News
Jetzt lesen
Die GCSE- und A-Level-Prüfungsausschüsse wurden zugeschlagen, Uni-Angebote in der Krise des freien Falls, COVID-19-Fälle in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die Mohammed-Bin-Rashid-Bibliothek, wundersame Hunde, die Glück vom Fass schaffen, ermäßigte Gebühren und die BTEC-Reihe: WAS HAT DIESE WOCHE DIE NACHRICHTEN IN DER BILDUNG GEMACHT?
0

Der Schulbericht bringt Ihnen das offizielle wöchentliche Briefing von SchoolsCompared.com Die heißesten Nachrichten in der Bildung.

Jeden Freitag bringen wir Ihnen die neuesten Geschichten im Bildungsbereich in den VAE und auf der ganzen Welt in den letzten 7 Tagen. Das ist diese Woche passiert…

Diese Woche in der Bildung. Bildungsnachrichten der Vereinigten Arabischen Emirate. Zuerst. Jeden Freitag. Nur von SchoolsCompared.com.

Prüfungsausschüsse wurden wegen „grausamer“ Fehler auf GCSE- und A-Level-Papieren kritisiert

Prüfungen, die von OFQUAL überprüft werden, um Prüfungen online zu verschieben – das Ende von Stift und Papier und adaptives Testen sind zu haben

Ein führender Prüfungsausschuss wurde zugeschlagen, nachdem eine GCSE-Geografiearbeit die falschen Länder auf einer Karte von Afrika genannt hatte.

Die Schüler waren verwirrt, nachdem eine Karte von Afrika die Republik Kongo fälschlicherweise als Gabun identifiziert hatte.

Der westafrikanische Staat wurde im Rahmen einer erweiterten Frage zu den wichtigsten Ölförderländern des Kontinents fälschlicherweise benannt und mit einem Pfeil identifiziert.

Ein britischer Geographielehrer an einer Sekundarschule schlug vor dem Edexcel-Prüfungsausschuss wegen des „schrecklichen Fehlers“ in der letzten von drei Aufgaben, die die Schüler am Dienstag dieser Woche abhielten, und sagte, er befürchte, der Fehler könne sich auf die Ergebnisse der Schüler auswirken.

Kings_Interhigh_MPU5

Er sagte gegenüber MailOnline: „Es ist lächerlich, dass ein GCSE-Prüfungsausschuss ein Geographie-Papier erstellt, das die falsche Geographie enthält.“

Dies schließt sich an mehrere Kritiken an, die bei mehreren verschiedenen Prüfungsausschüssen wegen ungenauer oder unfairer Arbeiten erhoben wurden – insbesondere Eltern und Schüler haben sich darüber beschwert, dass sie in Bereichen des Lehrplans getestet wurden, vor denen sie nicht gewarnt wurden.

Bereits im November wurde bekannt gegeben, dass die Schüler wegen der durch Covid verursachten Unterbrechungen im nächsten Jahr vor einigen Prüfungsinhalten gewarnt werden.

Dies war jedoch nicht immer genau. Die sozialen Medien wurden mit Beschwerden von Eltern gefüllt, nachdem ihre Kinder nach den Prüfungen unter Tränen nach Hause zurückgekehrt waren, weil das Papier Fragen zu Bereichen enthielt, zu deren Überarbeitung ihnen nicht geraten worden war.

AQA hat eine Entschuldigung für das GCSE Physics Higher Tier Paper 1 veröffentlicht, das eine Frage zu Energieübertragungen und Schaltkreisen enthielt. Während Energy Transfers in den Vorabinformationen für Studierende aufgeführt waren, wurden Circuits als nicht geprüft aufgeführt. AQA erklärte in einer Mitteilung an Schulen und Eltern:

„Damit die Studierenden nicht benachteiligt werden, vergeben wir für alle Teilaufgaben die volle Punktzahl, insgesamt also 9 Punkte.

Es tut uns wirklich leid und wir schauen uns an, warum unsere Schecks dies nicht aufgegriffen haben.“

Waren Sie von ungenauen oder unfairen Prüfungsunterlagen betroffen? Erzählen Sie uns davon unter [E-Mail geschützt].

Star A-Level-Studenten verzweifeln an den Ablehnungen der Universität, da die Angebotsquote auf 55 % sinkt

Ein Leitfaden, um Schülern durch die Fallstricke der Revision zu helfen. Wie man überlebt, sich auszeichnet – und motiviert ist, wenn einem alles zu viel wird.

Während sich die Prüfungssaison langsam dem Ende zuneigt, schrecken viele Top-Studenten mit tadellosen Notenvorhersagen immer noch davor zurück, von ihrer Wahl der Universität abgelehnt zu werden.

Ein perfekter Sturm an Variablen bedeutet, dass es dieses Jahr schwieriger ist als je zuvor, sich für die Wahl der bevorzugten Uni zu entscheiden. Nachdem die A-Level-Inflation während der Pandemie die Universitäten gezwungen hatte, mehr Studenten aufzunehmen, schränken die Institutionen nun beliebte Fächer ein, um zu versuchen, auf das Niveau vor der Pandemie zurückzukehren. Verschärft wird diese Situation durch die aktuelle Wirtschaftslage: Hochschulleitungen machen die Erosion der Studiengebühren durch die Inflation dafür verantwortlich, dass sie es ihnen erschweren, die steigende Zahl von Schulabgängern zu bewältigen. Und obendrein bewerben sich tatsächlich mehr Menschen als je zuvor um Studienplätze: Die Zahl der Bewerbungen an Universitäten ist in diesem Jahr um 5 % gestiegen, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass es buchstäblich mehr 18-Jährige gibt – eine Folge der Mitte Babyboom der 2000er Jahre und Teil eines Trends, der sich für das nächste Jahrzehnt fortsetzen wird – und die Tatsache, dass es diejenigen sind, die sich wegen der Pandemie mit der Bewerbung verzögert haben.

All dies bedeutet den Angebotspreis für Ein Level Die Zahl der Studenten, die sich an führenden Universitäten bewerben, ist deutlich zurückgegangen, wobei Medizin- und Zahnmedizinkurse noch schwieriger zu erreichen sind als in den Vorjahren, so die Daten des britischen UCAS-Zulassungsdienstes.

Beliebte Universitäten haben ihre Angebote gestrafft, der Anteil der Bewerbungen, die zu einem Angebot führen, ist von 60.5 % im Jahr 2021 auf 55.1 % in diesem Sommer gesunken.

Unterdessen führten weniger als 16 % der Bewerbungen für das Studium der Medizin und Zahnmedizin – die zu den wettbewerbsfähigsten Studiengängen gehören – in diesem Jahr zu einem Angebot, gegenüber 20.4 % im Jahr 2021, was einige der leistungsstärksten Studenten des Landes enttäuscht zurückließ.

Einmal mehr werden wir daran erinnert, dass das Erbe der Pandemie noch lange nicht vorbei ist. Die erste Post-Covid-Kohorte von Schulabgängern steht vor einem magenumdrehenden Sommer der Ungewissheit, der „eine Generation aufzuhalten droht“.

Weiterlesen: Angebotssatz für A-Level-Studenten, die sich an Spitzenuniversitäten bewerben, sinkt auf 55 % | Universitäten | Der Wächter

Einige Schulen in den VAE bieten Schülern mit positivem Test Fernunterricht an

Da die COVID-Zahlen in den VAE erneut steigen, entscheiden sich einige Schulen dafür, Online-Lernen für Schüler anzubieten, die aufgrund positiver Tests auf COVID-19 zu Hause bleiben müssen.

Im April gab das Abu Dhabi Department of Education and Knowledge (ADEK) bekannt, dass alle Schüler in Privat- und Charterschulen ab dem neuen Semester, das am 11. April begann, zum Lernen vor Ort zurückkehren müssen.

Schüler wurden befreit, wenn sie einen attestierten medizinischen Bericht mit „hohem Risiko“ vorlegten, der ihre Unfähigkeit bestätigte, die Schule persönlich zu besuchen. Laut ADEK wurden auch Studenten mit Covid-19-Symptomen ausgenommen.

Neeraj Bhargava, Direktor der Abu Dhabi Indian School, sagte am Montag gegenüber der Khaleej Times, dass in den letzten Tagen etwa 40 Schüler und 20 Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurden.

„Wir bieten positiv getesteten Schülern Fernunterricht an, damit sie von zu Hause aus am Unterricht teilnehmen können. Wir wollen, dass ihnen für die restliche Zeit der Amtszeit nichts entgeht“, sagte er.

“Die Schüler und das Schulpersonal können nur dann auf den Schulcampus zurückkehren, wenn sie ein negatives Covid-19-Ergebnis vorlegen.”

Weiterlesen: Covid in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Einige Schulen bieten Schülern mit positivem Test Fernunterricht an – Nachrichten | Khaleej Times

Werden BTECs vor dem Aussterben bewahrt? Der Kampf der Eltern erzwingt eine Debatte im britischen Parlament – ​​deshalb ist dies in den VAE wichtig

Die Uhr tickt jetzt, ob BTEC gerettet wird. Andernfalls wird die Zukunft einer ganzen Generation von Kindern beschädigt.

Nach einem Artikel von SchoolsCompared im Oktober letzten Jahres, in dem versucht wurde, die Abschaffung von BTEC zu verhindern (lesen Sie „Rufen Sie britische Expats auf, sich dem Kampf zur Rettung von BTECs anzuschließen“), war die britische Regierung nun gezwungen, das Thema im britischen Parlament zu debattieren.

Eine Welle der Wut über die vorgeschlagene Entscheidung, BTECs effektiv abzuschaffen, indem die Finanzierung zugunsten neuer T-Stufen zurückgezogen wird, führte dazu, dass Eltern und Pädagogen weltweit die britische Regierung baten, noch einmal darüber nachzudenken. Mehr als 108,000 Unterschriften wurden registriert, als das 6-Monatsfenster für die Petition im Juni geschlossen wurde.

Was weithin als Sieg für Eltern und Pädagogen angesehen wird, sieht sich die britische Regierung nun gezwungen, dem britischen Parlament beizuwohnen, um ihre Entscheidung zu rechtfertigen und auf Forderungen zur Beibehaltung von BTECs zu reagieren.

Die Auswirkungen reichen von der Gefährdung des IB-Karriereprogramms und der Zerstörung Hunderter von Studienfächern für Studenten bis hin zu einem weiteren Ansturm auf die Universität und einem Überangebot an Arbeitsplätzen mit der Abflachung der Gehälter von Hochschulabsolventen, die jetzt mit dem Territorium vieler Abschlüsse einhergehen.

Finden Sie in Jon Westleys mitreißender und umfassender Geschichte heraus, warum BTECs wichtig sind, warum sie gefährdet sind und wie all dies auf Studenten in den Vereinigten Arabischen Emiraten zutrifft hier.

Die neue britische Tier 1 Premium Durham School Dubai kündigt unglaublich reduzierte Eröffnungsgebühren an

Eröffnung der Durham School Dubai mit ermäßigten Schulgebühren

Die Durham School Dubai hat ein Angebot angekündigt, Gründerfamilien für die Unterstützung der Schule im Eröffnungsjahr anzuerkennen.

Die Durham School Dubai ist die dritte internationale Niederlassung einer der ältesten Tages- und Internatsschulen Englands. Durham-Schule. Die ursprüngliche Schule wurde 1414 gegründet und 1541 von König Heinrich VIII. neu gegründet. Unter dem Who is Who der Alumni sticht Dominic Cummins, ehemaliger Stabschef des britischen Premierministers Boris Johnson, als der bemerkenswerteste hervor.

Gründereltern, die in Durhams erstem akademischen Semester beitreten, haben nun die Wahl zwischen:

(1) weitere 10 % Rabatt auf die Gebühren des ersten Jahres; oder,

(2) genießen Sie drei Jahre lang eine feste ermäßigte Gebührenstruktur.

Das bedeutet, dass für Eltern, die sich für den zusätzlichen Rabatt von 10 % entscheiden, die Jahresgebühren bereits bei 38,340 AED für FS1 und FS2 beginnen.

Weiterlesen.

Verzichten Sie auf die Abiturprüfungen für ein breiteres, stressärmeres, berufsbezogeneres „British Baccalaureate“ mit weniger Prüfungen, sagen einflussreiche britische Lobbyisten

Laut einer Umfrage der britischen Zeitung The Times legt das britische Bildungssystem zu viel Stress auf Prüfungen, ist schlecht für die psychische Gesundheit von Kindern und bereitet Schüler nicht ausreichend auf die Arbeitswelt vor. Die von YouGov durchgeführte Umfrage ergab, dass eine Mehrheit der Menschen in allen politischen Parteien, Altersgruppen und Regionen der Meinung ist, dass das Bildungssystem zu viel Wert auf Prüfungen legt.

Um die Probleme mit dem derzeitigen britischen Bildungssystem anzugehen, hat die Times Education Commission ein „British Baccalaureate“ gefordert, das ein breiteres Fächerspektrum mit 18 Jahren bieten und gleichzeitig die Gesamtzahl der Prüfungen, die Schüler absolvieren, reduzieren würde, um die psychische Gesundheit zu fördern und zu helfen Schüler ihr Bestes geben. Die Arbeit der Kommission wurde von den ehemaligen britischen Premierministern Tony Blair und John Major sowie von vielen führenden politischen Denkern und Pädagogen unterstützt.

Die Kommission schlägt einen 12-Punkte-Plan für die Bildung vor, an erster Stelle davon das British Baccalaureate, das breitere akademische und berufliche Qualifikationen mit 18 Jahren vorsieht, wobei die Finanzierung pro Schüler auf beiden Wegen gleich ist, und eine abgespeckte Reihe von Prüfungen mit 16 bis das Beste aus jedem Kind herausholen. Weitere Punkte sind die Ernennung von Gesundheitsberatern in jeder Schule und die Aufwertung des Status von Lehrern durch die Einführung einer neuen Kategorie von „beratenden Lehrern“.

Lese Der Abschlussbericht der Times Education Commission.

In Bildern: Ein Leitfaden für Eltern, was Sie in der neu eröffneten Mohammed Bin Rashid Library in Dubai erwartet

Lassen Sie sich überraschen – es hat lange gedauert, aber endlich wird die unglaubliche neue Mohammed Bin Rashid Library an diesem Donnerstag, dem 16. Juni 2022, ihre Türen für die Öffentlichkeit öffnen.

Von humanoiden Roboter-Geschichtenerzählern und Sinneskapseln bis hin zu friedlichen Studien-Heiligtümern, ruhigen Wortgärten und natürlich buchstäblich Millionen von inspirierenden Büchern – diese einzigartige Struktur widmet sich der Förderung von Wissen, Kultur und Vorstellungskraft in den VAE.

Nehmen Sie an unserer visuellen Tour teil und erfahren Sie, was Sie erwartet hier.

Englische Universitäten müssen Auslandsfinanzierungen deklarieren

Universitäten in England müssen jegliche Finanzierung durch ausländische Personen und Organisationen in einer vorgeschlagenen Änderung des Gesetzes zur Redefreiheit melden.

Die Regierung sagt, der Plan werde „ausländische Akteure“ daran hindern, unzulässigen Einfluss auszuüben.

Von den Universitäten wird erwartet, dass sie Einzelheiten zu finanziellen Vereinbarungen aus bestimmten Ländern wie China mitteilen.

Ihnen drohen Bußgelder oder andere Konsequenzen, wenn ein wahrgenommenes Risiko für die Meinungsfreiheit besteht.

Eine Finanzierung von mehr als 75,000 £ muss dem Office for Students gemeldet werden, damit es alle Bedenken melden kann.

Geld aus NATO- und EU-Staaten sowie aus den in der Zulassungssystem für akademische Technologien wie Japan oder Australien, sind ausgenommen.

Es folgt Bedenken von Abgeordneten, dass Die Universitäten erkennen die Schwere der Einmischung bestimmter Länder nicht.

Im Jahr 2019 hob ein Bericht des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten Bedenken hinsichtlich des Einflusses Chinas auf Universitäten hervor, einschließlich koordinierter Bemühungen, Erwähnungen von „China-sensiblen Themen“ zu blockieren, wie z die Proteste von 1989 auf dem Platz des Himmlischen Friedens.

Weiterlesen: Englische Universitäten müssen Auslandsfinanzierungen melden – BBC News

Treffen Sie die niedlichen Hundeberater, die prüfungsgestressten Studenten des Kent College psychische Unterstützung geben

In der Prüfungssaison sieht man Studenten des Kent College Dubai oft in stressigen Momenten einen Ausflug in die Bibliothek unternehmen.

Aber sie gehen nicht dorthin, um Bücher zu lesen oder Algebra zu wiederholen …

Vielmehr gehen sie direkt an den Bücherregalen vorbei bis zu einem Büro im hinteren Teil der Bibliothek. Hier finden Sie einen der gefragtesten Therapeuten der Schule. Sein Name ist Marshall und er ist kleiner und flauschiger als ein durchschnittlicher Schulberater, aber er erfüllt eine sehr wertvolle Arbeit.

„Marshall ist eine Kreuzung aus Malteser und Bichon Frise, und er war großartig für unsere Prüfungsschüler, indem er ihre Prüfungsangst reduziert hat“, sagt Laura Channer, Schulberaterin des Kent College und Besitzerin von Wellbeing Dog Marshall, die während der Schulzeit ihr Büro teilt.

Erfahren Sie alles über Marshall und seinen Wellbeing Dog Ziggy, erfahren Sie mehr über den Zweck von Wellbeing Dogs und sehen Sie sich unser Video an hier.

Meinung: „Mädchenschulen sind besser darin, Frauen hervorzubringen, die führen“

Bei einer kürzlichen Bundestagswahl in Australien wurde eine Rekordzahl unabhängiger weiblicher Abgeordneter gewählt – von denen die meisten, wie Loren Bridge im Sydney Morning Herald betont, das Produkt von reinen Mädchenschulen sind.

Dies liegt daran, dass eine rein weibliche Schulbildung besser dazu geeignet ist, starke, selbstbewusste Frauen hervorzubringen, die führen wollen, argumentiert Bridge:

„In Mädchenschulen werden Schülerinnen bewusst mit dem Wissen und den Fähigkeiten ausgestattet, die erforderlich sind, um soziale und kulturelle geschlechtsspezifische Vorurteile zu überwinden und dabei aktiv die stereotypen Normen zu brechen, die Frauen in der Gesellschaft definieren. Dies wird durch eine Ausbildung erreicht, die die impliziten Vorurteile, die Frauen so oft einschränken, neu verdrahtet.

„Von Frauen wird erwartet, eine Gratwanderung zu gehen zwischen dem Zeigen der Eigenschaften, die die Gesellschaft von Frauen erwartet, und dem Anschein, dass sie die „Stärke“ haben, um zu führen. Sie befinden sich in einer Doppelbindung.

„Um diesem geballten Druck standzuhalten, müssen Mädchen ermutigt werden, Vertrauen zu fassen. Sie müssen vom Drahtseil springen und dem geschlechtsspezifischen Druck trotzen. Dazu brauchen sie das Selbstvertrauen, zu führen und Disruptoren zu sein.

"A Studie der University of Queensland fanden heraus, dass das Selbstvertrauen von Mädchen in gleichgeschlechtlichen Schulen dem von Jungen entspricht, während Mädchen in der Allgemeinbevölkerung durchweg ein geringeres Selbstvertrauen zeigen als Jungen.

„Mit anderen Worten, die Studie ergab, dass eine Mädchenschule die Umgebung für Mädchen bietet, um angeborenes Selbstvertrauen und gesundes Selbstvertrauen zu entwickeln und zu bewahren. Und es ist Vertrauen oder mangelndes Vertrauen, das häufig auf die Unterrepräsentation von Frauen in höheren Führungspositionen zurückgeführt wird.

„Um es klar zu sagen – Mädchen sind nicht von Natur aus weniger selbstbewusst oder durchsetzungsfähig als Jungen, sie sind nicht weniger begabt in Mathematik und Naturwissenschaften und sie haben sicherlich nicht mehr Probleme mit dem Körperbild oder der psychischen Gesundheit als Jungen als Säuglinge. Es ist unsere patriarchalische Gesellschaft, die Frauen stereotypisiert, indem sie ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstwirksamkeit mindert, ihre Stimme und letztendlich ihre Macht unterdrückt.

„Eine Mädchenschule dreht den Spieß um Geschlechterstereotype, und das kann für ein Mädchen lebensverändernd sein.“

Der Schulbericht von Tabitha Barda © SchoolsCompared.com. 2022. Alle Rechte vorbehalten.

Haben Sie eine Geschichte im Zusammenhang mit Bildung, die Sie teilen möchten oder die Sie Ihrer Meinung nach teilen sollten? Wir immer Schützen Sie unsere Quellen, wenn Sie anonym bleiben möchten. Bitte kontaktiere mich unter [E-Mail geschützt]

Über den Autor
Tabitha Barda
Tabitha Barda ist Senior Editor von SchoolsCompared.com. In Oxbridge ausgebildet und seit mehr als einem Jahrzehnt eine preisgekrönte Journalistin in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist Tabitha eines der leuchtenden Lichter der Region in Bezug auf Bildung in den Emiraten. Sie ist selbst Mutter und engagiert sich leidenschaftlich dafür, Eltern zu helfen – und die Geschichten in der Bildung zu finden, die es wert sind, erzählt zu werden. Sie ist verantwortlich für den geschäftigen 24x7 News Desk, unsere Beratungsgremien und Fachgremien - und den School's Report von SchoolsCompared.com - die globale wöchentliche Zusammenfassung dessen, was für Eltern in der Bildung wichtig ist und die jeden Freitag veröffentlicht wird und die Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten überprüft - und Funktionen zu wirklich wichtigen Themen. Sie finden Tabitha oft auf Parents United – unserem Facebook-Community-Board, das die neuesten Schul- und Bildungsthemen mit unserer Eltern-Community in den Vereinigten Arabischen Emiraten – und darüber hinaus – diskutiert.

Hinterlasse uns einen Kommentar