News
Jetzt lesen
SCHOOLS REPORT VAE: WAS HAT DIESE WOCHE DIE NACHRICHTEN FÜR SCHULEN, ELTERN UND SCHÜLER IN DER BILDUNG GEMACHT?
0

SCHOOLS REPORT VAE: WAS HAT DIESE WOCHE DIE NACHRICHTEN FÜR SCHULEN, ELTERN UND SCHÜLER IN DER BILDUNG GEMACHT?

by Tabitha Barda17 März 2022

Der Schulbericht bringt Ihnen das offizielle wöchentliche Briefing von SchoolsCompared.com Die heißesten Nachrichten in der Bildung.

Jeden Freitag bringen wir Ihnen die neuesten Geschichten im Bildungsbereich in den VAE und auf der ganzen Welt in den letzten 7 Tagen. Das ist diese Woche passiert…

Diese Woche in der Bildung. Bildungsnachrichten der Vereinigten Arabischen Emirate. Zuerst. Jeden Freitag. Nur von SchoolsCompared.com.

Museumsbesuche verbessern die GCSE-Ergebnisse nicht, wie eine Studie zeigt

Ausflüge zu kulturellen Zielen wie Museen und Theater galten lange Zeit als schulungsfördernd für Kinder, doch eine neue Studie hat ergeben, dass solche Ausflüge doch nicht zu besseren Noten führen.

Wissenschaftliche Forschung Die Untersuchung der Auswirkungen von Kulturkapital untersuchte die Fähigkeit von Kulturbesuchen, die Lebenschancen von Kindern zu verbessern, und das Ausmaß, in dem dies die Ungleichheit erklärt, die Kinder aus unterschiedlichen finanziellen Verhältnissen erfahren.

Während viele vermuten, dass Kinder aus wohlhabenderen Familien aufgrund ihres Zugangs zu Ausstellungen und Kunstgalerien einen schulischen Vorteil haben, fand die Studie keinen Zusammenhang zwischen höheren Schulnoten und kulturellen Begegnungen.

Stattdessen fanden die Forscher der Universitäten von Sussex und Edinburgh heraus, dass die Leseaktivitäten sowohl der Eltern als auch ihrer Kinder einen größeren Einfluss auf die Prüfungsergebnisse hatten. Aktivitäten wie das Lesen zum Vergnügen, der Besuch einer Bibliothek und das Diskutieren zu Hause über Bücher wurden deutlich gesteigert GCSE-Ergebnisse.

EDELSTEINE_INARTIKEL  

Museums- und Theaterbesuche bringen keine höheren GCSE-Ergebnisse, Studienergebnisse | Der Unabhängige

Drängen Sie darauf, dass Privatschulen den Tag um zwei Stunden verkürzen, da die Ramadan-Stunden des Privatsektors von der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate bestätigt wurden

Ramadan, um zu sehen, wie die Schulen den Tag um 2 Stunden verkürzen, während die Mondsichtungen fortgesetzt werden

Es ist offiziell – das Ministerium für Humanressourcen und Emiratisierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat den Privatsektor angewiesen, seinen Arbeitstag um zwei Stunden täglich zu reduzieren – und dies hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass Privatschulen schnell nachgezogen haben, um den Schultag zu verkürzen.

Weniger klar ist, wie genau jede Schule die Gesamtzahl der Schulöffnungszeiten reduzieren wird.

In der Vergangenheit wurde dies den Schulen überlassen, aber oft sind es die Eltern, die die Scherben aufsammeln, insbesondere wenn die Kinder in verschiedenen Schulen mit unterschiedlichen Stunden sind. Die Ramadan-Arbeitszeiten der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate für Beschäftigte des öffentlichen Sektors werden von Montag bis Donnerstag von 9 bis 2.30 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr jede Woche sein – aber die Schulen müssen die Komplexität der Stundenpläne und die Bedürfnisse der Familien in Einklang bringen, so es Selten bilden die Schulzeiten die Zeiten des öffentlichen Sektors einheitlich ab.

Rausfinden mehr.

Lehrer in den VAE in der Krise: Zwei Jahre nach der Ausrufung der Pandemie treten die wahren psychologischen Auswirkungen von COVID-19 gerade erst zu Tage

Lehrer in der Krise wie Covid-19, Verwaltungsstau, Unmöglichkeit des Abschaltens und endloser anderer Druck fordern im Jahr 2022 einen großen Tribut

Am 11. März 2020 hat die Weltgesundheitsorganisation COVID-19 erstmals zu einer Pandemie erklärt. Die Schulen der VAE hatten bereits drei Tage zuvor auf Fernunterricht umgestellt, die Ankündigung des Lockdowns am 4. April 2020 stand unmittelbar bevor, und über Nacht drehte sich das Leben der Menschen in den VAE nach innen und auf den Kopf und wurde fast unkenntlich.

Heute sind genau zwei Jahre seit dieser schicksalhaften Ankündigung vergangen, und die psychologischen Auswirkungen der Pandemie beginnen sich gerade erst abzuzeichnen.

Während der Schwerpunkt verständlicherweise auf den Auswirkungen lag, die COVID-19-Störungen auf Kinder hatten, wurden die Auswirkungen auf die Lehrer, die diese Kinder unterstützen, weitgehend vergessen.

Bis jetzt.

Neue Zahlen, die diese Woche von der Dubaier Schulaufsichtsbehörde, der Knowledge and Human Development Authority (KHDA), veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Pandemie einen immer zerstörerischeren Tribut von der psychischen Gesundheit der Lehrer fordert – sie wird schlimmer, selbst wenn die Beschränkungen aufgehoben wurden und das Leben wieder zu etwas zurückgekehrt ist viel näher an der Normalität.

Die Ergebnisse der neuesten KHDA [E-Mail geschützt] Umfrage zum Wohlbefinden zeigen, dass die Zahl der Lehrer, Lehrassistenten und Schulleiter, die sagen, dass sie jemals Schwierigkeiten haben, von der Arbeit abzuschalten, einen enormen Sprung gemacht hat – beachtliche 68 % Ende 2021, verglichen mit nur 35 % Ende 2020.

Vielleicht noch besorgniserregender ist, dass die Zahl der Erwachsenen in Schulen, die sich selbst als „wirklich kämpfend“ in Bezug auf das Wohlbefinden bezeichnen, gestiegen ist – bis zu 9 % im Vergleich zu 5-6 % in den vorangegangenen drei Jahren.

Rausfinden was die Lehrer so schwer macht, was Lehrer und Schulleiter der VAE zu diesen Ergebnissen sagen – und was Schulen tun können, um Lehrern bei ihrer psychischen Gesundheit zu helfen. Lehrer in den VAE in der Krise: Zwei Jahre nach Ausrufung der Pandemie zeichnen sich die wahren psychologischen Auswirkungen von COVID-19 auf Lehrer gerade erst ab – Schulen in Dubai, Schulen in Abu Dhabi, Schulen in Sharjah mit Gebühren, Bewertungen und mehr – SchoolsCompared.com

Privatschulen in Sharjah kündigen die vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht an

Masken bleiben in den neuen Covid-Regeln für Schulen

Die Privatschulen von Sharjah haben eine vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht für alle Schüler angekündigt.

Für Privatschülerinnen und -schüler ist der Präsenzunterricht ab dem neuen Schuljahr ab April verpflichtend.

Beamte der Sharjah Private Education Authority und der National Emergency Crisis and Disaster Management Authority gaben bekannt, dass sie eine vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht angekündigt haben, da sich die Covid-19-Situation verbessert hat und die Impfraten hoch sind.

Die VAE meldeten 296 neue Coronavirus Fälle am Montag – die niedrigste Zahl seit 12 Wochen.

Im Januar Tausende von Schardscha-Schüler auf Fernunterricht umgestellt, da die private Bildungsbehörde des Emirats damals bestätigte, dass Online-Unterricht eine Option bleibt.

Zu dieser Zeit waren viele Schulen im Emirat inmitten eines starken Anstiegs ganz oder teilweise online gegangen Covid-19 Fälle in den VAE.

Die überwiegende Mehrheit der Schulen des Landes, die von den Aufsichtsbehörden in jedem der Emirate beaufsichtigt werden, ist seit Beginn dieses Semesters wieder zum Vollzeit-Präsenzunterricht zurückgekehrt.

Privatschulen in Sharjah kündigen die vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht an (thenationalnews.com)

Lehrer knicken unter der Belastung durch die psychische Gesundheitskrise der Schüler ein

Schulen und Lehrer „knicken unter der Belastung ein“, die schnell wachsende Zahl von Schulkindern zu unterstützen, die an psychischen Gesundheitsproblemen wie Angstzuständen und Depressionen leiden, sagen Experten.

Obwohl sie die Menschen sind, an die sich Schüler in Notlagen am häufigsten wenden, werden Lehrer in ihrem Wunsch zu helfen durch den weit verbreiteten Mangel an Ausbildung im Umgang mit psychischen Erkrankungen behindert.

„Der wachsende Gesundheitsbedarf von Kindern wird derzeit nicht vom Gesundheitssektor gedeckt. Schulen und Lehrer leisten wichtige Unterstützung, aber sie knicken unter der Belastung durch die an sie gestellten Anforderungen ein“, so eine Gruppe von Bildungs- und Gesundheitsexperten, die in der Zeitschrift der Royal Society of Medicine schreiben.

Dies ist eine neue Umfrage der VAE-Schule Königliches Gymnasium Guildford Dubai findet das 7 von 10 Eltern sind besorgt, dass die Schulen der VAE ihre Kinder im Stich lassen wenn es um psychische Unterstützung geht.

Leere Stühle: Fast zwei Millionen Schüler fehlen regelmäßig in der Schule

Nach neuen Schätzungen verpassten fast 1.8 Millionen Kinder im Herbstsemester in England mindestens 10 % der Schule.

Auch die Zahl der Kinder, die mindestens die Hälfte der Schule versäumen, ist mit 122,000 größer als bisher angenommen.

Die Zahlen basieren auf Informationen, die von 145 Räten für den Kinderbeauftragten gesammelt wurden.

Die Untersuchung folgt Bedenken, dass einige Schüler nach nationalen Sperren während der Covid-Pandemie nie wieder vollständig zum Unterricht zurückgekehrt sind.

Es wurden auch keine zuverlässigen Zahlen für Kinder gefunden, die überhaupt nicht zur Schule gehen, was die Aussichten für eine kleine, aber gefährdete Gruppe von Kindern erhöht, die völlig außer Sichtweite sind und daher für die Behörden unmöglich zu schützen sind.

Diese Nachricht kommt, als ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässiger Lehrer, der anonym bleiben möchte, SchoolsCompared.com mitteilte, dass es einen gegeben hat ähnlicher Anstieg der Zahl der in den VAE ansässigen Studenten die regelmäßig die Schule versäumen. Seit die Schulen auf Online- und hybride Lernformen umgestellt haben, ist die Anwesenheit schwieriger nachzuverfolgen, und die Lücken bei der Anwesenheit der Schüler erhöhen den Stress der Lehrer, die versuchen, ihren Schülern im Vorfeld der Prüfungen zu helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen.

Die Schulen der VAE sind nach COVID – KHDA-Beamter – freundlicher geworden

KHDA stellt fest, dass Covid Schulen freundlicher und glücklicher gemacht hat – hier sehen wir ein glückliches Kind, das mit seinen Händen das Zeichen der Liebe zeigt

Laut den Ergebnissen der Dubai Knowledge and Human Development Authority (KHDA) hat sich das Wohlbefinden der Schüler an den Schulen in Dubai in den letzten fünf Jahren entweder verbessert oder ist hoch geblieben Volkszählung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde – dies trotz der Verwüstungen, des Stresses und der Störungen durch die Covid-19-Pandemie.

Die Ergebnisse sind der abschließende Teil von a fünfjähriges Projekt das misst, wie Schüler in Dubais Privatschulen im Laufe der Zeit über ihr eigenes Wohlbefinden denken und denken.

Als eine der weltweit größten interkulturellen Studien zum Wohlbefinden von Schülern sammelte die neueste Umfrage Daten von 108,224 Schülern, was 86 % der Schüler von 189 Privatschulen in Dubai entspricht. Die Umfrage wurde von Kindern zwischen der 5. und 13. Klasse in Schulen in ganz Dubai beantwortet.

Insgesamt scheinen die Studenten in Dubai ihr Wohlbefinden trotz der Auswirkungen der Pandemie hoch einzuschätzen, wie aus den Ergebnissen hervorgeht, die die KHDA in veröffentlicht hat Infografik.

Noch tiefergehend sind die Schulen laut den Umfrageergebnissen im Laufe der Zeit nach der Pandemie noch freundlicher geworden: 2017 stimmten 78 % der Schüler der Klassen 6 bis 9 zu, dass die Menschen an ihrer Schule respektvoll behandelt und einander geholfen wurden. Bis 2021 stieg der Wert außerordentlich auf 85 %.

Dubai-Schulen sind nach COVID freundlicher geworden – KHDA Official – Dubai-Schulen, Abu Dhabi-Schulen, Sharjah-Schulen mit Gebühren, Bewertungen und mehr – SchoolsCompared.com

Schüler mit Long COVID haben eher eine schlechte psychische Gesundheit

Kinder im Grundschulalter mit langem Covid haben laut einer Umfrage deutlich häufiger eine psychische Störung als solche ohne.

Die heutigen Ergebnisse haben den Ruf nach „dringenden“ zusätzlichen Ressourcen für Schulen angeheizt, um die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden von Schülern anzugehen.

Daten, die heute vom Amt für nationale Statistik veröffentlicht wurden, ergaben, dass Schüler von der Aufnahme bis zur siebten Klasse, die an langem Covid litten, etwa viermal häufiger an mindestens einer wahrscheinlichen psychischen Erkrankung litten (7 Prozent) als Schüler ohne langes Covid (30 Prozent).

Wie Grundschüler litten auch Schüler der Sekundarstufe häufiger unter psychischen Erkrankungen, wenn sie lange an Covid litten (22.6 Prozent) als diejenigen, die dies nicht taten (13.6 Prozent). Aber anders als bei Grundschülern war dies statistisch nicht signifikant.

Letztes Jahr eine Studie aus NHS Digital zeigte eines von sechs Kindern in England im Alter von fünf bis 16 Jahren gaben an, im Jahr 2020 eine wahrscheinliche psychische Störung zu haben, gegenüber einem von neun im Jahr 2017.

Die Daten wurden anhand von Fragen erhoben, die an Eltern im ganzen Land gesendet wurden, um sie im Namen ihrer Kinder zwischen November und Dezember 2021 zu beantworten.

Insgesamt hatten schätzungsweise rund 1 Prozent der Grundschüler seit März 12 mindestens 2020 Wochen langes Covid.

An weiterführenden Schulen war die Zahl etwas höher, da 2.7 Prozent der Schüler seit März 2020 irgendwann alle Kriterien für langes Covid erfüllten.

Mehr herausfinden.

VAE-Pädagogen müssen jetzt eine Prüfung bestehen, um legal unterrichten zu dürfen – der erste Satz von VAE-„Lehrerlizenzen“ wird ausgestellt

Der weltweite Lehrermangel beißt in den VAE hart, da die Gehälter in die Höhe schießen

Das Bildungsministerium (MoE) hat damit begonnen, Lizenzen an berechtigte Lehrer auszustellen, die die erforderlichen Tests bestanden haben, berichtet Khaleej Times.

Der Prozess der Erteilung der Lizenz für Bildungsberufe wird laut MoE in drei Phasen durchgeführt. Die erste Gruppe von Lehrern erhielt ihre Lizenzen Anfang dieser Woche, während die nächsten beiden Gruppen sie am 21. und 28. März erhalten werden.

Die Educational Professions Licence ist eine vom MoE ausgestellte Erlaubnis, die es ihrem Inhaber ermöglicht, im Bildungsbereich zu arbeiten.

Die VAE haben 2017 die Pilotphase des UAE Teachers' Licensing System (TLS) eingeführt. Ab 2021 die TLS-Lehrlizenz wurde zu einer Anforderung für Bildungsexperten in den VAE. Alle Direktoren, stellvertretenden Direktoren, Manager und Lehrer, die an öffentlichen und privaten Schulen arbeiten, müssen im Besitz einer Lehrerlizenz der VAE sein, um legal im Land arbeiten zu können. Ziel ist es, die Qualität von Lehre und Pädagogik im Land zu verbessern.

Das System wurde gemeinsam von der National Qualifications Authority (NQA), dem Bildungsministerium (MoE), der Behörde für Wissen und menschliche Entwicklung (KHDA), dem Abu Dhabi Department of Education and Knowledge (Adek) und dem Abu Dhabi Center for Technical and Vocational Education Training entwickelt (ACTVET).

Die Lizenz wird durch das Bestehen von zwei Prüfungen erworben, eine in Pädagogik und die andere im Spezialgebiet des Lehrers.

Wenn der Bewerber die Prüfungskriterien nicht erfüllt, führt das System Schulungskurse ein, die basierend auf dem in der Prüfung gezeigten Niveau angepasst werden, um das erforderliche Ergebnis zu erzielen.

Die Lehrer erhalten die Möglichkeit, während eines Zeitraums von 24 Monaten eine nicht bestandene Bewertung zu wiederholen.

VAE: Erste Gruppe von Lehrern erhält neue Lizenzen – Nachrichten | Khaleej Times

Dubai: Bald können sich Studenten für eine immersive, virtuelle „Metaversity“ anmelden

Bald können sich Studenten in einer „Metaversity“ oder virtuellen Universität einschreiben, die eine immersive Lernumgebung bietet.

Professor Shafi Ahmed, ein in Großbritannien ansässiger Chirurg, sagte in seiner Rede auf dem Knowledge Summit im Dubai Exhibition Centre (DEC) auf der Expo 2020 Dubai am Montag, dass das Metaversum maßgeblich zur Umgestaltung der Bildungslandschaft beitragen wird.

„Während der Pandemie haben sich Technologien zusammengeschlossen, um den Standort von morgen zu schaffen“, sagte er. „KI und maschinelles Lernen sowie Augmented, Virtual und Extended Reality, 3D-Prototypen, Hologramme und Avatare von echten Professoren, die Unterricht nehmen, sind jetzt verfügbar. Wie schafft die Konvergenz von all dem die Gesellschaft neu?“

Der Professor zeigte über eine virtuelle Lernlinse, die es ihm ermöglichte, in die virtuelle Realität einzusteigen und mit virtuellen Avataren von Ärzten in den Niederlanden und Toronto als Teil der Metaversity für das Gesundheitswesen zu interagieren, live vor, wie das Lernen und Lehren von Metaverse aussehen würde.

Die Avatare von Ärzten erklärten, wie Mediziner, Pathologen und Chirurgen Telekonsultationen durchführen oder sogar ferngesteuerte Roboteroperationen anbieten können.

Einer der Avatare der Ärzte sagte: „In Metaversity kann jeder Student Interaktionen haben, wo er sich Vorlesungen aus allen Teilen der Welt ansieht, Fragen stellt, sinnvolle Diskussionen führt, sich in die Augen schaut und sich unterhält, was ich Gefühl ist ein Game-Changer.“

Der Schulbericht von Tabitha Barda © SchoolsCompared.com. 2022. Alle Rechte vorbehalten.

Haben Sie eine Geschichte im Zusammenhang mit Bildung, die Sie teilen möchten oder die Sie Ihrer Meinung nach teilen sollten? Wir immer Schützen Sie unsere Quellen, wenn Sie anonym bleiben möchten. Bitte kontaktiere mich unter [E-Mail geschützt]

Über den Autor
Tabitha Barda
Tabitha Barda ist Senior Editor von SchoolsCompared.com. In Oxbridge ausgebildet und seit mehr als einem Jahrzehnt eine preisgekrönte Journalistin in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist Tabitha eines der leuchtenden Lichter der Region in Bezug auf Bildung in den Emiraten. Sie ist selbst Mutter und engagiert sich leidenschaftlich dafür, Eltern zu helfen – und die Geschichten in der Bildung zu finden, die es wert sind, erzählt zu werden. Sie ist verantwortlich für den geschäftigen 24x7 News Desk, unsere Beratungsgremien und Fachgremien - und den School's Report von SchoolsCompared.com - die globale wöchentliche Zusammenfassung dessen, was für Eltern in der Bildung wichtig ist und die jeden Freitag veröffentlicht wird und die Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten überprüft - und Funktionen zu wirklich wichtigen Themen.

Hinterlasse uns einen Kommentar