News
Jetzt lesen
Eltern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten waren über das rücksichtslose Fahrverhalten vor den Schultoren „verwundert“
0

Eltern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten waren über das rücksichtslose Fahrverhalten vor den Schultoren „verwundert“

by Tabitha Barda27. Oktober 2021

Eltern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben SchoolsCompared.com ihre Empörung über das rücksichtslose Fahrverhalten einiger Eltern vor den Schultoren mitgeteilt.

„Ich bin absolut entsetzt, wie sich manche Eltern bei der Abholung von der Schule verhalten“, sagt Rachael Salahat, eine amerikanische Mutter von Zwillingen, die in Abu Dhabi lebt. „Ich habe Eltern in der Polizei-App angezeigt, weil sie Zugänge versperrt, ihre Autos dreifach geparkt haben, in die falsche Richtung geparkt haben, ohne Begründung auf Behindertenparkplätzen geparkt haben. Ich habe viele Male mit der Schule über das Problem gesprochen, aber nichts wird jemals behoben.“

„Das bringt mein Blut zum Kochen“, stimmt die australische Eventplanerin Chelsea* zu, deren Kinder in der Nähe von The Meadows in Dubai eine Schule besuchen. „Es ist die Arroganz, die mich frustriert. Wenn Kinder aus dem Verhalten ihrer Eltern lernen sollen, kann ich mir nicht vorstellen, wie diese Kinder im Klassenzimmer sind.“

„Erst vor wenigen Wochen fuhr eine Mutter gegen den Verkehr durch die einzige Ausfahrt auf den Parkplatz meiner Kinderschule“, sagt Taghred Chandab, eine libanesisch-australische Schriftstellerin und Mutter, deren vier Töchter in Dubai zur Schule gehen. „Ich war total verblüfft, als ich es sah. Ich konnte einfach nicht glauben, dass sie das Leben von Studenten und Autofahrern gefährden würde, die in die entgegengesetzte Richtung kamen. Das ist die Art von Dummheit und Rücksichtslosigkeit, mit der wir es zu tun haben.“

Die zweifache Mutter Rachael Salahat sagt, sie sei entsetzt über das Fahrverhalten, das sie vor der Schule ihrer Kinder in Abu Dhabi sieht

Eine Änderung vornehmen, bevor es zu spät ist

Der tragische Tod eines fünfjährigen Jungen in dieser Woche, der Berichten zufolge am 24. Oktober 2021 beim Überqueren der Straße zu seiner Schule in Fujairah von einem Auto angefahren und getötet wurde, ist ein zutiefst trauriger Weckruf für viele Eltern und Schulleiter.

Colonel Saleh Mohammad Abdullah Al Dhanhani, Direktor der Verkehrs- und Patrouillenabteilung beim Generalkommando der Polizei von Fujairah, sagte gegenüber Gulf News, dass das Kind die Straße alleine überquerte, ohne die Hilfe eines Erwachsenen. „Der Fahrer achtete nicht auf die Straße, während die Nachlässigkeit der Eltern dazu führte, dass das Kind die Straße überquerte“, berichtete The National.

„Es ist immer herzzerreißend, vom unnötigen Tod eines Kindes zu hören“, sagte Mutter Chelsea aus Dubai gegenüber SchoolsCompared.com. „Fahrer müssen beim Fahren in Schulzonen verantwortungsbewusster sein. Arroganz und rücksichtsloses Fahren haben auf den Straßen nichts zu suchen.“

EDELSTEINE_INARTIKEL  

„Leider erleben wir im Schulumfeld viel Fehlverhalten, wenn es um das Abholen oder Absetzen von Kindern geht“, sagt Thomas Edelmann, Gründer und Geschäftsführer von RoadSafetyUAE. „Wir als Eltern, Autofahrer und Verkehrsteilnehmer müssen das sicherste Fahrverhalten und das Straßenverhalten in der Nähe von Schulen zeigen. Es geht darum, Vorbilder für unsere Kinder zu sein.“

Warum sollten Eltern ihre Kinder gefährden?

Einer der verwirrendsten Aspekte der Straßenverkehrssicherheit in Schulen ist, dass die rücksichtslosen Fahrer, die kleine Kinder gefährden, in der Regel selbst die Eltern sind.

Als Eltern sind sie sich der Verletzlichkeit der Kinder bewusst, warum kümmern sie sich also nicht besser?

Die in Dubai lebende Mutter und Autorin Taghred Chandab hat eine Erklärung: „Wir sprechen von arroganten, egoistischen Menschen, die sich berechtigt fühlen … bis ein Kind verletzt wird.“

Taghred Chandab ist Autorin und Mutter von vier Kindern, die fest davon überzeugt ist, dass Eltern beim Bringen oder Abholen ihrer Kinder von der Schule vorsichtiger fahren müssen

Taghred sagt, sie werde jeden Tag Zeuge von rücksichtslosem Fahr- oder Parkverhalten vor der Schule ihrer Kinder. „Ich warte jeden Morgen geduldig in der Warteschlange am ‚Kiss & Drop-off‘, und anstatt mich in die Warteschlange zu stellen, ziehen Eltern oder Fahrer an der Ampel vor, schieben und parken auf der ersten Spur, lassen ihre kleinen Kinder aus und erwarten Sie dann, dass sie durch die Abgabebucht gehen. Ich musste mehrmals plötzlich anhalten, weil ein Kind alleine vor meinem Auto rennt. Was ist die Eile? Was ist für Eltern/Fahrer so wichtig, was bedeutet, die Sicherheit ihres Kindes zu vernachlässigen? Ich weiß, dass die Schulsicherheit mit den Eltern spricht, aber sie ignorieren sie einfach, weil die Sicherheitskräfte absolut keine Autorität haben.“

Matthew Tompkins, Rektor/CEO der GEMS FirstPoint School in The Villa, ist der Ansicht, dass sich Eltern am Steuer eines Autos oft untypisch verhalten können: Umstände“, sagt er.

Catherine Erpen, Direktorin der GEMS World Academy Abu Dhabi, stimmt dem zu: „Ich würde vorschlagen, dass rücksichtsloses Fahren und jedes unsichere Verhalten im Allgemeinen Angst oder Stress widerspiegeln. Die Eltern eilen möglicherweise zur Arbeit oder zu einem Termin. Es ist auch möglich, dass sie nicht gut geschlafen oder gegessen haben – wir wissen nie, was wirklich im Leben eines Menschen vor sich geht.“

Auch Ben Rothwell, stellvertretender Schulleiter der Victory Heights Academy, kann sich in die Probleme der Eltern einfühlen. „Wir erkennen, dass es frustrierend ist, und wir tun alles in unserer Macht Stehende, um den Abholprozess so reibungslos wie möglich zu gestalten – aber damit können wir kein Verhalten tolerieren, das einen unserer Community gefährdet.“

Was Schulen tun, um zu helfen

Viele Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten verfolgen einen proaktiven Ansatz für die Straßenverkehrssicherheit. Mark Leppard, Schulleiter der British School Al Khubairat, sagte gegenüber SchoolsCompared.com, dass sie in den letzten zwei Jahren eine umfassende Kampagne für die Straßenverkehrssicherheit durchgeführt habe. „Was außerhalb unserer Schultore auf einer öffentlichen Straße passiert, liegt rechtlich nicht in unserer Verantwortung, aber wir fühlen uns moralisch verpflichtet, etwas zu tun“, sagt Leppard. In Zusammenarbeit mit Eltern und anderen Mitgliedern der Schulgemeinschaft startete ihre Verkehrssicherheitsinitiative mit mehreren Workshops, die sich nicht nur an Eltern, sondern auch an Fahrer und Kindermädchen in mehreren Sprachen richteten, damit bei der Übermittlung der Botschaften kein Raum für Missverständnisse war.

Darüber hinaus schult die Schule ihr gesamtes Personal im richtigen Umgang mit dem Verkehr, unterhält zu Stoßzeiten immer eine hohe Präsenz des Senior Leadership Teams an den Schultoren und hat eng mit dem Verkehrsministerium zusammengearbeitet, um eine der Einbahnstraßen außerhalb der Schule in eine Einbahnstraße. Sie haben sogar eine Polizeipräsenz angefordert, um gefährliche Autofahrer oder Parker mit Geldstrafen zu belegen: "Wir entschuldigen uns dafür nicht", sagt Leppard, "es muss eine Art Lektion geben."

Konsequenz sei der Schlüssel, fügt Leppard hinzu und sagt, dass sich die Situation nach den Schulferien tendenziell verschlimmert, wenn neue Familien, die die Regeln nicht kennen, in die Schule kommen, so dass ständige Erinnerungen notwendig sind.

Bildung durch Geschichten

Eine andere Schule, die die Verkehrssicherheit ernst nimmt, ist GEMS World Academy – Abu Dhabi. Schulleiterin Catherine Erpen sagt: „Manche Eltern entscheiden sich für Bequemlichkeit über Sicherheit; Anstatt sicher zu parken und die Kinder vorsichtig zum Eingang zu führen, halten die Eltern ihr Auto mitten auf der Straße und lassen die Kinder mit anderen fahrenden Fahrzeugen in der Nähe aussteigen.“ Dem begegnet die Schule, indem sie jeden Morgen viele Mitarbeiter am Gate hat: „Wir weisen die Eltern aktiv beim Parken an und unterstützen die Schüler bei Bedarf, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Wir senden bei Bedarf Erinnerungen an die Eltern und unterrichten unsere Schüler auch über die Verkehrssicherheit. Das war sehr effektiv.“

Die Gems World Academy – Abu Dhabi hat außerdem ein flexibleres Zeitfenster für die Rückgabe geschaffen, um Staus zu vermeiden, und verwendet zu den Abholzeiten unterschiedliche Gates für verschiedene Altersgruppen. „Das geht unglaublich reibungslos und hat sehr geholfen“, sagt Erpen. „Außerdem ist es von Vorteil, wenn eine große Anzahl von Mitarbeitern zur Verfügung steht.“

Regelmäßige Erinnerungen helfen immer, aber die stärksten Botschaften werden durch Geschichten übermittelt, sagt Erpen. „Wir sind engagiert und verbunden durch reale Illustrationen. Das ist immer sehr effektiv.“

Konstruktiv sei es auch, Kindern beizubringen, wie sie sich selbst schützen können, ergänzt Erpen: „Der beste Weg, ihnen beim Lernen zu helfen, sind authentische Erfahrungen, in denen die Risiken aufgezeigt und den Kindern beigebracht wird, wie sie sich verhalten sollen. Wichtig ist, dass sie mögliche Gefahren erkennen und sicher reagieren können. Wir bringen unseren Studierenden bei, selbstständig zu sein, selbstständig zu denken und Probleme zu lösen. Den Kindern Szenarien zu präsentieren, kann ihnen helfen, sie vorzubereiten, bevor sie mit ihren Eltern in einer realen Situation üben.“

Die vielleicht effektivste Lösung, die in der Regel für die meisten Schulen nicht möglich ist, besteht darin, von Anfang an auf die Verkehrssicherheit zu achten. Erpens Schule hat das Glück, dies tun zu können: „Wir werden bald auf einen brandneuen Campus auf Reem Island umziehen, wo Straßenverkehr und Parken sorgfältig durchdacht wurden, um solche Probleme zu vermeiden und die Gesundheit und Sicherheit unserer Gemeinde zu gewährleisten.“ .“

Lohnt es sich, 50 Sekunden lang das Leben anderer zu riskieren?

Ben Rothwell, stellvertretender Schulleiter an der Victory Heights Primary School, sagt, dass sie in der Nähe ihres Campus verschiedene Arten von rücksichtslosem Fahrverhalten beobachten, von denen die meisten völlig vermeidbar sind. Die Geschwindigkeit auf dem Schulgelände ist eines der größten Probleme:

„Im Allgemeinen scheinen Raser die tatsächliche Zeitersparnis durch das Fahren mit zu hoher Geschwindigkeit nur sehr wenig zu erkennen“, sagt er. „Wenn Sie die 1 km von unserer Schule zur Ausfahrt Sports City mit 50 km/h statt 30 km/h fahren, sparen Sie ungefähr 50 Sekunden. Lohnt es sich, 50 Sekunden lang das Leben anderer zu riskieren?“

Die Schule kommuniziert regelmäßig die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert ist, durch den wöchentlichen Newsletter, obwohl Rothwell sagt, dass dies selten große Auswirkungen hat. „Ganz einfach, die rücksichtslosesten Fahrer erkennen nicht, dass ihr eigenes Verhalten rücksichtslos ist, und so hat die Botschaft keinen Einfluss auf sie. Fahrer, die sich im Umfeld der Schule (und darüber hinaus) vernünftig verhalten – sehen unsere Botschaft, stimmen ihr zu, danken uns für die Verbreitung der Botschaft – aber letztendlich, da ihr Verhalten nicht geändert werden muss, hat dies auch keine Auswirkungen.“

Manchmal ist die einzige Möglichkeit, die Botschaft zu vermitteln, hart zu treffen:

„Kürzlich, nachdem ich zwei extrem schlechte Fahrten beobachtet hatte, beschloss ich, meine eigene, direkte Botschaft an die Elterngemeinschaft zu veröffentlichen.“ Rothwells Videobotschaft, die in den sozialen Medien der Schule veröffentlicht wurde, betonte auf sehr offene Weise die Bedeutung der Verkehrssicherheit und die damit verbundenen schwerwiegenden Risiken.

„Das Feedback, das wir dazu erhalten haben, war unglaublich, und die Eltern haben sich bei mir am Gate dafür bedankt, dass ich mich ausgesprochen habe“, sagt Rothwell. „Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob das langfristige Auswirkungen hat – aber wir drücken Daumen und Zehen.“

Druckpunkte und Lösungen

Es besteht kein Zweifel, dass die Bring- und Abholzeiten in der Nähe von Schulen stressig sein können, da frühe Schulzeiten, Arbeitsdruck und starker Verkehr zusammen den Blutdruck der Eltern erhöhen. „Ich denke, die Eltern würden lügen, wenn sie behaupten würden, dass der Schulverkehr nie zu ihrem Stress beiträgt“, sagt Natasha Bajaj, indische Unternehmerin und Autorin des Kinderbuchs „Hing-Lish“.

Natasha Bajaj ist Kinderbuchautorin und Mutter, die in Dubai lebt

Natasha glaubt, dass Schulen den Schülern Verkehrsverhaltenskarten ausgeben sollten, um ein positives Fahrverhalten zu fördern. „Die Kinder von Eltern, die schön parken, sollten eine Smiley-Karte bekommen. Auf diese Weise würden die Eltern von ihren eigenen Kindern beeinflusst, verantwortlich zu sein und ihr Autofahren und Parken zu übernehmen.“

Viele Eltern sagten uns, dass sich die bisherigen gestaffelten Schulzeiten, die aufgrund der COVID-Bestimmungen erforderlich waren, positiv auf den Verkehr ausgewirkt haben und sie sich wünschen, dass sie zurückgebracht werden könnten.

Andere sagten, dass die Kosten für Schulbusse erschwinglicher gemacht werden sollten, um eine stärkere Nutzung des öffentlichen Verkehrs und weniger Autos auf den Straßen zu ermöglichen, während andere sagten, dass auch Verkehrsbehörden und die Polizei einbezogen werden sollten. SchoolsCompared.com kontaktierte die Straßenverkehrsbehörde von Dubai und die Polizei von Dubai, erhielt jedoch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort.

„Schulen müssen anfangen, Polizeipräsenz anzufordern, weil die Eltern die Lehrer oder das Sicherheitspersonal, das die Abgabebereiche besetzt, nicht respektieren“, sagt Mutter Taghred Chandab. „Das Leben eines Kindes hängt davon ab. Wir brauchen auch ein Aufklärungsprogramm, und Schulen sollten rücksichtslose Fahrer der Polizei melden. Dies muss als Warnung an die Eltern weitergegeben werden. Es muss einen Null-Toleranz-Ansatz geben.“

Keine Ausreden für die Gefährdung von Kindern

Wie die meisten Eltern, mit denen wir gesprochen haben, hat Taghred wenig Geduld mit der "Stress"-Entschuldigung vieler rücksichtsloser Fahrer. „Es ist nur stressig, wenn man seine Zeit nicht einteilt. Meine Mädels sind jeden Morgen um 7 Uhr vor der Tür. Wir kommen um 7.11 Uhr an der Schule an und sie gehen zwischen 7.15 – 7.20 Uhr durch die Tore, abhängig von der Warteschlange. Zur Abholzeit komme ich 45 Minuten früher an der Schule an und parke auf dem Parkplatz. Arbeitsanrufe nehme ich bei Bedarf im Auto entgegen und nutze die Zeit, um E-Mails zu checken. Ich habe gestaffelte Abholungen, also muss ich auf meine älteren Kinder warten, die 20 Minuten nach meinen Jüngsten fertig sind. Sie planen Ihre Zeit und Ihre Reise, um die Sicherheit Ihres Kindes zu gewährleisten.“

Die Gesamtaussage? Langsamer. „Hör auf zu hetzen“, sagt Taghred. „Ihr Meeting kann warten und das gilt auch für Ihre Fitness-Session. Die Sicherheit Ihres Kindes hängt davon ab, dass Sie ruhig bleiben.“

„Wenn Sie in Ihr Auto steigen, stellen Sie fest, dass Sie die Schlüssel zu einer sich schnell bewegenden, sehr schweren Tötungsmaschine haben“, betont Ben Rothwell von der Victory Heights Primary School. „Der menschliche Körper ist selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten den Autos nicht gewachsen. Am Steuer tragen Sie die gleiche Verantwortung wie beim Umgang mit einer geladenen Waffe. Und so wie Sie nicht leichtfertig mit einer geladenen Waffe herumschwenken würden, sollten Sie beim Fahren darauf achten, dass Sie sich angemessen verhalten.

„Wir haben schon früher gesehen, wie Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten Tragödien durch rücksichtslose Fahrer erlebt haben. Es sollte absolut keine Entschuldigung dafür geben, dass es noch einmal passiert."

So sind Sie in der Nähe von Schulen sicher

  • Seien Sie besonders aufmerksam und vorsichtig, wenn Sie in der Nähe von Schulen, Kindergärten und Universitäten fahren!
  • Wir können viel Verkehr in der Nähe von Schulen erleben, besonders morgens und am frühen Nachmittag.
  • Achten Sie auf zusätzliche Verkehrshinweise und folgen Sie den Anweisungen des Schulpersonals, der Verkehrsleiter oder der Polizei!
  • Fahrer, die Kinder absetzen oder abholen, dürfen den Verkehr nicht behindern:
    • Kümmern Sie sich um andere Autofahrer, wie Sie betreut werden möchten!
    • Parken Sie Ihr Fahrzeug sicher und auch nur wenige Schritte von der Schule entfernt – ein paar Schritte tun Ihnen und Ihren Kindern gut!
    • Parken Sie nicht in nicht ausgewiesenen Bereichen oder auf der 2. Spur
  • Eltern mit unserem Zeitmanagement diszipliniert sein und vorzeitig abreisen (regelmäßige Verkehrsbehinderungen rund um Schulen)!
  • Eltern, die Kinder absetzen oder abholen, sollten sie anleiten und/oder ihnen Sicherheitsanweisungen geben, um die Schule/Ihr Fahrzeug sicher zu erreichen.
  • Kinder lernen von ihren Eltern, seien Sie also ein Vorbild für die Verkehrssicherheit, insbesondere in der Nähe von Schulen!
  • Eltern müssen ihre Kinder über das richtige Verhalten im Straßenverkehr in Schulen und im Allgemeinen aufklären.
  • Wenn Sie Verbesserungsvorschläge für Ihre Schule haben, wenden Sie sich an die Schulleitung, um diese zu formulieren.

Information von VerkehrssicherheitUAE.com. 

© SchoolsCompared.com. 2021. Alle Rechte vorbehalten.

Über den Autor
Tabitha Barda
Tabitha Barda ist Senior Editor von SchoolsCompared.com. In Oxbridge ausgebildet und seit mehr als einem Jahrzehnt eine preisgekrönte Journalistin in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist Tabitha eines der leuchtenden Lichter der Region in Bezug auf Bildung in den Emiraten. Sie ist selbst Mutter und engagiert sich leidenschaftlich dafür, Eltern zu helfen – und die Geschichten in der Bildung zu finden, die es wert sind, erzählt zu werden. Sie ist verantwortlich für den geschäftigen 24x7 News Desk, unsere Beratungsgremien und Fachgremien - und den School's Report von SchoolsCompared.com - die globale wöchentliche Zusammenfassung dessen, was für Eltern in der Bildung wichtig ist und die jeden Freitag veröffentlicht wird und die Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten überprüft - und Funktionen zu wirklich wichtigen Themen. Sie finden Tabitha oft auf Parents United – unserem Facebook-Community-Board, das die neuesten Schul- und Bildungsthemen mit unserer Eltern-Community in den Vereinigten Arabischen Emiraten – und darüber hinaus – diskutiert.

Hinterlasse uns einen Kommentar