohammed, Kronprinz von Dubai . Sheikh Mohammed besuchte Gordonstoun. Britische Spitzenschulen haben ein Who-is-Who aus historischen Persönlichkeiten, Politikern und führenden Persönlichkeiten der globalen Künste und Wissenschaften ausgebildet …

Auch wenn im Gefolge von Prince Fragen zur Zukunft der britischen Königsfamilie gestellt werden William und Kate Middletons Caribbean Royal Tour, die Anziehungskraft britischer Berühmtheiten und Könige, scheint relativ unvermindert, zumindest gemessen an der Berichterstattung in den Medien.  

In den VAE ist die Auslosung von großen Markenschulen wie Brighton College Abu Dhabi, Königliches Gymnasium Guildford Dubai, Kent, Cranleigh, Repton, Durham School Dubaiund North London Collegiate, ist zu einem nicht geringen Teil darauf aufgebaut, das Allerbeste, was eine britische Bildung bietet, genau zu erfassen – Schulen, die Sie direkt zur „echten Sache“ führen. Sogar herausragende Schulen, wie beispielsweise das Dubai College, JESS, DESSC und die British School of Al Khubirat, können nicht mit diesen Promi-Bedingungen mithalten – haben sich jedoch ihren Ruf als Anbieter einer hervorragenden Bildung für Kinder und ihren Status als „lokale“ Tier-1-Marke verdient.

Das Durcheinander ist noch weiter, China ist es jetzt das vollständige Entfernen des Brandings internationaler Schulen, wohl nicht allzu unähnlich dem Entfernen des Brandings auf Zigarettenpackungen in vielen Teilen der Welt – bei allem, was eine Gesundheitswarnung bleibt.

China entfernt jetzt den Namen und die Identität britischer Markenschulen wie Harrow.

Es ist wohl schwierig, mit den Eltern gegen die Macht dieser Treiber zu argumentieren. Es scheint für viele, dass Kinderglück immer noch keins ist primär Fahrer – sonst würden Sie viel mehr Nachfrage nach wirklich kindgerechten progressiven Schulen erwarten Summerhill über die Eton's, Winchester's und Harrow's der britischen Bildung. Und es ist nicht so, dass britische Schulen, wie elitär sie auch sein mögen, Kontroversen vermieden hätten. Debatten über die lebenslangen psychologischen Auswirkungen von Internat und Kultur auf die psychische Gesundheit werden noch diskutiert, sogar ohne die extremeren individuellen Beispiele britischer Schulen, die Kinder versagen.

Foto vom Institut Le Rosey in der Schweiz – aber kaufen hohe Gebühren und Eliteschulen Kinderglück?

Institut Le Rosey. Die Schule der Könige und der Elite – aber kaufen hohe Gagen und Exklusivität Kinderglück?

Die vielleicht bekannteste Alternative für Cache sind die Schweizer Internate. Auch in elitären Kreisen bleibt die Schweizer „Finishing School“ das i-Tüpfelchen auf einem großen Kuchen, der zunächst auf einer britischen Bildung gründet. Aber selbst die höchsten Gebühren können keine glückliche Ausbildung garantieren. Institut Le Rosey, das private Swiss IB Curriculum Boarding School zum Beispiel, hat jährliche Gebühren von bis zu AED 550,000 – und bildet, wie andere Schweizer Internate, einen erheblichen Anteil der Kinder der reichsten Familien der Welt, einschließlich der Königshäuser, aus. Seine Alumni erstrecken sich von der Rothschild u Rockefeller-Dynastien bis zum Schah des Iran und König Juan Carlos von Spanien. Aber auch sie wurde von einer Familie wegen Mobbing und Rassismus angeklagt und versuchte sogar, die Ansprüche vor Gericht zum Schweigen zu bringen.

Was Eltern letztendlich antreibt, so die Argumentation, ist die Sicherung der bestmöglichen Ergebnisse für ihre Kinder – und das bedeutet auf jeder Ebene, ihren eventuellen Reichtum, ihr Vermögen und ihre Macht zu sichern, zu erhalten oder zu verewigen. Für einige Eltern wird dies eine düstere und deprimierende Analyse sein. Aber schauen Sie sich jedes Jahr die Faszination für Prüfungsranglisten an und es ist schwer zu bezweifeln, dass dies in der Liste der Attribute, nach denen Eltern suchen, einen hohen Stellenwert einnimmt.

Aber vielleicht gibt es noch andere Orte, an denen wir nach dem suchen sollten und zunehmend suchen, was Schulen wirklich herausragend macht. In diesem Zusammenhang finden Sie viele Fälle von Familien, die von diesen älteren Metriken abgewichen sind und direkte Erfahrungen mit Schulen gemacht haben, die ihre Kinder unglücklich oder schlimmer gemacht haben. Für diese Eltern wird eine Schule, die ihrem Kind eine glückliche Ausbildung bietet, absolut und über alle Maßen zum wichtigsten, allumfassenden, einzelnen Faktor, der bei der Wahl einer Schule zählt. Wenn die Bildung bei einzelnen Kindern und ihren Eltern versagt, wird dramatisch klar, was wirklich zählt – und das Wohlergehen und Glücklichsein von Kindern steht ganz oben auf dieser Liste.

Für viel mehr Familien sind heute Prüfungsergebnisse und Cache einfach nicht annähernd genug. Kinderglück ist kein „nice to have“ mehr. In den Vereinigten Arabischen Emiraten findet man lobenswerterweise selten eine Schule, die sich nicht zumindest teilweise auf das Glück der Kinder konzentriert – und wir wissen, dass die KHDA, die Aufsichtsbehörde der Schule in Dubai, sie als absolut entscheidend dafür einstuft, was eine Schule herausragend macht. Schauen Sie sich die Leitbilder britischer Schulen von heute an, ob große Marken oder andere, und Sie werden eine Anspielung auf die weicheren und älteren britischen Bildungswerte finden, nämlich die Unterstützung der Außenseiter und die grundlegende menschliche Freundlichkeit, die jetzt höher eingestuft werden, wenn es darum geht, was ihre britische Bedeutung ausmacht etwas. Ein Beispiel finden Sie hier. Schulen wie Sieghöhen, Horizon, Hartland International, beide Safa Britisch und dem Safa-Gemeinschaftsschulen und dem South View Schule (und es gibt noch andere) Ort Glück absolut im Mittelpunkt – und das verwandelt sich bezeichnenderweise in Ergebnisse, wenn man von plakativen Testergebnissen wegschaut, in Mehrwerte. Eltern wählen diese Schulen nicht wegen ihrer Marke, sondern weil ihnen ihre Kinder am Herzen liegen und ihre Kinder glücklich und begeistert von der Schule nach Hause kommen.

Foto der neuen Google-Zentrale in London. Die New Economy kümmert sich weniger um spießige Macht und Prüfungsranglisten als um Innovation und Kreativität.

Das neue Wahrzeichen von Google HQ in London, wo Innovation und Kreativität darüber hinaus geschätzt werden, welche Schule Sie besucht haben, wie hoch Ihr Bankguthaben ist oder wen Ihr Vater kennt…..

Auch in der digitalen Ökonomie zeichnet sich eine neue Demokratisierung der Macht ab. „Who you know“ ist kein goldenes Ticket ins Silicon Valley, wie es ein alter britischer Familienname im britischen Bankwesen noch immer ist. Kreativität, Innovation, Flair und Vorstellungskraft rangieren viel höher für die Googles dieser Welt und andere aufstrebende Disruptoren, die zunehmend die wirtschaftliche und kulturelle Welt um uns herum dominieren und gestalten. Die Aufrechterhaltung von Eliten ist nicht mehr in Mode – es ist immer wahrscheinlicher, dass Sie sich eine Rolle in der BBC sichern, wenn Sie keine überkommene Aussprache und spießige, privilegierte weiße Britentum bieten.

Vielleicht, nur vielleicht, liegt die Zukunft, Kraft und Bedeutung einer britischen Bildung und ihre unbestrittene Kraft heute zunehmend in einem anderen Fokus auf traditionelle Briten Ethik: diejenigen, die um Freundlichkeit herum gebaut sind, eine Umarmung statt Ablehnung von Wachheit, Internationalismus, die Vermeidung von Arroganz zugunsten von Selbstvertrauen und die Infragestellung historischer Assoziationen mit Privilegien, Ergebnissen und der Elite. Wenn ja, sind britische Schulen in den VAE gerade wegen des internationalen Kontexts, in dem sie am Treffpunkt von Ost und West tätig sind, ein Pionieransatz, um ihren eigenen Weg in der Welt zu finden, und die Pionierarbeit von Regulierungsbehörden wie der KHDA, wirklich werfen ein Licht darauf, wie sich britische Schulen entwickeln werden und müssen, wenn eine britische Bildung ihre Krone als die beste der Welt behalten soll.

Progressiver, nicht weniger. Kinderglück zuerst, nicht zuletzt. Breite des Lehrplans, nicht nur Fächer, die den akademischen oder begrenzten Weltanschauungen von Fächern gerecht werden, die zählen. Schulen, die Leistung für jedes Kind individuell definieren, nicht durch sterile Prüfungstabellen. Schulen werden eher für die Liebe gefeiert, die Kinder für sie haben, als für den Ruhm oder die Bankguthaben ihrer Eltern. Schulen, die sich selbst danach beurteilen, die glücklichsten und inspirierendsten Tage unseres Lebens zu liefern, nicht die schlimmsten, oder eine müde alte Übung in steifer Oberlippe, Snobismus, Belastbarkeit und Überleben zu liefern. Die Erkenntnis, dass Macht und Einfluss nichts zählen, wenn man nicht weiß, wie man damit umgeht.

Die Welt verändert sich – und viele von uns, die die schlimmsten Exzesse einer britischen Erziehung durchgemacht haben, werden erleichtert aufatmen. All dies jedoch, während wir uns an das Beste einer britischen Ausbildung und die Werte erinnern, die wirklich zählten, diejenigen, die nie verloren gegangen sind, um eine britische Ausbildung zu etwas zu machen, auf das man stolz und in Bezug auf das, was zählt, wertvoll ist.

© SchoolsCompared.com. 2022. Alle Rechte vorbehalten.

 

Über den Autor
Jon Westley
Jon Westley ist Herausgeber von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com UK. Sie können ihm eine E-Mail an jonathanwestley [at] schoolscompared.com senden

Hinterlasse uns einen Kommentar