News
Jetzt lesen
Affenpocken-Ausbruch VAE: Erster Fall in den VAE entdeckt. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich über Schulen ausbreitet? Wie hoch ist die Todesrate?  
0

Affenpocken-Ausbruch VAE: Erster Fall in den VAE entdeckt. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich über Schulen ausbreitet? Wie hoch ist die Todesrate?  

by Tabitha Barda25. Mai 2022

Monkeypox ist jetzt in den Vereinigten Arabischen Emiraten angekommen Ministerium für Gesundheit und Prävention (MoHAP). Der erste Fall des Virus in den Emiraten wurde am Dienstag, dem 24. Mai, bei einer 29-jährigen Frau entdeckt, die aus Westafrika eingereist war, berichtete das MoHAP, das diese normalerweise seltene afrikanische Krankheit nun den Familien der VAE näher bringt.

Obwohl das MoHAP den Mitgliedern der Gemeinschaft versicherte, dass der betreffende Patient behandelt wird, und die Gesundheitsbehörden der VAE Ergreifen aller erforderlichen Maßnahmen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verfolgen und zu verhindern, Eltern, die immer noch von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen sind, machen sich nun Sorgen darüber, was dies für ihre Kinder bedeuten könnte und ob sie sich möglicherweise in Schulen ausbreiten könnte.

Aber was wissen wir bisher über Affenpocken und wie wahrscheinlich ist es, dass sie so etwas wie eine Störung verursachen werden, wie wir sie beim Coronavirus gesehen haben? Hier ist, was Sie wissen müssen…

Wie ernst ist das? Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate durch eine Infektion?

Die Centers for Disease Control and Prevention bestätigen eine Sterblichkeitsrate von 1 von 10 Personen, die sich in Afrika mit Affenpocken infizieren. Der Risikofaktor steigt bei Kindern und jüngeren Erwachsenen. Die Sterblichkeit bei ungeimpften Kindern in der Republik Kongo lag zwischen 15 % und 20 % bei Kindern in a Studie von 300 Patienten. Die Weltgesundheitsorganisation hat jedoch bestätigt, dass alle bisherigen Fälle genetisch Teil der westafrikanischen Gruppe sind, die im Vergleich zur Gruppe im Kongobecken weniger schwere Krankheiten verursacht. Die Sterblichkeitsrate beträgt 3.6 % im Vergleich zu 10.6 % für die Clade des Kongobeckens. Die Schlüsselfrage, vor der alle Länder stehen, ist den Ausbruch sehr schnell eindämmen.

Wie weit hat sich Affenpocken bisher ausgebreitet?

Am 21. Mai berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass es 92 im Labor bestätigte Fälle von Affenpocken und 28 Verdachtsfälle von Affenpocken mit laufenden Untersuchungen in 12 Mitgliedstaaten gibt, die in drei WHO-Regionen nicht endemisch für das Affenpockenvirus sind (Europa, Australien und Amerika).

Tabelle der Weltgesundheitsorganisation zur Verbreitung von Affenpocken am 21. Mai um 13:00 Uhr; es hat sich seitdem weiter auf der ganzen Welt verbreitet.

Israel war das erste Land, das am Sonntag, den 22. Mai Affenpocken im Nahen Osten gemeldet hat.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben am Dienstag, den 24. Mai, als erstes Land im Golf einen Fall von Affenpocken gemeldet.

Slowenien und die Tschechische Republik meldeten am Dienstag ebenfalls ihre ersten Fälle und schlossen sich 18 anderen Ländern an, die das Virus außerhalb seiner üblichen afrikanischen Basis gemeldet haben.

Es wird erwartet, dass diese Zahl noch weiter steigen wird, aber Experten sagen, dass das Gesamtrisiko für die allgemeine Bevölkerung gering bleibt.

Karte der Weltgesundheitsorganisation von Affenpocken auf der ganzen Welt, Stand: 21. Mai 2022. Seit dieser Zeit sind Affenpocken im Nahen Osten aufgetreten, einschließlich der VAE.

Schulen und Kindergärten in den VAE warnten vor Affenpocken

Da Affenpocken-Fälle weltweit zunehmen, wurden Schulen und Kindergärten in den Vereinigten Arabischen Emiraten von den Gesundheitsbehörden gewarnt, auf Anzeichen der Viruserkrankung bei Mitarbeitern und Schülern zu achten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Fälle in die VAE importiert werden, ist hoch Aufgrund der vielen internationalen Reisen heißt es im Rundschreiben der Dubai Health Authority, das alle in den VAE tätigen Gesundheitseinrichtungen auffordert, alle vermuteten, potenziellen oder bestätigten Fälle unverzüglich über das elektronische Meldesystem für ansteckende Krankheiten zu melden, um die Ausbreitung zu verhindern von Affenpocken und sorgen für die Sicherheit der Gemeinschaft.

Was unternehmen die Schulen der VAE gegen Affenpocken?

In dieser sich schnell entwickelnden Situation folgen die Schulen derzeit den Leitlinien und Mitteilungen der Gesundheitsbehörden der VAE.

Ein Sprecher von GEMS Education sagte gegenüber SchoolsCompared:

„Wie immer werden wir alle Anweisungen der DHA genau befolgen und im gesamten GEMS Education-Netzwerk von Schulen wachsam bleiben.“

Das Gesundheitssystem der VAE ist vollständig darauf vorbereitet, die Ausbreitung von Affenpocken zu bewältigen, und untersucht und überwacht alle Fälle proaktiv, heißt es MoHAP:

„Wir untersuchen und bewerten derzeit die Schwere der Krankheit vor Ort, setzen genaue Mechanismen zur Diagnose verdächtiger Patienten ein und haben ein Rundschreiben an alle lokalen medizinischen Kader herausgegeben, in dem sie aufgefordert werden, alle Verdachtsfälle den zuständigen Behörden zu melden.“

„Das technische Beratungsteam für die Pandemiebekämpfung hat auch einen umfassenden Leitfaden für die Überwachung, Früherkennung der Krankheit, den Umgang mit klinisch infizierten Patienten und Vorsorgemaßnahmen erstellt.“

„Wir beobachten die Ausbreitung von Affenpocken weltweit genau und intensivieren die lokale epidemiologische Überwachung in Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitseinrichtungen, um mögliche Fälle zu erkennen und die lokale Ausbreitung des Virus zu verhindern.“

„Wir raten der Öffentlichkeit, keine Gerüchte zu fördern oder sich von ihnen täuschen zu lassen und sich nur an offizielle Quellen zu wenden, um Informationen zu erhalten, und fordern alle auf, die neuesten Entwicklungen und Richtlinienfragen der zuständigen Gesundheitsbehörden zu verfolgen.“

Was sind Affenpocken?

Affenpocken sind eine seltene Krankheit, die durch eine Infektion mit dem Affenpockenvirus verursacht wird. Das Affenpockenvirus gehört zur gleichen Gattung (Orthopoxvirus) wie das Variolavirus (das Pocken verursacht), das Vacciniavirus (das im Pockenimpfstoff verwendet wird) und das Kuhpockenvirus. Obwohl das klinische Erscheinungsbild von Affenpocken dem der Pocken ähnelt, die 1980 weltweit für ausgerottet erklärt wurden, wird angenommen, dass Affenpocken weniger schwerwiegend und weniger ansteckend sind als Pocken.

Affenpocken manifestieren sich laut dem Center for Disease Control and Prevention (CDC) als „potenziell schwere Viruserkrankung, die typischerweise mit einer grippeähnlichen Erkrankung und Schwellung der Lymphknoten beginnt und zu einem weit verbreiteten Hautausschlag im Gesicht und am Körper fortschreitet“. .

Die Lymphknotenschwellung ist ein Unterscheidungsmerkmal der Affenpocken im Vergleich zu anderen Krankheiten, die zunächst ähnlich erscheinen mögen (Windpocken, Masern, Pocken).

Affenpockenausschlag tritt normalerweise einige Tage nach den ersten Symptomen wie Fieber, Unwohlsein, Kopfschmerzen usw. auf). Die Läsionen durchlaufen vier Stadien – makulär, papulös, vesikulär, bis pustulös – bevor sie verkrusten und sich auflösen.

Dr. Rania Ayat Hawayek, Inhaberin und medizinische Direktorin der Circle Care Clinic in Dubai, sagt:

„Affenpocken sind ein zoonotisches Virus (stammen von Tieren) und sind gut bekannt und dokumentiert, normalerweise beschränkt auf einige Regionen innerhalb des afrikanischen Kontinents. Es verursacht eine Krankheit ähnlich wie Windpocken, aber mit einem höheren Schweregrad.“

Dr. Rania Ayat Hawayek ist Fachärztin für Kinder in der Circle Care Clinic in Dubai

Warum heißt es Affenpocken? Ist es eine neue Krankheit?

Affenpocken sind keine neue Krankheit, sondern wurden erstmals 1958 in der wissenschaftlichen Forschung an Affen entdeckt, daher der Name „Affenpocken“. Der erste Fall von Affenpocken beim Menschen wurde 1970 in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) festgestellt. Es wird angenommen, dass afrikanische Nagetiere und nichtmenschliche Primaten (wie Affen) das Virus beherbergen und Menschen infizieren können – entweder durch direkten Kontakt mit einem infizierten Tier oder möglicherweise durch den Verzehr von zu wenig gekochten infizierten Tieren.

Seit 1970 wurden Fälle von Affenpocken beim Menschen in 11 afrikanischen Ländern gemeldet. Der erste Ausbruch in einem Land außerhalb Afrikas war 2003 in den USA, was mit dem Kontakt mit infizierten Präriehunden in Verbindung gebracht wurde, die mit aus Ghana importierten gambischen Beutelratten gehalten worden waren.

In der Folge gab es mehrere weitere Fälle von Affenpocken in Ländern außerhalb Afrikas, die alle auf Afrikareisen zurückgeführt werden konnten.

Im Mai 2022 wurden jedoch mehrere Fälle von Affenpocken in mehreren nicht endemischen Ländern identifiziert. Derzeit laufen Studien, um zu versuchen, die Epidemiologie, Infektionsquellen und Übertragungsmuster zu identifizieren.

Verbreiten sich Affenpocken jetzt leichter?

Obwohl Affenpocken keine neue Krankheit sind, wurden Fälle bisher nur bei Menschen mit Verbindungen zu Zentral- und Westafrika beobachtet.

Aber diesen Monat haben Länder in Europa, den USA, Australien und jetzt auch Teile des Nahen Ostens Infektionen gemeldet. meist bei Menschen, die nicht nach Afrika gereist waren – was ungewöhnlich ist und daher Anlass zur Sorge gibt.

Die WHO erklärt:

„Die Identifizierung bestätigter und vermuteter Fälle von Affenpocken ohne direkten Reisebezug in ein Endemiegebiet ist ein höchst ungewöhnliches Ereignis.“

„Bisher war die Überwachung in nicht endemischen Gebieten begrenzt, wird aber jetzt ausgeweitet. Die WHO erwartet, dass weitere Fälle in nicht endemischen Gebieten gemeldet werden. Die verfügbaren Informationen deuten darauf hin, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch bei Personen stattfindet, die in engem physischen Kontakt mit symptomatischen Fällen stehen.“

Aber es ist zu früh, sich an dieser Stelle Sorgen zu machen, sagt Dr. Rania Ayat Hawayek von der Circle Care Clinic in Dubai:

„Wir leben in einer Zeit, in der uns medizinische Nachrichten in Echtzeit mit sehr genauen und detaillierten Informationen erreichen. Ich glaube, das lässt die Menschen mehr als nötig in Panik geraten.“

„Im Moment gibt es weltweit nur eine sehr kleine Anzahl von Fällen, und die Art dieser Krankheit macht es einfacher, sie zu diagnostizieren und einzudämmen.“

„Wir sind mehr als gerüstet, um eventuell auftretende Fälle zu erkennen, zu diagnostizieren, unter Quarantäne zu stellen, Kontakt zu verfolgen und zu behandeln.“

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein Beitrag von Dr. Rania Ayat Hawayek (@drraniadxb)

Wie gefährlich sind Affenpocken für Kinder?

Affenpocken sind normalerweise eine selbstlimitierende Krankheit, bei der die Symptome 2 bis 4 Wochen anhalten. Jedoch, wie bei vielen Krankheiten, die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass schwere Fälle häufiger bei Kindern auftreten und mit dem Ausmaß der Virusexposition, dem Gesundheitszustand des Patienten und der Art der Komplikationen zusammenhängen. Affenpocken während der Schwangerschaft können zu Komplikationen, angeborenen Affenpocken oder Totgeburten führen.

Das Faktenblatt der WHO über Affenpocken besagt:

„Grundlegende Immunschwächen können zu schlechteren Ergebnissen führen. Obwohl die Impfung gegen Pocken in der Vergangenheit schützend war, können heute Personen unter 40 bis 50 Jahren (je nach Land) anfälliger für Affenpocken sein, da die Impfkampagnen gegen Pocken weltweit nach der Ausrottung der Krankheit eingestellt wurden.“

„Zu den Komplikationen von Affenpocken können Sekundärinfektionen, Bronchopneumonie, Sepsis, Enzephalitis und eine Infektion der Hornhaut mit nachfolgendem Sehverlust gehören. Das Ausmaß, in dem eine asymptomatische Infektion auftreten kann, ist unbekannt.“

Es gibt zwei Clades des Affenpockenvirus, den westafrikanischen Clade und den Congo Basin (Zentralafrika) Clade. Obwohl die Infektion mit dem westafrikanischen Affenpockenvirus bei einigen Personen manchmal zu schweren Erkrankungen führt, ist die Krankheit normalerweise selbstlimitierend. Die Sterblichkeitsrate für die westafrikanische Gruppe wurde mit etwa 1% dokumentiert, während sie für die Kongobecken-Gruppe bis zu 10% betragen kann. Zum Vergleich: Die Sterblichkeitsrate von COVID-19 in den VAE beträgt 0.3 % Figuren der John Hopkins University & Medicine.

Phylogenetische Analyse des Virus, das derzeit im Jahr 2022 zirkuliert, deutet darauf hin, dass es zu der weniger schweren westafrikanischen Gruppe gehört.

Haben wir einen Impfstoff gegen Affenpocken?

Es gibt bereits einen Impfstoff gegen Affenpocken namens „Jynneos“, der eine lebende, manipulierte Version des Pockenvirus verwendet, die die geimpfte Person nicht mit der Krankheit infiziert, aber dennoch eine Reaktion des Immunsystems auslösen kann, um sowohl gegen Pocken als auch gegen Affenpocken zu schützen . Studien in Afrika ergaben, dass zwei Dosen des Jynneos-Impfstoffs, die im Abstand von 28 Tagen verabreicht wurden, Menschen zu 85 % wirksam vor Affenpocken schützten. Es war genehmigt von der US Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2019 zum Schutz vor Pocken und Affenpocken.

In der Zwischenzeit hat Deutschland Berichten zufolge bis zu 40,000 Dosen des Imvanex-Impfstoffs bestellt, der zur Behandlung von Pocken, aber auch gegen Affenpocken wirksam ist, um für den Fall einer Verschlechterung der Situation bereit zu sein.

Jeder, der gegen das Pockenvirus geimpft wurde, sollte immer noch eine gewisse Immunität gegen Affenpocken haben – die routinemäßige Pockenimpfung wurde jedoch vor etwa 40 oder 50 Jahren (je nach Land) eingestellt, als die Krankheit für ausgerottet erklärt wurde, sodass alle danach Geborenen nicht geimpft wurden .

Obwohl das klinische Erscheinungsbild von Affenpocken denen von Windpocken ähnelt, schützt die Windpocken-(Varizellen-)Impfung – die wir immer noch routinemäßig verabreichen – nicht vor Affenpocken.

Die Immunisierung von Menschen gegen Affenpocken wird jedoch wahrscheinlich keine Massenkampagne beinhalten, wie wir während der Pandemie gesehen haben, da Affenpocken nicht so ansteckend oder so leicht zu verbreiten sind wie SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht.

Wird Affenpocken eine weitere Pandemie sein?

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Affenpocken so etwas wie Covid-19 verursachen werden, sagt Dr. Rania von der Circle Care Clinic. Es ist nicht nur eine etablierte, bereits zuvor untersuchte Krankheit mit einem Impfstoff, sondern manifestiert sich auch viel offensichtlicher und ist daher leichter zu erkennen und einzudämmen. DrRania sagt:

„Es ist nicht dasselbe wie Covid. Ich glaube, ein Teil der Besorgnis der Menschen besteht darin, dass wir seit Covid viele Informationen für alles zur Verfügung haben, was auch nur im Entferntesten endemisch aussieht, geschweige denn eine Pandemie.“

„Informationen kommen sehr detailliert und mit hoher Genauigkeit und in Echtzeit zu uns.“

In den letzten Jahren gab es weltweit bereits Ausbrüche von Affenpocken, die jedoch nicht so große Schlagzeilen gemacht haben – möglicherweise, weil in der Öffentlichkeit vor der Pandemie weniger Interesse und Bewusstsein für die möglichen Auswirkungen von Viren bestanden mal.

Der Grad der Ansteckungsgefahr unterscheidet sich stark von Covid-19, sagt Dr. Rania:

„Sie bekommen es normalerweise durch direkten Kontakt mit den Läsionen des Ausschlags. Dies unterscheidet sich von der Grippe oder Covid, an denen Sie sich anstecken können, indem Sie sich einfach im selben Raum wie eine infizierte Person aufhalten, die möglicherweise nicht einmal symptomatisch ist.“

„Im Gegensatz dazu machen Affenpocken eine Person sehr krank, und wenn der Ausschlag auftritt, ist es sehr offensichtlich, dass etwas falsch genug ist, um eine Person zu isolieren und die Menschen fernzuhalten.“

Länder wie Belgien haben bereits eine 21-tägige Quarantänezeit für Affenpockenpatienten mit direktem Kontakt eingeführt, um die potenzielle dreiwöchige Inkubationszeit zu berücksichtigen, die das Virus dauern kann, bevor es sich manifestiert.

Unterdessen hat Frankreich angekündigt, eine gezielte Impfkampagne für gefährdete Erwachsene zu starten, die mit einem Patienten mit bestätigten Affenpocken in Kontakt gekommen sind

Vorerst heißt es beobachten und abwarten, wie sich die Situation entwickelt, aber Experten weisen darauf hin, dass es keinen Grund zur Panik gibt und die Gesundheitsbehörden der VAE die Angelegenheit im Griff haben.

Obwohl das Auftreten dieser scheinbar neuen und unheimlich klingenden Krankheit aufgrund der Tatsache, dass wir uns alle noch von der Pandemie erholen, mehr Alarmglocken auslösen könnte als zuvor, bedeutet dies auch, dass die Länder besser als je zuvor auf die Verfolgung vorbereitet sind. Rückverfolgung und Isolierung von Fällen, um die Ausbreitung zu begrenzen. Wie Dr. Rania sagt:

„Aufgrund der Art der Krankheit ist unsere Fähigkeit, sie einzudämmen, großartig, insbesondere in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Was wir von COVID gelernt haben, hat uns mehr als auf jede Krankheit vorbereitet, die möglicherweise endemisch oder pandemisch sein könnte.“

„Machen Sie sich vorerst keine Sorgen, bleiben Sie sicher, und hoffentlich wird dies vorübergehen, wie andere Ausbrüche von Affenpocken zuvor vorübergegangen sind. Der einzige Unterschied ist, dass wir nicht so genau oder so detailliert von ihnen gehört haben.“

Ihre Monkeypox-Faktendatei

Hier ist alles, was Sie laut dem Ministerium für Gesundheit und Prävention (MoHAP) der Vereinigten Arabischen Emirate über Affenpocken wissen müssen:

INKUBATIONSZEIT

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 7-14 Tage und kann sich auf 21 Tage erstrecken. Die Krankheit wird nach Auftreten eines Hautausschlags ansteckend, normalerweise drei Tage nach dem Auftreten von Fieber.

SYMPTOME

Das Folgende einschließen:

Fieber

Kopfschmerzen

Ermüden

Geschwollene Lymphknoten

Muskelschmerzen

Ein Ausschlag, der im Gesicht beginnt und sich auf den Körper ausbreitet

WIE ES SICH VERBREITET

Vom Tier zum Menschen:

Durch Kontakt mit Blut, Körperflüssigkeiten oder Hautläsionen eines infizierten Tieres

Von einer Person zur anderen:

Durch die Atemwege einer infizierten Person oder Kontakt mit ihren kontaminierten persönlichen Gegenständen

BEHANDLUNG UND IMPFUNG

Die meisten Fälle klingen spontan ab und die Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von 2 bis 4 Wochen. Ein antivirales Medikament kann in schweren Fällen für einen begrenzten Zeitraum verwendet werden

Die dritte Generation des Pockenimpfstoffs, der nicht allgemein verfügbar ist, kann nach einer Exposition oder Infektion verwendet werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

WIE MAN AFFENPOXEN VERHINDERN KANN

  • Vermeiden Sie Körperkontakt mit infizierten Personen und teilen Sie keine persönlichen Gegenstände wie Handtücher und Bettwäsche
  • Tragen Sie bei der Patientenversorgung Handschuhe und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung
  • Hände regelmäßig waschen
  • Alle tierischen Produkte vor dem Verzehr gut durchkochen
  • Tragen Sie Handschuhe und Schutzkleidung, wenn Sie sich kranken Tieren nähern
  • Angesichts internationaler Berichte über registrierte Fälle von Übertragungen aufgrund sexueller Aktivitäten wird empfohlen, ungeschützten Sex zu vermeiden

Dies ist eine sich schnell entwickelnde Geschichte. Wir werden es aktualisieren, sobald neue Informationen bekannt werden.

© SchoolsCompared.com. 2022. Alle Rechte vorbehalten.

Über den Autor
Tabitha Barda
Tabitha Barda ist Senior Editor von SchoolsCompared.com. In Oxbridge ausgebildet und seit mehr als einem Jahrzehnt eine preisgekrönte Journalistin in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist Tabitha eines der leuchtenden Lichter der Region in Bezug auf Bildung in den Emiraten. Sie ist selbst Mutter und engagiert sich leidenschaftlich dafür, Eltern zu helfen – und die Geschichten in der Bildung zu finden, die es wert sind, erzählt zu werden. Sie ist verantwortlich für den geschäftigen 24x7 News Desk, unsere Beratungsgremien und Fachgremien - und den School's Report von SchoolsCompared.com - die globale wöchentliche Zusammenfassung dessen, was für Eltern in der Bildung wichtig ist und die jeden Freitag veröffentlicht wird und die Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten überprüft - und Funktionen zu wirklich wichtigen Themen. Sie finden Tabitha oft auf Parents United – unserem Facebook-Community-Board, das die neuesten Schul- und Bildungsthemen mit unserer Eltern-Community in den Vereinigten Arabischen Emiraten – und darüber hinaus – diskutiert.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar