Jetzt lesen
Brief der Redaktion. Schulgelderhöhungen kommen mit ziemlicher Sicherheit. Was Eltern und Schulen jetzt tun können, um sich vorzubereiten.
0

Wie jede Volkswirtschaft der Welt beginnen auch die VAE die Auswirkungen des Inflationsdrucks zu erkennen. Viele von uns sehen bereits steigende Spritkosten, den Warenkorb, Miete und Freizeitkosten – und viele von uns als Eltern spüren das auch.

Der einzige Bereich unseres Lebens, der bisher von Kostensteigerungen immun war, waren die Schulgebühren – dies, weil die Gebühren der überwiegenden Mehrheit der gewinnorientierten Schulen direkt an den Bildungskostenindex (ECI) gekoppelt sind, der von herausgegeben wird das Dubai Statistics Center. Derzeit gibt es in Dubai rund 215 gemeinnützige Schulen und 15 gemeinnützige Schulen. Die gemeinnützigen Schulen können jederzeit Gebührenerhöhungen beantragen – ihre Gebührenhöhe wird durch die EBI nicht eingeschränkt.

Der ECI misst die jährlichen Veränderungen der Kosten für den Betrieb einer Schule, einschließlich Gehälter, Miete und Nebenkosten. In diesem Jahr wurde der ECI auf -1.01 % festgelegt, was bedeutet, dass die Schulkosten im vergangenen Jahr tatsächlich um etwa 1 % gesunken sind. Dies liegt zum großen Teil daran, dass viele Schulen als Reaktion auf Covid-19 die Lehrergehälter gekürzt oder eingefroren und aus vielen Gründen ihre Gebühren gekürzt haben.

Gemäß dem Gebührenrahmen der KHDA sind hervorragende Schulen berechtigt, die Schulgebühren um bis zu das Doppelte des ECI zu erhöhen, sehr gute Schulen können die Gebühren um das bis zu 1.75-fache des ECI erhöhen, gute Schulen um das bis zu 1.5-fache des ECI und verbleibende Schulen können die Gebühren erhöhen Schulen um bis auf das Niveau der EBI erhöhen. Die Schulen behalten immer die Wahl, ob sie die Schulgebühren erhöhen oder nicht.

Die ECI berücksichtigt die Betriebskosten der Schulen, die Lehrergehälter, Miete, Wartung, Strom- und Wassergebühren sowie eine Reihe anderer Waren umfassen, die nicht veröffentlicht werden.

Niemand hat eine Kristallkugel, aber solange der globale Inflationsdruck nicht bis März 2023 nachlässt oder die KHDA und die Regierung von Dubai die EBI moderieren, ist es schwer vorstellbar, dass die Schulgebühren für das Schuljahr 2023-24 unverändert bleiben. Die Frage ist nur, um wie viel sie steigen werden.

Viele gemeinnützige Schulen sind früh abgesprungen, weil sie ohne die Beschränkungen der EBI arbeiten. Das Dubai College hat die Gebühren um 5 % erhöht. Das Dubai English Speak College hat die Gebühren um 5.5 % erhöht. Die Dubai English Speaking School hat die Gebühren um 8.5 % erhöht. Dies sind alles herausragende Schulen, jede von ihnen hat sich den allerhöchsten Top Schools Award für herausragende Schulbildung in ihrer Klasse gesichert – sie setzen die Messlatte dafür, was eine herausragende Ausbildung der Stufe 1 für Schüler leisten kann. Sie sind auch sehr verantwortungsbewusste Schulen – sie hätten keine Schulgelderhöhungen durchgesetzt, es sei denn, sie hielten es für unvermeidlich, Standards aufrechtzuerhalten. Wir gehen davon aus, dass andere gemeinnützige Organisationen diesem Beispiel folgen werden, aber das ist nicht sicher. Einige können sich freiwillig dafür entscheiden, die Schmerzen für die Eltern auf 2023-24 zu verschieben und die nach der EBI zulässigen zu spiegeln.

Sind Schulen, alle Schulen, gemeinnützig oder gewinnorientiert, berechtigt, die Gebühren zu erhöhen? In fast allen Fällen leider ja. Die Auswirkungen eingefrorener Gebühren waren schwerwiegend:

  • Die Gehälter von Lehrern wurden eingefroren oder in einigen Fällen gekürzt. Sie haben zu kämpfen – und das besonders jetzt, wo Inflationsdruck in die Wirtschaft eindringt.
  • Schulgebäude und -anlagen müssen gewartet werden. Wenn die Schulgebühren nicht steigen, muss etwas her. Viele Schulen haben sich entschieden, auf Kapitalkosten zu verzichten, um die Lehrer zu schützen.
  • Schulen müssen in neue Einrichtungen und Infrastruktur investieren. Viele Schulen hatten beispielsweise keine andere Wahl, als stark in neue Digital- und Online-Technologien zu investieren, um den Auswirkungen des Lockdowns und dem Bedarf an Online-Lernen gerecht zu werden. Aber auch Schulen haben Kapitalpläne, die vorsehen, dass sie beispielsweise in neue Sport- und darstellende Kunsteinrichtungen investieren, um die Bildung ihrer Schüler zu verbessern. Viele planen, neue Qualifikationen und Studiengänge anzubieten, um den Bedürfnissen ihrer Schüler besser gerecht zu werden. Wenn diese abgesagt oder eingefroren werden, leiden die Studierenden darunter.
  • Selbst in schwächeren Schulen bedeuten höhere Gebühren mehr Ressourcen, um die Dinge in Ordnung zu bringen.

Es ist schwer vorstellbar, wie Schulgebühren im gewinnorientierten oder im gemeinnützigen Sektor ein viertes Jahr lang eingefroren bleiben können, ohne dass etwas nachgegeben werden muss.

Die Erkenntnis daraus ist, dass Eltern in gemeinnützigen Schulen sich in einer Zeit, in der die Inflation ihren Tribut zu fordern beginnt und die Aussichten besorgniserregend erscheinen, glücklich schätzen sollten, dass sie ein Jahr Zeit haben, sich auf die bevorstehenden Gebührenerhöhungen vorzubereiten kommen bestimmt. Diejenigen in vielen gemeinnützigen Organisationen werden diesen Luxus nicht haben. Es ist Zeit, sich vorzubereiten.

Was können Eltern also tun? Letztendlich besteht das Endspiel hier ohne massive und unwahrscheinliche staatliche Eingriffe darin, dass die Arbeitgeber die Gehälter erhöhen müssen, wenn sie eine Abwanderung von Fachkräften aus den VAE vermeiden oder den Arbeitnehmern erhebliche Schwierigkeiten bereiten wollen. Die Frage ist, ob diese den prognostizierten Gebührenerhöhungen entsprechen. Regierungen wollen in der Regel keine massiven Lohnerhöhungen – das kann zu einer Inflationsspirale führen. Es muss ein Gleichgewicht hergestellt werden. Arbeitgeber im Privatsektor haben jedoch möglicherweise keine andere Wahl. Es ist an der Zeit, dass sich die Mitarbeiter auf Gehaltsüberprüfungen und Gehaltsverhandlungen vorbereiten, bewaffnet mit den neuesten und prognostizierten Zahlen zu den Lebenshaltungskosten. Es kann auch an der Zeit sein, mit der Budgetierung zu beginnen.

Welche Höhe von Gebührenerhöhungen können wir erwarten? Auch hier hat niemand eine Kristallkugel. In Großbritannien beispielsweise liegt die Inflation derzeit bei 9 %, und es wird erwartet, dass sie in den zweistelligen Bereich auf etwa 13 % steigen wird. Viele argumentieren, dass das Inflationsniveau für den durchschnittlichen Bürger im Vereinigten Königreich bereits real bei 20 % und mehr liegt. Viele glauben, dass die VAE diese Art von Preisinflation nicht erleben werden, aber 5 % sind sicherlich nicht unplausibel. Das würde in herausragenden Schulen Gebührenerhöhungen von 10 % bedeuten, wenn sie direkt auf die EBI abgebildet würden. In vielerlei Hinsicht wird dies davon abhängen, ob die Schulen sich entscheiden, die Gehälter ihrer Lehrer frühzeitig zu erhöhen, bevor die ECI gemessen wird – und die Lehrer haben angesichts steigender Lebenshaltungskosten starke Argumente für die Schulen, dies zu tun.

Die Regierung der VAE hat alles in ihrer Macht Stehende getan, um die Inflation zu kontrollieren – und unsere natürlichen Ressourcen haben ihr deutlich mehr Feuerkraft verliehen als vielen Volkswirtschaften –, aber die VAE sind Teil einer globalen Wirtschaft, und die Fähigkeit jeder Regierung, die Inflation zu kontrollieren, ist begrenzt. Der Krieg in der Ukraine und seine Auswirkungen auf die Preise und Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und Energie geben Anlass zur Sorge.

Das Leitbild von SchoolsCompared.com ist es, Eltern bei der Auswahl der richtigen Schule für ihre Kinder zu unterstützen. Unsere breiteren redaktionellen Ansichten und unser Lobbying werden vor allem von den Interessen der Eltern bestimmt. Das bedeutet oft, dass wir mit Schulen in Konflikt geraten. In diesem Fall stimmen die beiden jedoch im Großen und Ganzen überein. Schulen brauchen Gebührenerhöhungen, um die Qualität der Bildung zu schützen, die sie Kindern bieten können. In diesem Sinne brauchen die Eltern auch die Schulen, um die Gebühren zu erhöhen. Die Frage ist jedoch der Zeitpunkt und die individuellen Umstände der Eltern. Eltern brauchen Zeit, um mit Arbeitgebern zu verhandeln. Diese Zeit hat jetzt begonnen.

Aber wir glauben, dass Schulen jetzt mehr tun können, um besser auf die Bedürfnisse von Familien einzugehen. Es besteht kein Zweifel, dass alle Schulen in Bezug auf Covid-19 in unterschiedlichem Maße und im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten energisch reagiert haben, um Familien zu helfen. Dubai College und DESSC, die beiden Schulgruppen, die ihre Gebühren bereits erhöht haben, haben den Eltern erheblich geholfen. Aber da die Schulgebühren jetzt zu steigen beginnen, müssen alle Schulen mehr tun, um jene Familien zu unterstützen, die ohne eigenes Verschulden mit unnachgiebigen Arbeitgebern oder Umständen konfrontiert sind, einschließlich Entlassungen und Änderungen der familiären Umstände.

Derzeit haben viele Schulen, die wir heute und in der Vergangenheit kennen, Familien geholfen, sei es durch Reduzierung oder Stundung von Gebühren. Mindestens eine Schule, die wir kennen, hat eine britische Wohltätigkeitsorganisation gegründet, um mit ihren Alumni zusammenzuarbeiten, um Mittel für Stipendien zu sammeln – was möglicherweise zu Stipendien führen könnte, damit sie offen einspringen können, wenn Eltern genau mit solchen Umständen konfrontiert sind. Derzeit sind derartige Vereinbarungen nicht transparent. Keine uns bekannte Schule hat einen Rahmen für offene Stipendien veröffentlicht, der Eltern bei der Beantragung von Gebührenermäßigungen bei Schwierigkeiten hilft.

Viele Eltern kämpfen daher weiter, ohne zu wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Schulen hilft, wenn Eltern in ungeplante, ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten. In einigen Fällen werden Eltern auf Bedürftigkeit geprüft, in anderen Fällen findet ein informelles Gespräch statt. Oft können Gebührenermäßigungen erheblich sein und den Eltern kurzfristig eine Atempause bieten, während sie die Probleme lösen, mit denen sie konfrontiert sind. Wo es langfristige Probleme gibt, werden Sie überrascht sein, wie freundlich Schulen sein können – schließlich werden Schulen von Pädagogen geleitet, die das Interesse der Kinder in den Vordergrund stellen.

Das Problem ist, dass, während diese informellen und Stipendienvereinbarungen unveröffentlicht bleiben, sich kämpfende Eltern nur mit Sorgen und einem Mangel an Gewissheit konfrontiert sehen. Schulen argumentieren privat mit uns, dass sie keine Stipendien ausschreiben wollen, weil sie mit Bewerbungen überschwemmt würden. Aber würden sie? Wie viele Eltern möchten sich der demütigenden Erfahrung stellen, eine Gebührenermäßigung zu beantragen oder ihre persönlichen und privaten finanziellen Verhältnisse offenzulegen. Wir glauben sehr wenigen – nur denen, die ernsthaft kämpfen.

Viele wohlhabende Eltern sind sehr an Schulgelderhöhungen interessiert. Sie wollen mehr Investitionen, erweiterte Auswahlmöglichkeiten bei Qualifikationen und Fächern, neue Einrichtungen – und sie wollen auch, dass Lehrer und Schulleitungen belohnt werden. Das gilt theoretisch auch für Eltern, die sich Gebührenerhöhungen einfach nicht leisten können. Wir glauben, dass die Einführung transparenter Stipendien für Eltern, die mit außergewöhnlichen Änderungen der finanziellen Situation konfrontiert sind, Schulen und Eltern aller Mittel erheblich zusammenbringen würde. Wir würden auch gerne mehr Stipendien und mehr Arbeit unserer herausragenden Schulen mit den anderen Schulen und der breiteren Gemeinschaft sehen, um Ressourcen zu teilen und die Standards zu verbessern. Schließlich müssen Arbeitgeber, von denen viele Kinder an Schulen in den VAE haben, erkennen, dass sie eine entscheidende Rolle bei der Erhöhung der Gehälter spielen. Wir sind alle miteinander verbunden.

Das Problem hier ist das Timing.

Schulen sollten, wenn irgend möglich, damit beginnen, die Lehrerhonorare zu erhöhen, und nicht auf Gebührenerhöhungen warten. Dasselbe gilt für Investitionen. Dies wird eine Erhöhung des ECI erzwingen und die Gebühren werden steigen.

Arbeitgeber müssen die Löhne eher früher als später erhöhen. Wir können die steigenden Lebenshaltungskosten um uns herum sehen.

Wenn die Schulen Gebührenerhöhungen ankündigen, sollte es transparente, veröffentlichte Stipendienprogramme geben, um finanziell gefährdete Familien und ihre Eltern zu schützen, Mittel geprüft, falls erforderlich, um eine voraussichtliche Flut von Anträgen zu vermeiden, die wir für unwahrscheinlich halten. Entlassungen, eine Änderung der familiären Umstände und gesundheitliche Probleme können jeden von uns treffen, auch die Reichsten. Schulen haben eine privilegierte Position mit außerordentlicher Verantwortung – und Kinder müssen an erster Stelle stehen.

Wir brauchen auch die Schulen, um jetzt mit den Eltern über die Notwendigkeit von Gebührenerhöhungen zu sprechen. Wir möchten formelle, ernsthafte und echte Konsultationen mit den Eltern sehen, bevor Gebührenerhöhungen eingeführt werden. Die herausragendsten Schulen sprechen davon, immer mit den Eltern in Kontakt zu treten – dies ist ein Schlüsselbereich, der in dieses Bestreben aufgenommen werden sollte.

In Dubai sagen sie, wenn Sie es bauen, werden sie kommen.

Es ist Zeit, mit dem Bauen zu beginnen.

© SchoolsCompared.com. 2022. Alle Rechte vorbehalten.

Wenn Sie eine Familie sind, die sich in einer Notlage befindet und sich zu Erhöhungen der Schulgebühren äußern möchte, senden Sie mir bitte eine E-Mail an  [E-Mail geschützt]  We immer Schützen Sie unsere Quellen, wenn Sie anonym bleiben möchten.

Wenn Ihre Schule einen Stipendienrahmen eingeführt hat oder einführt, senden Sie mir bitte eine E-Mail an  [E-Mail geschützt]

Weitere Informationen zu Schulgelderhöhungen bei DESSC finden Sie unter hier.

Weitere Informationen zu Erhöhungen der Schulgebühren am Dubai College finden Sie unter hier. 

Unseren Leitfaden zu Schulgelderhöhungen und den Unterschieden zwischen gemeinnützigen und gewinnorientierten Schulen finden Sie unter hier.

Weitere Informationen zur Entscheidung einer unserer beliebtesten gemeinnützigen Organisationen, gewinnorientiert zu werden, finden Sie unter hier. 

Über den Autor
Jon Westley
Jon Westley ist Herausgeber von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com UK. Sie können ihm eine E-Mail an jonathanwestley [at] schoolscompared.com senden

Hinterlasse uns einen Kommentar