Guides
Jetzt lesen
Covid 19 Auswirkungen auf Kinder und Eltern. Trauer und Leben mit Verlust. Der Führer.
0

Hintergrund: Stress, Angst, Wut und so viele weitere widersprüchliche Gefühle. Fühlen wir tatsächlich Trauer? 

Was ist Trauer?

Trauer, Verlust und Trauer definieren

Die meisten von uns kennen jemanden, der von Covid 19 betroffen ist. Auch viele von uns haben die schlimmsten Auswirkungen von allen erlitten - jemanden zu verlieren, den wir kennen, oder ein Familienmitglied. Für Erwachsene ist es schwierig genug, damit umzugehen, aber für Kinder und Eltern können die Auswirkungen weitreichend sein und zu Schmerzen, Stress und im schlimmsten Fall zu völliger Verzweiflung führen. In diesem Leitfaden, der Teil unserer Reihe ist, in der Eltern in dringenden aktuellen Fragen im Zusammenhang mit Kindern und Schulen beraten werden, befassen wir uns mit Trauer und dem Gefühl des Verlusts, dem Familien infolge der Covid-19-Pandemie ausgesetzt sind. liebte einen und unsere Kinder und suchte ein Verständnis für die Möglichkeiten, mit seinen vielen Auswirkungen umzugehen.

Trauer ist nicht nur Trauer, obwohl dies die schlimmste Form ist und die, an die wir alle zuerst denken. Trauer ist in der Tat die natürliche Reaktion, die Menschen haben, wenn ihnen jemand oder etwas genommen wird, das sie lieben. Es ist ein intensives Gefühl von Trauer und Schmerz und eine komplizierte geistige, geistige und körperliche Verfassung. Während Trauer normalerweise mit dem Tod eines geliebten Menschen verbunden ist, ist sie eine starke Emotion, die auch durch Scheidung, Krankheit und Trauma, eine unerwartete oder unerwünschte Veränderung oder sogar den Verlust eines Arbeitsplatzes ausgelöst werden kann. Unabhängig von der Quelle des Verlusts sind Trauergefühle real und normal: Sie sind persönlich und bedeutsam und sollten nicht abgetan werden. In vielen Fällen können sie völlig deaktivierend und destabilisierend werden.

Der Verlust der Freiheit, das Gefühl von Angst und Stress und die Auswirkung, dass wir unsere Freunde und Familie während der Sperrung aufgrund von Covid-19 nicht sehen können, können absolut als echte Traumaquelle angesehen werden. Heute, obwohl die Einführung des Impfstoffs in den VAE enorme Fortschritte macht (siehe unsere Geschichte über die großen Fortschritte von GEMS Education bei der Impfung von Kindern) können wir leicht sagen, dass die ganze Welt Gefühle von Trauer und Verlust erlebt. Unabhängig davon, ob wir einen geliebten Menschen direkt durch die Krankheit verloren haben oder nicht, was die meisten von uns haben in irgendeiner Form erlebt ist Verlust. Wir haben die Zeit verloren, die wir mit unseren Lieben verbracht haben. wir haben unsere Freiheit verloren; Wir haben es verloren, wichtige Lebensmeilensteine ​​zu feiern. und wir haben ein Gefühl der Normalität verloren. Kinder haben den normalen Kontakt zu Freunden verloren, Gleichaltrige haben sich getrennt und das Vertrauen in das, was normal ist, ist gebrochen. Ob als Kinder oder Erwachsene, die meisten von uns trauern in unterschiedlichem Maße um diese Verluste.

Das Verstehen unserer Handlungen und Reaktionen auf die Pandemie, das Berücksichtigen unserer eigenen und der Gefühle des anderen, das Erkennen des kollektiven emotionalen Zustands und das Ermutigen unserer Empathie und Freundlichkeit, zu glänzen, kann dazu beitragen, dass wir alle gemeinsam lernen und heilen können.

 

VHPS_MPU1_DESK

Wie können Sie Trauer erkennen?

So wie wir alle einzigartig und besonders sind, reagieren wir alle auf emotionale Traumata in unser eigener Weg. Unabhängig von unseren Unterschieden gibt es allgemein erfahrene Indikatoren für Trauer.

In ihrem sehr bekannten Buch "Tod und Sterben", das 1969 veröffentlicht wurde, identifizierte die Psychiaterin Dr. Elizabeth Kubler-Ross fünf Todesstadien, von denen sie glaubte, dass jede Person sie durchläuft. Eine moderne bahnbrechende Hypothese seiner Zeit, die moderne Interpretation der Ergebnisse von Kubler-Ross, verdeutlicht, dass diese Stadien nicht in linearer Reihenfolge auftreten und dass diese „Stadien“ besser als Symptome betrachtet werden sollten. Unabhängig von den Streitigkeiten über das Detail hat die Theorie von Dr. Kubler-Ross die Beständigkeit der Populärkultur bewahrt und ist seit vielen Jahren in den internationalen Lehrplänen der Hochschulbildung verankert.

 

Die Kubler-Ross 5 Symptome der Trauer

ein Bild, das die fünfte Stufe der Verwerfung darstellt und einen frei fliegenden Schmetterling zeigt

  • Verleugnung / Schock / Unglaube. Dies ist die Weigerung, Tatsachen oder die Realität ihres Verlustes zu akzeptieren, und wird als Verteidigungsmechanismus angesehen, um zu verhindern, dass die Person vom Ausmaß ihrer Gefühle überwältigt wird. Die Ablehnung bietet einige Zeit zum Anpassen. Anzeichen dafür, dass sich eine Person in dieser Phase befindet, sind die Konzentration auf die Ereignisse, die den Verlust umgaben, und das kontinuierliche Wiedererleben der Ereignisse. Sie können sich weigern, sich mit den Folgen des Todes zu befassen, z. B. mit der Planung der Beerdigung oder dem Ausfüllen der entsprechenden Unterlagen. Es sollte keinen Druck geben, sich zu beeilen oder gegen die Bühne zu kämpfen. Lassen Sie zu, dass die Emotionen auf natürliche Weise fortschreiten und sich verarbeiten, sodass der Geist die Möglichkeit hat, sich in dem Tempo, in dem Sie diese Ereignisse verwirklichen können, vor harten Verlusten zu schützen.
  • Zorn. Sobald der Verlust akzeptiert wurde, ist dies ein natürlicher Fortschritt für die Freisetzung von Frustration, Schmerz, Verwirrung und Schmerz. Alles gipfelt in Wut und der Suche nach jemandem oder etwas, dem man die Schuld geben kann. Es ist der Geist, der versucht, einen Teil des Schmerzes abzulenken. Emotionen sind nicht besonders logisch, daher mag die Suche vergeblich erscheinen, aber die Wut zeigen zu lassen, ist eine Möglichkeit, sie loszulassen und die Gefühle zu verarbeiten, wie der Verlust unfair erscheinen kann. Der Ärger kann sich als Wandschlag oder Schreien auf den Ozean manifestieren. Ziel ist es, den Ärger loszulassen, ohne weiteren Schaden zu verursachen. Es besteht die Möglichkeit, dass der Ärger auf die Person gerichtet wird, die verloren gegangen ist, was wiederum Schuldgefühle hervorruft. Es ist eine schwierige und anstrengende zyklische Phase. Der Ärger kann auch gerichtet werden auf: das medizinische Personal, das den Verlust nicht aufhalten konnte; ein überlebendes Familienmitglied, weil es nicht die Person ist, die gestorben ist; jede Person, die das Glück hatte, den Schmerz des Verlustes nicht erlebt zu haben; bei einer höheren Macht, die es zuließ; bei der allgemeinen Situation und mangelnder Kontrolle; oder sogar bei dir selbst für das, was du während des Lebens eines geliebten Menschen getan oder nicht getan hast.
  • Verhandeln / Verhandeln / Schuld. Der Verlust der Kontrolle und das Gefühl der Hilflosigkeit, das mit Trauer einhergeht und eine Kettenreaktion auslöst, wenn die Person versucht, die Kontrolle über das, was in ihrem Leben geschieht, wiederzugewinnen. Die Gedanken an "Was wäre wenn", "Wenn nur" sind, wie der Geist mit den Umständen um den Verlust und ihrer individuellen Rolle darin umgeht.
  • Emotion. Das Gefühl der Leere, der Rückzug aus der Gesellschaft und das Gefühl überwältigender Traurigkeit.
  • Gleichgewicht. Kubler-Ross betrachtete dies als die letzte Etappe. Dies ist der Punkt, an dem sich die starken Emotionen zu beruhigen beginnen und die Person sich mit der Situation und der Tatsache, was sie verloren hat, abgefunden hat. Sie hören auf, dagegen zu kämpfen und erkennen ihr neues Leben ohne das an, was sie verloren haben.

Diese Symptome können einen Rahmen für das Verständnis und das Einfühlen in das bieten, was wir selbst, unsere Kinder und andere Menschen erleben. Es gibt keine festgelegte Zeitspanne für eine Person, um ihre Emotionen zu verarbeiten.

 

Wie Trauer manifestiert

Kind, das durch Trauerverlust und Trauer durch Zeichnen und nicht durch Worte arbeitet.

Neuere Studien bieten einen tieferen Einblick in die menschliche Psyche, um detailliertere und umfassendere Indikatoren für den komplizierten Trauerzustand zu liefern.

Es gibt gemeinsame Gefühle, die Trauernde erleben, sie können zu bestimmten Emotionen zurückkehren und sie können Tage des Friedensgefühls haben und dann zur Traurigkeit zurückkehren. Trauer kann eine Achterbahnfahrt von Schaukeln und Kreisverkehren sowie von Höhen und Tiefen sein, wie von bezeugt Justine Healey, der mitten in der globalen Pandemie von Covid-19 einen persönlichen Verlust erlitt.

„Mein Großvater ist zurückgekommen, als wir hier unten in vollem Gange waren. Ich bin seit 20 Jahren Expat, daher bin ich es gewohnt, weit weg von meiner Familie zu sein, aber ich bin es auch gewohnt, in ein Flugzeug zu springen und innerhalb weniger Stunden zu Hause zu sein. Es war eine wirklich schreckliche und stressige Zeit. Ich konnte nicht nach Hause kommen, um meiner Familie Trost zu spenden oder Unterstützung von ihnen zu bekommen. Ich fühlte mich schuldig, wütend, ängstlich, traurig, allein und gleichzeitig. Es war anstrengend. Das war letztes Jahr und ich konnte immer noch nicht zurück. Die Zeit ist vergangen, aber ich habe das Gefühl, dass die normale Gelegenheit, sich zu heilen, indem man den Prozess des Abschieds auf traditionelle Weise durchläuft, verpasst wurde. “ 

Wir sind alle verschieden und die folgenden sind alle normale und erwartete Reaktionen und Gefühle.

  • Gebrechlichkeit und ein Gefühl der Ohnmacht
  • Wertlosigkeit und Unwirksamkeit
  • Unsicherheit und das Gefühl, nicht geerdet zu sein
  • Dankbarkeit und Wertschätzung des Lebens
  • Stärke
  • Schockiert, überrascht und verstört
  • Scham oder sich entehrt und beschämt fühlen
  • Traurigkeit, allgemein unglücklich und voller Trauer
  • Erleichterung, sich frei von Stressschmerzen oder Belastungen zu fühlen, die mit Schuldgefühlen vermischt sind
  • Hinterfragen spiritueller Überzeugungen
  • Taubheit, überhaupt nicht auf Gefühle zugreifen zu können
  • Einsamkeit
  • Isolation, Gefühl entfernt und weg von anderen Menschen (wir können uns alle auf diesen Beitrag beziehen Covid-19)
  • Ungeduld, sofortige Lösungen erforderlich
  • Hilflosigkeit, das Gefühl, dass es keine Lösung gibt
  • Beschuldigen Sie sich selbst und bedauern Sie Dinge, die Sie getan oder nicht getan haben
  • Angst um die Sicherheit und das Wohlbefinden anderer Angehöriger
  • Leere, das Gefühl, nichts zu haben, ist wichtig, wie das Leben irrelevant ist
  • Unglaube, Schwierigkeiten haben, die Wahrheit oder die Tatsachen zu akzeptieren
  • Verzweiflung, Hoffnung verlieren
  • Verrat, das Gefühl, absichtlich verletzt worden zu sein
  • Apathie, nichts ist mehr wichtig
  • Angst, nervös und übermäßig besorgt
  • Zorn
  • Unruhe, allgemeine Unfähigkeit, sich zu entspannen und sich gestresst und nervös zu fühlen

 

Körperliche Reaktionen auf Trauer

Wenn die Trauer schwerwiegend ist, kann sich der emotionale Aufruhr auch als physiologische Reaktion darstellen. Wenn Sie wissen, wie die körperlichen Reaktionen aussehen können, können Sie bei sich selbst und bei Kindern nach ihnen Ausschau halten, um zu versuchen, sich ganzheitlich um Ihre und ihre körperliche Gesundheit sowie um Ihr geistiges Wohlbefinden zu kümmern.

Herzprobleme: Intensiver Stress jeglicher Art kann sich auf die Funktionen des Herzens auswirken. Studien haben jedoch gezeigt, dass es spezifische Herzrisiken gibt, die mit Trauer in Verbindung gebracht wurden. Laut der British Heart FoundationTakotsubo-Kardiomyopathie, auch Broken-Heart-Syndrom genannt, kann häufig in Zeiten der Trauer auftreten. Es ist die Entzündung des linken Ventrikels des Herzens, die den Muskel schwächt und ein weniger effektives Pumpen von Blut verursacht. Das Syndrom tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf und ahmt einen Herzinfarkt nach. Es handelt sich um eine vorübergehende Erkrankung, die nicht vollständig verstanden wird.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges amerikanisches akademisches medizinisches Zentrum mit Sitz in Cleveland, Ohio, und gilt als führend in der medizinischen Forschung. Ihre kürzlich durchgeführte Studie zu Covid-19 und Broken Heart Syndrome ergab einen signifikanten Anstieg der Fälle seit Ausbruch der globalen Pandemie.

"Die COVID-19-Pandemie hat im ganzen Land und auf der ganzen Welt zu mehreren Belastungen im Leben der Menschen geführt. Die Menschen machen sich nicht nur Sorgen um sich selbst oder ihre Familien, sondern beschäftigen sich auch mit wirtschaftlichen und emotionalen Problemen, gesellschaftlichen Problemen und potenzieller Einsamkeit und Isolation. Der Stress kann physische Auswirkungen auf unseren Körper und unser Herz haben, wie die zunehmende Diagnose einer Stresskardiomyopathie zeigt. “

Ankur Kalra MD, Kardiologe der Cleveland Clinic

Es ist wichtig, dass jeder, der diese Symptome spürt, von einem Arzt gründlich untersucht wird, um sicherzustellen, dass kein zugrunde liegendes Problem mit seinem Herzen vorliegt.

Verringerte Immunität: In Zeiten von erhöhtem Stress, Angst und Sorge sind Kinder und Eltern anfälliger für häufige Beschwerden wie Erkältungen und Grippe. In der Pandemie nehmen diese jetzt ein größeres Gefühl der Dringlichkeit an, mit der zusätzlichen Sorge, dass diese häufig mit identischen Symptomen wie Covid-19 korrelieren und entsprechend der Notwendigkeit, Tests durchzuführen und sich selbst zu isolieren.

Eine 2014 von Forschern der Universität Birmingham durchgeführte Studie zeigte, dass ein durch Trauerstress hervorgerufenes Hormonungleichgewicht das Immunsystem beeinträchtigt. Besonders wahrscheinlich bei älteren Menschen kann es hilfreich sein, Maßnahmen zur Stärkung der Immunität während der Trauer zu ergreifen, um kleinere Krankheiten in Schach zu halten.

Körperliche Schmerzen: Während der Trauerzeit und in Zeiten der Trauer berichten sowohl Kinder als auch Erwachsene häufig über Schmerzen in ihrem Körper. Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Steifheit wurden für den Anstieg der im Körper freigesetzten Stresshormone anerkannt. Das Unbehagen sollte nur von kurzer Dauer sein, aber wenn es anhält, wäre es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Gestörte Essgewohnheiten: Wir alle haben unterschiedliche Bewältigungsmechanismen, an die wir uns in Zeiten von Stress und Sorgen wenden. Einige dieser Mechanismen können schädlich sein. Nicht genug zu essen, nicht zu trösten oder sich für diejenigen von uns, die keine muslimischen Eltern sind, dem Alkohol zuzuwenden, kann zu körperlichen Krankheiten führen und sich negativ auf unsere geistige Gesundheit auswirken. Wenn wir uns körperlich unter dem Wetter fühlen, bemühen sich viele von uns, unsere 5 pro Tag zu essen - aber bei psychischer Gesundheit besteht sowohl für Eltern als auch für Kinder die Tendenz, sich zuckerhaltigen Leckereien und kohlenhydratreichen Komfortnahrungsmitteln zuzuwenden. Gesundes Essen ist für unseren Geist genauso wichtig wie für unseren Körper. Wenn wir verstehen, dass die natürliche Reaktion auf Trauer möglicherweise darin besteht, schlecht zu essen, können wir versuchen, dies zu vermeiden. Die Auswirkungen von schlechtem Essen sind vielfältig und umfassen:

  • Schwankungen des Blutzuckers wirken sich auf das Energieniveau aus
  • Gehirnchemikalien wie Serotonin und Melatonin werden durch die Nahrungsaufnahme beeinflusst
  • Künstliche Farb- und Aromastoffe verursachen abnormale chemische Reaktionen
  • Ein niedriger Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen wirkt sich auf die psychische Gesundheit aus. Zum Beispiel besteht ein direkter Zusammenhang zwischen geringen Mengen an Omega-3-Ölen (in Lachs und Walnüssen enthalten) und Depressionen.

Unruhige Schlafmuster: Schlaflosigkeit ist ein frustrierendes Symptom, mit dem man sich am besten auseinandersetzen kann. Zusätzlich zu den emotionalen Turbulenzen müssen Sie oder Ihre Kinder jetzt möglicherweise auch damit fertig werden, erschöpft zu sein. Es gibt wenig Gewohnheiten, die Sie anwenden können, um das natürliche Melatonin zu erhöhen und die Chancen auf eine anständige Nachtruhe zu erhöhen. Abhängig davon, ob es Ihre oder Ihre Kinder sind, kann Folgendes helfen - eBewegung, Vermeidung von Koffein und Alkohol, Massage, Schaffung eines Schlafplatzes, Ausschalten elektronischer Geräte und Einhaltung der gleichen Routine jede Nacht.

Weitere Informationen zu Schlaflosigkeit und ihren Auswirkungen auf Kinder finden Sie unter hier.

 

Trauer um die Zukunft

David Kessler gilt als einer der führenden Experten für Trauer und traumatische Ereignisse und ist der Gründer des äußerst beliebten www.grief.com Webseite.

In einem Artikel der Harvard Business Review erörterte Kessler die Auswirkungen von Covid-19 auf die Zukunftsvision der Menschen. Er glaubt, dass es Unsicherheit darüber gibt, was die Zukunft bringt - dass wir uns als ganze Gesellschaft fragen, was passieren wird, wenn die Pandemie vorbei ist, ob das Leben jemals wieder dasselbe sein wird und ob die Vision, die wir für unsere eigene Zukunft hatten kann existieren. Er nannte dies Antizipatorische Trauer.

„Mit einem Virus ist diese Art von Trauer für die Menschen so verwirrend. Unser primitiver Verstand weiß, dass etwas Schlimmes passiert, aber Sie können es nicht sehen. Dies bricht unser Sicherheitsgefühl. Wir spüren diesen Sicherheitsverlust. Ich glaube nicht, dass wir gemeinsam unser Gefühl der allgemeinen Sicherheit verloren haben. Individuell oder als kleinere Gruppen haben die Menschen dies gespürt. Aber alles in allem ist das neu. Wir trauern auf Mikro- und Makroebene. “

Kessler sagt, dass eine Methode, die den Stress und die Angst, die mit vorausschauender Trauer einhergehen, lindern kann, darin besteht, aktiv und achtsam Maßnahmen zu ergreifen, um dem entgegenzuwirken.

"Um sich zu beruhigen, wollen Sie komm in die Gegenwart. Dies ist ein vertrauter Rat für jeden, der meditiert oder Achtsamkeit geübt hat, aber die Leute sind immer überrascht, wie prosaisch dies sein kann. Sie können fünf Dinge im Raum benennen. Es gibt einen Computer, einen Stuhl, ein Bild des Hundes, einen alten Teppich und eine Kaffeetasse. So einfach ist das. Atmen. Erkenne, dass im gegenwärtigen Moment nichts passiert ist, was du erwartet hast. In diesem Moment geht es dir gut. “ 

Die Suche nach alternativen Wegen, um mit unseren Lieben in Kontakt zu treten, hilft uns zu erkennen, dass wir nicht allein sind. Ja, die Dinge haben sich geändert und einige dieser Änderungen können lange dauern oder sogar dauerhaft sein. Wir können das Gefühl, das wir haben, nicht ablehnen, aber was wir als Eltern oder Kinder tun können, ist zu erkennen, dass diese Gefühle selbst nicht dauerhaft sind.

 

Helfen Sie unseren Kindern, mit Trauer umzugehen

Tod und Verlust sind für Kinder schwer zu verstehen und können sehr verwirrend sein (genau wie für uns als Erwachsene und Eltern). Als Eltern ist es unser Instinkt, unsere Kinder zu schützen, indem wir sie vor Schmerzen und Verlust schützen. Wir können dies nicht tun und in der realen Welt leben, aber wir können ihnen helfen, sich sicher und geborgen zu fühlen und gesunde Bewältigungsmechanismen zu erlernen, um ihr Wohlbefinden für jetzt und in Zukunft zu verwalten.

Genau wie Erwachsene fühlen und drücken Kinder ihre Trauer auf einzigartige Weise aus. In einer Minute weinen und in der nächsten spielen; Wutanfälle; Schlaflosigkeit und Hyperaktivität - all dies sind normale und wichtige Teile des Prozesses. Zu wissen, wie man schlechte Nachrichten verbreitet und was man sagt und wie man ein Kind während des Trauerprozesses unterstützt, ist nicht einfach, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Überbringer der Nachrichten wahrscheinlich selbst trauern. Das ChildMind Institute, Kidshealth, Lighthouse Arabia, das britische NHS und viele andere gemeinnützige Organisationen und Gesundheitsbehörden bieten die folgenden zusammengestellten Leitlinien an.

  • Express yourself

Es ist wichtig, dass Sie nicht versuchen, Ihre Trauer vor Ihrer Familie und Ihren Kindern zu verbergen. Ihre Gefühle auszudrücken ist gesund und sicherlich kein Zeichen von Schwäche (das Gegenteil ist der Fall). Unabhängig davon, ob Sie über die Auswirkungen der Quarantäne auf Ihre geistige Gesundheit oder den Verlust eines Familienmitglieds sprechen, ist es eine wirklich mutige Möglichkeit, sich auszudrücken und sich mit ihren Gefühlen wohl zu fühlen, wenn Sie sich ausdrücken und Ihre Gefühle zeigen lassen. Es gibt Möglichkeiten, Gefühle ohne Worte zu vermitteln. Lassen Sie Ihr Kind die Verkaufsstelle auswählen, z. B. Zeichnen, Scrapbooking, Betrachten alter Fotos, Lesen von Büchern oder Stressabbau durch Bewegung. Lassen Sie sich von ihnen dazu führen, herauszufinden, was für sie am besten funktioniert.

  • Bleib bei ihnen

Wenn einige Kinder über schlechte Nachrichten informiert werden, werden sie in Tränen ausbrechen, einige werden eine Million Fragen stellen, einige werden schweigen und scheinbar überhaupt nicht reagieren oder dazwischen eine andere Reaktion haben. All dies ist normal und in Ordnung. Bleiben Sie bei ihnen und geben Sie ihnen etwas Zeit, um zu verarbeiten und zu verstehen, was Sie ihnen gesagt haben. Beantworten Sie Fragen so gut Sie können mit Geduld und / oder halten Sie sie einfach. Mit etwa 7 Jahren erkennt die Mehrheit der Kinder, dass der Tod für immer ist. Heute besteht der breite Konsens darin, zu versuchen, keine Euphemismen zu verwenden, wenn über den Tod gesprochen wird, um Kinder nicht zu verwirren. Die Verwendung von Begriffen wie „schlafen gegangen“ oder „uns verlassen“ ist offen für Interpretationen und kann zu weiterer Trauer und Stress führen, indem ein Mangel an Beständigkeit impliziert wird.

  • Halte sie auf dem Laufenden

Lassen Sie sie wissen, was als nächstes passieren wird. Zum Beispiel, wie die neue Normalität in den Schulprotokollen aussehen wird oder wie die sozialen Erwartungen beim Tragen von Masken aussehen werden. Wenn es einen Verlust gegeben hat, erklären Sie die Vor- und Nachteile Ihrer persönlichen Traditionen und kulturellen Bräuche, um ihnen zu helfen, zu verstehen, was passiert, und sich als Teil des Prozesses zu fühlen. Besprechen Sie, was während der Beerdigung passiert. Welche Art von Dingen werden die Leute sagen und welche Verhaltensweisen sie sehen könnten. Teilen Sie die Überzeugungen Ihrer Familie darüber mit, was passiert, wenn eine Person stirbt. Dies ist ein wichtiges Element, um ihnen zu helfen, sich in einer verwirrenden Zeit involviert, sicher und geborgen zu fühlen.

  • Versuchen Sie, Ihre Routine aufrechtzuerhalten

Das normale Leben kann sich ändern, aber Kinder finden großen Komfort in vertrauten Routinen. Wenn die Ess-, Hygiene- und Schlafmuster so unverändert wie möglich bleiben, können sie besser verstehen, dass ihr eigenes Leben weitergeht.

 

Wie kann Ihre Schule helfen??

Kinder reifen in ihrem eigenen Tempo, ebenso wie ihr Verständnis von Tod und Verlust. Dies bedeutet, dass Emotionen zu unerwarteten Zeiten auftreten können. Wichtige Ereignisse im Leben wie der Umzug von Klassenzimmern, der Schulwechsel oder der Umzug in ein neues Land führen zu Umwälzungen, die emotionale Turbulenzen auslösen können. Wir müssen noch herausfinden, welche Konsequenzen Covid-19 haben wird. Daher ist es für Eltern und Schulen von höchster Wichtigkeit, unsere wertvollen Kinder über viele Jahre hinweg genau zu überwachen. In vielerlei Hinsicht werden die tatsächlichen Auswirkungen von Covid-19 wahrscheinlich erst in vielen Jahren wirklich verstanden.

 

Kommunikation ist der Schlüssel

Alle herausragenden Schulen haben eine Politik der offenen Tür für Eltern und Betreuer, um sich wegen emotionaler Unruhen, die ein Schüler erlebt, an die Fakultät zu wenden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind Probleme hat in irgendeiner Weise Zögern Sie nicht, sich mit ihrer geistigen Gesundheit oder ihrem emotionalen Wohlbefinden an die Schule zu wenden und über Ihre Sorgen zu sprechen. Es ist wichtig, dass die Gefühle von Trauer und Verlust, die mit dem Verpassen wichtiger Lebensereignisse einhergehen, nicht unterschätzt werden, da sie sich möglicherweise auf die Schüler auswirken. Wichtige Meilensteine, die bedeutsame und bedeutungsvolle Durchgangsrechte sind, von Abschlussfeierlichkeiten bis hin zu Abschlussballveranstaltungen, sind Teil des Lernens und Erwachsenwerdens - oder sollen in einigen Fällen ein Leben lang in Erinnerung bleiben. Es ist wichtig, diese Ereignisse mit so viel Pomp und Zeremonie wie möglich zu kennzeichnen, damit die Schüler nicht das Gefühl haben, etwas verpasst zu haben. Das English College Dubai zum Beispiel Dies wurde erkannt, indem alle Absolventen einzeln besucht wurden, um ihnen zu gratulieren, da Covid 19 es der Schule unmöglich machte, ihre traditionelle Feier zum Abschluss der Studenten abzuhalten.

Die meisten Schulen bieten Beratungsdienste an, haben kontrollierte Peer-Support-Gruppen eingerichtet und verfügen über Prozesse zur Kommunikation der Bedürfnisse einzelner Schüler innerhalb der Fakultät.

 

Trauerpolitik der Schule

Eine Charta bedeutet, dass eine Schule proaktiv auf emotionale Umwälzungen reagieren kann, die auf Trauer, emotionales Trauma oder Tragödie zurückzuführen sind. Wie das aussieht, wird für jedes Institut einzigartig sein, aber es sollte gut durchdachte Vorlagen für unterschiedliche Umstände haben.

Abgesehen von Politik, Charta und Prozess braucht ein Kind am meisten Menschen in seiner Umgebung, die sich darum kümmern. Bewusstsein, Empathie und das einfache Fortführen der üblichen täglichen Aktivitäten sind die besten Dinge, die eine Schule tun kann, um ein Kind zu unterstützen, das unter emotionaler Belastung lebt. 

 

Management unseres Wohlbefindens mit Therapie und Beratung

Obwohl diese Begriffe häufig synonym verwendet werden, bezieht sich Beratung normalerweise auf Sitzungen mit Menschen, die bereits Hilfe bei Alltagsstressoren suchen. Die Therapie wird verwendet, um die Hilfe für Menschen zu beschreiben, die dringendere und chronischere Sorgen wie neue Angstzustände oder Depressionen haben.

Die Beratung kann einer Person helfen, die Schritte ihres Verlusts zu verarbeiten und zu überdenken und sich auf bestimmte damit verbundene Probleme zu konzentrieren. Dies kann Schuld, Wut, Taubheit, erhöhte Angst oder Schlaflosigkeit sein ...

Wir alle erleben irgendwann in unserem Leben Trauer, wenn wir jemanden oder etwas verlieren, das uns wichtig war. Wenn die damit verbundenen intensiven Emotionen und Krankheiten Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihr Leben zu verwalten, gibt es Möglichkeiten, Hilfe zu suchen. Ein Therapeut kann Ihnen helfen, gesunde Bewältigungsmechanismen und Beruhigungsstrategien zu bestimmen, die für Sie funktionieren. Es gibt viele verschiedene Arten von Therapie- und Beratungsdiensten. Es ist wichtig, die beste Art der Therapie zu finden, die Ihren oder den Bedürfnissen Ihres Kindes entspricht.

 

Sie können nur dann Hier finden Sie eine vollständige Liste der Therapie- und Beratungsdienste in den VAE.

Sie können nur dann Hier finden Sie weitere Informationen zu psychischem Wohlbefinden und Covid-19.

 

Endeffekt? Der SchoolsCompared.com-Leitfaden zu Trauer und Verlust  

Hoffnung, Trauer, Verlust und Trauer

Das Fazit ist einfach, dass die Auswirkungen der schrecklichen globalen Verbreitung von Covid-19 weitreichend waren. Die Zahl der Todesopfer liegt weltweit in Millionenhöhe und steigt weiter an. Die Auswirkungen der Selbstisolation, der erweiterten Quarantäne, der Schließung von Schulen und der Anordnung, zu Hause zu bleiben, haben wir alle gespürt. Die langfristigen Konsequenzen müssen sich erst noch zeigen.

Aber es ist fair zu sagen, dass wir alle in irgendeiner Form trauern, aus einer Vielzahl verschiedener Gründe, die so einzigartig sind wie jeder von uns, wie Eltern und unsere Kinder.

Es ist in Ordnung, nicht in Ordnung zu sein.

Trauer ist nichts, worüber man „hinwegkommt“ oder sich einfach erholt und dann zum „normalen“ Leben zurückkehrt. Die feine Linie zwischen der Zeit der Trauer und einem psychischen Problem ist sehr verschwommen.

Es ist keine Schande, Hilfe zu suchen oder eine Therapie zu haben. in der Tat ist es eine mutige und lebensbejahende Wahl. Wissen, wonach Sie in sich selbst und in anderen suchen müssen; Erkennen und Akzeptieren Ihrer Emotionen als normal; und um ihren Ausdruck in einem kathartischen Heilungsprozess zu ermöglichen, ist es notwendig, das Akzeptanzstadium zu erreichen und sich einer Form eines erträglichen normalen Lebens zuzuwenden. Dies gilt für Eltern ebenso wie für unsere Kinder. Zu erkennen, wann Sie oder Ihre Lieben zusätzliche Unterstützung benötigen, um mit diesen Gefühlen fertig zu werden, ist wichtig.

Vielleicht kehren wir auch zu einem emotionalen Zustand zurück, der weniger der Trauer ähnelt, wenn das Leben wieder normal ist - und wir frei reisen können, um unsere Freunde und Familie zu sehen. Vielleicht kommen wir mit einer neu entdeckten Wertschätzung der Menschen in unserem Leben, die wir lieben, auf die andere Seite. Vielleicht werden wir härter daran arbeiten, diese Wertschätzung zu zeigen und unsere Zeit mit unseren Lieben zu schätzen. Und vielleicht werden wir in Zukunft alle mehr Empathie und Mitgefühl haben und aufgrund unserer gemeinsamen Erfahrung durch Covid 19 mit unseren Mitmenschen zusammenarbeiten.

Es gibt immer ein Geschenk.

 

Empfohlene Lektüre für Kinder

Das Abschiedsbuch, Todd Parr

Wo immer du bist, wird meine Liebe dich finden, Nancy Tilman

Ich werde dich immer lieben, Hans Wilhem (über den Verlust eines Haustieres)

Die unsichtbare Saite, Patrice Karst

Nana oben und Nana unten, Tomie dePaola

 

Empfohlene Lektüre für Eltern

Wie man weiterlebt, wenn jemand stirbt, den man liebt, Therese A Rando, Ph.D.

Der Fall von Freddie The Leaf, Leo Buscaglia

Ich war nicht bereit, mich zu verabschieden, Pamela D, Blair, Ph.D.

Das Unerträgliche tragen, Joanne Cacciatore, Ph.D.

 

Greif Beratungs- und Therapiedienste VAE

Das Raymee Grief Center in der Light House Community Psychology Clinic wurde 2012 in Dubai als erste Einrichtung des Landes eröffnet, die Erwachsenen und Kindern helfen soll, kostenlos mit dem Verlust eines geliebten Menschen umzugehen. Tel: +971 4 380 2088

© SchoolsCompared.com. 2021. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Über den Autor
Jane Talbot
Jane Talbot, Reporterin für Sonderprojekte auf SchoolsCompared.com, ist eine renommierte Journalistin und Forscherin, die für ihre ausführliche und anstößige Dokumentation der wichtigsten Probleme bekannt ist, mit denen Eltern in der Bildung weltweit konfrontiert sind. Sie bringt mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung im Journalismus und ein authentisches, zutiefst mitfühlendes Engagement für das Schreiben auf SchoolsCompared.com ein, das das Wohl von Kindern und Familien in den Mittelpunkt stellt. „Ich schreibe, um Familien zu unterstützen, die vor den schwierigsten Entscheidungen in der Bildung stehen - sei es der erste Schultag oder die Bewältigung von Herausforderungen wie Legasthenie. Ich sehe Journalismus als Berufung, die nach und nach verspricht, die Welt zum Besseren zu verändern. SchoolsCompared gibt mir die Möglichkeit, meine Rolle für Eltern und Kinder in diesem Gesamtbild zu spielen. “

Hinterlasse einen Kommentar