Guides
Jetzt lesen
Canadian High School Diploma GUIDE
0
Rezension

Canadian High School Diploma GUIDE

by 3. Mai 2016

Like its US counterpart, one of the challenges for prospective parents in understanding the Canadian High School Diploma system is the lack of consistency in its awarding and teaching between provinces. There is, to all intents and purposes, no single Canadian High School Diploma. As Shawn Merke, Founding Principal of the British Columbia Canadian School, currently under construction in Dubai Investments Park, told our sister site whichschooladvisor: “Education in Canada is developed by each individual province.  As such there is no standard Canadian curriculum.”

It is, frustratingly for parents given the complexity, instead necessary to look at Canadian High School Diplomas, and their related qualifications, in the context of individual awarding bodies. In the UAE this is the Alberta High School Diploma, as awarded in the Abu Dhabi based Kanadische Internationale Schule, the Ontario High (Secondary) School Diploma awarded in the relatively new (2014) KG-Grade 8 only Ontario International Canadian School in Dubai (which will eventually phase launch to full Grade 12 provision), the Nova Scotia (Graduation) High School Diploma, awarded by the Abu Dhabi Grammar School and, as above, the British Columbia Canadian High School Diploma to be awarded by the British Columbia Canadian School launching in Dubai.

The four provinces award diploma’s in vollständig unterschiedliche Wege mit unterschiedlichen Bewertungen, Lehrmethoden und Kursstrukturen.

Of these many differences, arguably the most important for prospective parents is the very different approach to external accreditation and the role examinations of in qualifying student’s grades.

Alberta und Quebec sind die ausschließlich Zwei Provinzen in Kanada, in denen Schüler provinzweite Prüfungen schreiben müssen. Infolgedessen sind sie die einzigen Vergabestellen, die in der Lage sind, Konsistenz zu bieten und das Inflationsrisiko von intern gekennzeichneten Kursen zu vermeiden.

The Alberta Diploma Exams make up are  thirty percent of the course grade for thirty-level subjects. Subjects include English 30-1 or 30-2, Social Studies 30-1 or 30-2, and one or more approved 30-level Science courses, including Biology, Chemistry, or Physics. Grade 11 Mathematics is also required  but other  Grade 11 courses are not examined.

The result is that grade averages for Alberta and Quebec students tend to be lower than those of alternative state curricular, and their resulting Diplomas – including Ontario and Nova Scotia.

It is worth quoting Shawn Merke on the British Columbia approach in full:

 

“The British Columbia education system does not conform to an exam system that is centered on standardised tests, but on assignments, projects and provincial tests that are authentic assessments written by educators. In grade 12, provincial exams are taken which are marked by teachers in British Columbia and our students will be graded at the same level as all other students in British Columbia.

As part of our ethos of inclusion, we cannot expect all of our students to display their knowledge and capabilities to their true potential in one single way.  Within our student-driven curriculum, students are afforded the opportunity to exhibit their abilities in multiple ways. Applying a multi-faceted approach to assessment does not take away the academic rigour, nor does it give false results. It in fact gives a true assessment of what our students can do, as it applies to real-world contexts.”

This approach will strike a chord in parents of children in the UK system who have seen this sort of argument rage in the many changes to the English National Curriculum which has seen play out a battle between grading based on coursework and examinations. As it stands today, that battle has been decided in favour of a return, in toto, to examinations and away from the more liberal and inclusive approach adopted by British Columbia, this in no small part because of the perceived risks of “dumbing down”, grade inflation and the negative impact of these on the credibility of IGCSE awards in particular.

We have provided further information below, but such is the inconsistency and complexity, parents will face a significant struggle in weighing up the benefits – and overall value of a Canadian education, for their individual child(ren) – and the strengths and weaknesses of each curricula.

Wir sind vorsichtig. Wie beim US-amerikanischen High-School-Diplom kann es durchaus ernsthafte Probleme für Schüler geben, die ein High-School-Diplom allein nutzen möchten, um an Universitäten weltweit zu studieren, anstatt ein Grundstudium zu absolvieren.

At the University of Cambridge, for example, in the UK, the Canadian High School Diploma/Secondary School Diploma “is not sufficient on its own to make a competitive application.”

Dies gilt auch für CEGEP-Studenten in Québec und auch für Studenten aus Alberta, ungeachtet ihrer wohl akademischeren Grundlagen gegenüber alternativen Lehrplänen.

Stattdessen empfehlen wir dies zunehmend both Canadian and US students must sit for five College Board Advanced Placement (AP) Tests, ODER drei International Baccalaureate Higher Level Fächerin relevanten Fächern des vorgeschlagenen Studiengangs. Dies muss zusätzlich zum Bestehen des High School Diploms mit hoher Punktzahl in allen Papieren erfolgen.

Dies wird teilweise dadurch erklärt, dass beispielsweise festgestellt wird, dass Universitäten in Kanada im Allgemeinen viel niedrigere Zulassungsvoraussetzungen haben als vergleichbare britische Universitäten. Beispielsweise akzeptiert die University of Alberta nur zwei internationale AS-Stufen (die wahrscheinlich jeweils weniger als die Hälfte einer vollständigen internationalen A-Stufe ausmachen) und drei IGCSEs, um einen Bewerber für die Zulassung zu qualifizieren.

Eltern sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass die geringeren Qualifikationen, die an kanadischen Schulen an Schüler vergeben werden, die das High School-Diplom nicht abgeschlossen haben, nämlich das Certificate of Achievement oder ein Certificate of High School Achievement, außerhalb der kanadischen Universitäten im Allgemeinen überhaupt nicht gewichtet werden.

Because the Ontario International Canadian School is currently in phased launch to only Grade 8, it has not been possible to identify what, if any, provision for AP subject study will be provided by the school. Neither the International Canadian School, or Abu Dhabi Grammar School, currently integrate AP study within their curriculum.

We understand that the British Columbia Canadian School in Dubai will offer AP course provision as standard, initially in European History, Biology, Physics, Chemistry and Micro economics. Whilst we would hope that AP options will extend beyond this, if this is the case when the school launches it will set a new, and very important, benchmark, for effective Canadian school education in the Emirates.

Die Entscheidung, Schülern derzeit kein integriertes AP-Studium an allen anderen kanadischen Schulen anzubieten, unterscheidet die kanadischen Schulen von vielen Tier-1-US-Schulen in den Emiraten. In diesen Schulen wird jetzt anerkannt, dass das AP-Studium eine notwendige Ergänzung zum High School Diploma für seine Schüler ist, wenn sie die Parität mit Schülern anderer Schüler an alternativen Schulen halten möchten, die gleichzeitig ihren Abschluss machen.

Wir und unsere Schwesterseite WhichSchoolAdvisor.com sind der Ansicht, dass Eltern sich der integralen und schwerwiegenden Risiken einer US-amerikanischen oder kanadischen Schulbildung für Schüler bewusst sein sollten, auch wenn dies ansonsten nicht möglich ist, wenn AP, IB oder International A nicht enthalten sind Level-Studie.

 

Details zu berücksichtigen
Lehrpläne - Aus welchem ​​Land stammt es?

Kanada

Lehrpläne - Wer zeichnet sie?

In Kanada gibt es mehr als 250 Schulbehörden. Davon zeichnen / akkreditieren New Brunswick, Manitoba, Britisch-Kolumbien, Nova Scotia, Ontario, Alberta und Prince Edward Island derzeit kanadische Schulen weltweit.
Das weltweit am weitesten verbreitete Akkreditierungsprinzip ist Ontario.
Die Emirate verfügen derzeit über High School-Zertifikate, die von folgenden Personen gezeichnet werden:
Ministerium für Bildung und frühkindliche Entwicklung in Nova Scotia [NS EECD]
Bildungsministerium von Ontario [OME]
Alberta Education [AE]

Lehrpläne - Alter bei Einnahme?

Die High School umfasst im Allgemeinen die Ausbildung bis zur 9. Klasse (14–15 Jahre). Klasse 10 (Alter 15–16); Klasse 11 (Alter 16–17); und Klasse 12 (Alter 17–18), obwohl ein Abitur (oder ein gleichwertiges Diplom) nicht ohne eine vollständige KG-Klasse 12 (Klasse 11 in Quebec) verliehen werden kann.
Das Diplom wird auf der Grundlage von Arbeiten vergeben, die über das dreijährige, mehr als 1000 Stunden dauernde Senior High School-Programm zwischen der 10. und 12. Klasse abgeschlossen wurden. Die Schüler können die Senior High School mit einem High School-Diplom, einem Leistungszertifikat oder einem High Certificate abschließen Schulleistung oder alternative Board-Äquivalente.

Lehrpläne - Fächer verfügbar?

Nicht konsistent nach Fach, Breite, Studientiefe oder Jahr.

Im Rahmen des Alberta-Programms in den Jahren 11 bis 12 studieren die Schüler:
Englischsprachige Künste (Kern)
Mathematik (Kern)
Wissenschaft (Kern)
Sozialkunde (Kern)
Sportunterricht (Kern)
Ruhe (Karriere- und Lebensmanagement) (Kern)
mit Optionen aus:
Off-Campus-Programme
Lokal entwickelte Kurse
Aboriginal Studies
Fine Arts
Bewegungserziehung, Körpererziehung, Leibeserziehung
Sozialwissenschaften
Karriere- und Technologiestudien (CTS)
Gesundheit, Freizeit & Human Services (HRH) (Französisch)
Medien-, Design- und Kommunikationskunst (MDC) (Französisch)
Natürliche Ressourcen (NAT) (Französisch)
Internationale Sprachen
Italienische Sprache und Kultur (Zwölfjahresprogramm)
Mathematik 20-1, 20-2, 20-3 (Englisch und Französisch)
Chinesische Sprache und Kultur (Neunjahresprogramm)
Deutsche Sprache und Kultur (Neunjahresprogramm)
Japanische Sprache und Kultur (Neunjahresprogramm)
Punjabi Sprache und Kultur (Neunjahresprogramm)
Punjabi Sprache und Kultur (Dreijahresprogramm)
Spanische Sprache und Kultur (Neunjahresprogramm)
Ukrainische Sprache und Kultur (Neunjahresprogramm)
Mathematik 30-1, 30-2, 30-3 (Englisch und Französisch)
Um ein Alberta High School Diplom zu erhalten, müssen die Schüler ein Kursprogramm absolvieren und mindestens 100 "Credits" erwerben, von denen die Hälfte in Kernfächern und die andere Hälfte in Wahlfächern erworben wird.

Im Rahmen des Ontario-Programms müssen Doktoranden Folgendes erreichen:
4 Credits in Englisch (1 Credit pro Note) *
3 Credits in Mathematik (1 Credit in Klasse 11 oder 12)
2 Credits in Wissenschaft
1 Kredit in der kanadischen Geschichte
1 Kredit in kanadischer Geographie
1 Kredit in den Künsten
1 Kredit in Gesundheit und Sport
1 Kredit in Französisch als Zweitsprache
0.5 Kredit in Karrierestudien
0.5 Kredit in Staatsbürgerkunde
Plus eine Gutschrift von jeder der folgenden Gruppen:
Gruppe 1:
Englisch oder Französisch als Zweitsprache
Eine Muttersprache
Eine klassische oder eine internationale Sprache
Sozial- und Geisteswissenschaften
Kanadische und Weltstudien
Anleitung und Berufsausbildung
Kooperative Bildung***
Gruppe 2:
Gesundheits- und Sportunterricht
Die Künste
Business-Studien
Französisch als Zweitsprache
Kooperative Bildung
Gruppe 3:
Wissenschaft (Klasse 11 oder 12)
Technologische Ausbildung
Französisch als Zweitsprache
Informatik
Kooperative Bildung
Zusätzlich zu den obligatorischen Credits müssen die Studierenden Folgendes absolvieren:
12 optionale Credits
40 Stunden Community-Engagement-Aktivitäten
Alle lokalen Alphabetisierungsanforderungen

Im Rahmen des Nova Scotia-Programms müssen die Schüler mindestens 18 Credits erwerben, einschließlich maximal 7 Credits der 10. Klasse und mindestens 5 Credits der 12. Klasse im Folgenden:

3 x englische Sprache
1 x Bildende Kunst
2 x Mathematik
2 x Wissenschaften
2 entweder aus Mathematik, Naturwissenschaften oder Technik
1 x Körperlich aktiver Lebensstil / Sportunterricht
1 x kanadische Geschichte
1 x Globale Geschichte
Vor Ort verfügbare Kurse bei AGS sind:
Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte, Biologie, Kanadische Geschichte, Fortgeschrittene Mathematik, Globale Geschichte, Kommunikation, Physik, Wirtschaft, Fortgeschrittene Mathematik, Vorkalkül, Chemie 11, Kalkül, Kunst, PAL / PE, Arabisch, Islamwissenschaft, Tanz, Französisch, Drama, Musik

Lehrpläne - Ausgewogenheit zwischen Kursarbeit und Prüfungen?

Im Alberta-Programm ca. 70% der Studienleistungen: 30% extern akkreditierte Prüfungen
In anderen Programmen gibt es kein festgelegtes Verhältnis und Prüfungen werden in der Regel nicht extern akkreditiert.

Lehrpläne - Wie viel kostet rotes Lernen?

Mit Ausnahme der Variante (n) in Alberta (und Quebec) deutlich weniger als in alternativen internationalen Lehrplänen - ABER dies hängt stark von der Schule ab.

Lehrpläne - Wie einfach ist das?

Alberta urteilte schwieriger, aber stark von der Schule abhängig. Der Lehrplan wird für die meisten Studenten aufgrund der Priorisierung / Gewichtung der Prüfungen in den meisten Fächern deutlich weniger Herausforderungen darstellen als das internationale O-Level.

Lehrpläne - Materialien für das Privatstudium?

Weit verbreitet, obwohl in den Emiraten im Allgemeinen weniger Support-Materialien von Drittanbietern verfügbar sind als bei alternativen Lehrplänen

Lehrpläne - Noten vergeben?

Auch hier besteht ein Mangel an Zusammenhalt.
Alberta vergibt das Alberta High School Diploma
Ontario vergibt das Ontario Secondary School Diploma
Nova Scotia vergibt das High School Graduation Diploma von Nova Scotia
Noten werden im Allgemeinen nur nach den Punkten klassifiziert, die für das Bestehen des Diploms erforderlich sind.

Lehrpläne - Kosten?

Gemischte Mittelklasse bis Premium:
19,000 AED - 41,000 AED
GUS: 35,000 AED - 47,000 AED
OICS: 31,000 - 63,000 AED (derzeit Jahr 8) - werden in der Vollphase voraussichtlich auf 70,000 AED steigen

Lehrpläne - Übertragbarkeit (auf andere Lehrpläne)?

Aufgrund der mangelnden Konsistenz, der Unterschiede zwischen den Fachangeboten, der Bewertungsunterschiede und des Mangels an einheitlicher Unterrichtsmethode sowie der alternativen Jahreszeiten empfehlen wir nicht, zwischen kanadischen Schulen oder zwischen alternativen internationalen Lehrplänen zu wechseln.

Lehrpläne - Wohin führt es?

Für sich genommen haben wir einige Bedenken hinsichtlich der Breite der Optionen, die den Studenten angesichts des einheitlichen Mangels an AP-Bereitstellung tatsächlich offen stehen. Die kanadische Universität in Dubai wird das High School Diploma für das Grundstudium akzeptieren, ebenso wie eine Reihe von Universitäten in Kanada. Es gibt jedoch keine endgültige Garantie, jedoch können außerhalb dieser offensichtlichen Windschatten und weiterer AP- (oder IB / International A Level-) Studien erforderlich sein oder würden sicherlich das breiteste Spektrum an Optionen für Studenten eröffnen, insbesondere in Europa.

Lehrpläne - Für wen ist es am besten?

Schwer zu verallgemeinern, da sowohl der kanadische als auch der US-amerikanische Lehrplan in hohem Maße von der Qualität des Unterrichts in der Schule abhängen, in der er angeboten wird. Technisch gesehen ist der Lehrplan in den besten Schulen äußerst umfassend und inspirierend, streckt die begabtesten und bietet Kindern mit gemischten und schwächeren Fähigkeiten einen hohen Mehrwert. Es gibt deutlich weniger Fachspezialitäten als in den englischen nationalen Lehrplanschulen, sowohl für IGCSE als auch für International Al Level. Im besten Fall ist es wahrscheinlich, dass die kanadische Schulbildung viel mit der IBMYP gemeinsam hat - aber sie bietet weit weniger Garantien für die Qualität der Bereitstellung.
Die Eltern MÜSSEN sich intensiv mit der Erforschung jeder kanadischen Schule befassen und können sich nicht auf den Lehrplan oder eine Verallgemeinerung der kanadischen Schule als Ganzes verlassen, um die Qualität der Versorgung zu gewährleisten oder um eine gute "Passform" für ihr Kind (ihre Kinder) zu gewährleisten.

Lehrpläne - Globaler Wert?

Schlecht außerhalb Kanadas und in geringerem Maße in den USA - sicherlich hat die Qualifikation deutlich weniger internationale Währung als in Großbritannien oder der Schweiz - oder in Deutschland. Möglicherweise muss es durch ein Studium auf Abschlussniveau ersetzt werden - und dann wird sein Wert als Mechanismus zur Gewährleistung der Grundkompetenz in Englisch und / oder Mathematik wieder ins Gleichgewicht gebracht, insbesondere wenn diese nicht auf Bachelor-Niveau studiert werden.

Die zentrale Herausforderung für die Qualifikation, unter anderem aufgrund der mangelnden Kohärenz ihrer Bereitstellung und Gestaltung zwischen den auszeichnenden Provinzen, ist die weltweite Wahrnehmung, dass sie sich eher auf eine Qualifikation im Alter von 16 Jahren als auf das 18. Lebensjahr bezieht. Das Endergebnis ist, dass die Schüler das Risiko eingehen, die Qualifikation zu verlassen Schule mit einer Qualifikation, die im Widerspruch zum Alter des Kindes steht, im Vergleich zu Kindern, die beispielsweise das IB-Diplom oder das internationale Abitur studiert haben. Aus diesem Grund empfehlen wir und unsere Schwesterseite, die Schulberater, Eltern dringend, nach Schulen zu suchen, die parallele ergänzende AP-, IB- oder internationale A-Level-Programme anbieten, um mit dem Diplom ausgezeichnet zu werden. In den Emiraten sind diese standardmäßig nur in (den besten) US-Lehrplänen verfügbar, und Eltern, die sich einer kanadischen Ausbildung verschrieben haben, müssen später die Fähigkeit ihrer Kinder beeinträchtigen, die breitesten Möglichkeiten für Studenten (und die Industrie) zu nutzen.

Lehrpläne - Meinung des Arbeitgebers?

Auch außerhalb der USA und Kanadas sehr begrenzt. Das US-amerikanische und das kanadische Bildungssystem setzen wohl voraus, dass Kinder die Universität besuchen müssen - allerdings mit begrenzten Möglichkeiten hinsichtlich der Universitäten, die das High School Diploma als Vorqualifikation akzeptieren.

Meinung der Universität?

Schwach, ohne durch AP-, IB- oder internationale A-Level-Qualifikationen ergänzt zu werden.

Stärken

• Im besten Fall ein fabelhaft reichhaltiger Lehrplan, in dem die Schulen ein hohes Maß an Autonomie bei der Entwicklung von Kursen erhalten, um den kulturellen, Fähigkeiten und Talenten einzelner Kinder gerecht zu werden

• Bietet einen kulturellen kanadischen Kontext, mit dem andere Schulen nicht mithalten können

• Anerkennung innerhalb Kanadas und der USA

• Slipstream zur kanadischen Universität von Dubai

• Hervorragendes WSA-Feedback für die Canadian International School

Schwächen

• Ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Werts des kanadischen High School-Diploms in allen Provinzakkreditierungsstellen, wenn diese isoliert studiert werden

• Im Gegensatz zu Tier 1-Schulen in den USA gibt es keine dedizierte AP-Bereitstellung

• Potenzial für kanadische Schulabgänger, die von den Slipstreams der europäischen Universitäten ausgeschlossen werden, außer für Stiftungsprogramme

• Viele Schüler müssen ein bis zu zweijähriges zusätzliches Hochschulstudium für die AP-, International A Level- oder IB-Diplomkurse absolvieren, um Schulabgänger aus alternativen Lehrplänen einzuholen

• Riesige Abhängigkeit von Schulen, um tatsächlich mit einer Hands-off-Akkreditierung durch die Provinzen und schulgeleitete Qualifikation und Lieferung zu liefern

Bewertung
Unsere Wertung
User-Urteil
Hier bewerten
Curricula Arbeitgeberbewertung
D
A+
Curricula University Rating
D
A
Curricula Global Rating
D
B-
Jobs

Wir haben Vorbehalte gegen den Wert des High School Diploms, das isoliert von einer unterstützenden, weltweit anerkannten Qualifikation für Senioren studiert wurde.

Derzeit bietet keine kanadische Schule in den VAE eine parallele AP-Bereitstellung (oder eine Alternative zu einem A-Level / IB-Diplomkurs) an, wie dies bei vielen Tier-1-US-Schulen der Fall ist, um die schwache Wahrnehmung des High-School-Diploms als Vorqualifizierer für zu beheben höhere Bildung.

Während der Lehrplan selbst viele Vorzüge hat, insbesondere in Bezug auf die Fähigkeit, wirklich glückliche Schulen zu schaffen und Kindern einen kanadischen kulturellen Kontext zu bieten, ist die Abiturqualifikation mit 18 Jahren so stark beeinträchtigt, dass wir keine uneingeschränkte Empfehlung abgeben können.

Auf dieser Grundlage raten wir den Eltern, die Möglichkeit einer kanadischen Schulausbildung in den Emiraten abzuwägen, zumindest auf der Grundlage der derzeitigen Bestimmungen, dies in der Bilanz zu tun.

D
Unsere Wertung
A-
User-Urteil
Sie haben dies bewertet
Ist diese Schule auf Ihrer Shortlist?
Ganz oben auf der Shortlist
0%
In meinen Top 5
0%
Die engere Wahl
0%
Eine Möglichkeit
0%
Passieren
0%
Auf keinen Fall
0%
Über den Autor
Jon Westley
Jon Westley ist Herausgeber von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com UK. Sie können ihm eine E-Mail an jonathanwestley [at] schoolscompared.com senden

Hinterlasse einen Kommentar