Jetzt lesen
Der Prophetenturm. Kapitel 57. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.
0

Der Prophetenturm. Kapitel 57. Schreiben Sie eine neue Herausforderung.

by Tia PlanojevicJuly 19, 2020

Die sich abzeichnende Verwirrung und etwas, das sich wie Jetlag anfühlte, ließen Archie keine Zeit oder Energie, um zu hinterfragen, was ihn jetzt erwartete. Konfrontierte sie alle. Sein Kopf fühlte sich an, als wäre Baumwolle tief in seinen Schädel gestopft worden, und seine Brust schien sich in sich zusammenzufalten, als er verzweifelt nach Luft schnappte. Die beiden Gestalten vor ihm schienen von der wachsenden Dunkelheit ihrer Umgebung unbeeindruckt zu sein, und allein ihre Anwesenheit machte die Luft schwer. Insbesondere die Anwesenheit der eishaarigen Kreatur, die ihn weiterhin überragte und deren aggressive Züge ihn in ihre Schatten warfen, machte Archie am meisten Sorgen.

Archie war immer noch verwirrt und verstand nicht, was dieser Mann aus Sackleinen gesagt hatte. Seine trockenen Lippen setzten sich jedoch fort und er konnte einige seiner Worte erkennen,

"Wir wissen, wer du bist, Archie ...", begann der 'Mann'. Während er sprach, bückte er sich zu Archie und das leichte tröstende Lächeln auf seinem Gesicht machte Archie nicht weniger unruhig.

„Wir verstehen, dass es für dich ein bisschen schwierig sein könnte, zu sprechen, verdammt noch mal, irgendetwas zu tun. Nehmen Sie sich Zeit - es kann ein bisschen verwirrend sein, aus der Welt auszusteigen. Hören Sie sich in der Zwischenzeit einfach diesen Vorschlag an… “, fuhr er fort.

Worte versagten immer noch Archie. In Archies Gedanken befand er sich am epischen Höhepunkt seiner trotzigen Rede, als seine Gedanken in Wirklichkeit, obwohl sie bis zu seinem Mund reisten, dort in Keuchen, Wimmern und Heulen zerfetzt wurden. Es war erst zwei Minuten her, seit er sich darin manifestierte 'Wirklichkeit' aber klar war das schon zu lang.

Archie sah hilflos zu, wie die lila und goldenen Gewänder mit der gleichen Anmut und Präzision eines barbarischen Kriegers durch die Luft schnitten. Der Betrachter drehte sich zu ihm um. Im Gegensatz zu dem Mann, der sich neben sie gebeugt hatte, blieb das gottähnliche Wesen über ihm aufragen. Der Schatten, den es warf, wurde größer und verschlang Archie, als es näher kam.

"Du bist so irritierend, spuck es aus!"

Diese Worte durchbohrten Archie, als die sichtbare Wut auf seinem gefurchten Gesicht sich in seine bedrohlichen Befehle niederschlug. Archie war fast geneigt, nicht aus Trotz zu antworten, aber die scharfen Gesichtszüge warnten ihn vor dem Terror, der entstehen würde, wenn er seine Instinkte seine Reaktionen bestimmen lassen würde. Er konnte sich keinen Fehler leisten. Schließlich war Archie in der Lage, zu Atem zu kommen und etwas Luft zu schlucken.

"Erklären Sie ... bitte ...", projizierte Archie und wusste, dass er sowohl Zeit als auch Informationen brauchte.

„Janus, ich kann diesen Trottel nicht ertragen, seine Schwäche langweilt mich. Ohne seine Nützlichkeit würde ich ihn unter den Speichen meines Stiefels zerquetschen. “

Es schien, als ob alle Anstrengungen, die Archie unternahm, um Antworten auf seine Frage zu finden und Zeit zu gewinnen, augenblicklich fehlschlugen, als der Mann mit den Sackleinen mit dem „Vorschlag“ fortfuhr.

„Wir entschuldigen uns wirklich, aber Sie sehen, Sie wurden gnädig mit der Fähigkeit gesegnet, die reale Welt zu verlassen. Stellen Sie sich diesen Ort als eine Utopie vor, in der Sie sich nicht mehr um die kleinen Unannehmlichkeiten des Alltags, die monotone Arbeitsroutine und den Ärger der Beziehungen kümmern müssen. Natürlich, Archie, musst du verstehen, dass… du dafür einen Beitrag leisten musst. “

"Bin ich tot, hast du mich unter Drogen gesetzt?" Fragte Archie.

"Nein ...", sagte es mit demselben sanften Lächeln, als wollte er ihn beruhigen, "... wir sind gekommen, um dich zu retten."

Wenn es nicht schon offensichtlich war, dass dieser „Mann“ kein Mensch war, seine Lebenseinstellung und seine Behauptung, er sei sein Mensch Retter, alarmierte Archie.

„Wir verstehen, dass es schwierig sein muss, alles zurückzulassen, plötzlich hier zu erscheinen und von zwei mysteriösen Gestalten verhört zu werden, die aus dem Nichts entstanden zu sein scheinen. Alles was wir fragen, Archie, ist, dass du es uns sagst genau was wir wissen müssen. Beantworten Sie unsere Fragen. Wir werden wissen, wann Sie lügen. Erzählen Sie uns alles - über Ihre Eltern, Ihr Schulleben… Ihr girlfriend. ” Da schien das Ding das Wort auszuspucken Freundin, Seine trockenen Lippen verzogen sich zu einem Lächeln, streckten einen Arm aus und winkten Archie. Archie packte es vorsichtig.

Auf den ersten Blick wurde Archie seltsamerweise eine Art kostenlose Therapie angeboten. Es stapelte sich nicht - und Archie wusste es. Angesichts der Wahl, seine Lebensgeschichte zu rezitieren, als wäre er auf der Couch eines Therapeuten, oder ziellos in die unbekannte Leere zu rennen, in der Hoffnung, einen Ausweg zurück nach Neina zu finden, wusste er jetzt, welche er wählen musste. Aus Angst, was seine Reaktion auslösen könnte, blieb Archie noch eine Weile schweigend stehen und wartete auf eine Gelegenheit zur Flucht oder auf die nun unwahrscheinliche Chance, dass sie ihm eine logische Erklärung dafür geben würden, was er hier tat - und warum.

Während er wartete, hörte er ein brüllendes Klingeln, das er betete, war ein Wecker, der ihn irgendwie aus dieser Hölle wecken würde.

Aber es hat nichts getan.

Er war immer noch hier.

In seinem Studio gab es kein Aufwachen, als wäre nichts passiert.

Archie wusste jetzt, dass es nur noch die Wahl zwischen Laufen oder Unterwerfen gab.

"Wir sind hier ..." alarmierte Janus.

Archie zog sich aus dem Abgrund der Entscheidung und der existenziellen Grube zurück, in die er sich gerade eingegraben hatte, als er sich an die fröhliche Stimme dieses sprechenden Kartoffelsacks klammerte. Dabei schien es tatsächlich so, als hätten sie den Aufzug nie verlassen. Die umgebende Schwärze löste sich auf und ein überwältigendes Licht durchflutete Archies Sicht, bis er schließlich erkennen konnte, dass sie in einem riesigen, leeren Trümmerfeld standen.

Experten-Mentoring zur Veröffentlichung einer Buchillustration, die ein Monster in Lila mit Eiszapfenhaar zeigt

Dann sprach unerwartet wieder dieses eishaarige Wesen.

"Hoffentlich", begann die gekleidete Kreatur, "hat sich die Zeit, die Sie dort verschwendet haben, gelohnt."

Sie standen Archie gegenüber und gingen langsam auf ihn zu.

Er konnte deutlich sehen, dass jeder Schritt eine Absicht hatte. Aber war es beabsichtigt zu schaden oder zu trösten?

"Hast du deine Entscheidung getroffen?" Ein Grinsen kroch über ihre blassen Gesichter und brachte ihre scharfen Wangenknochen und tief gesetzten Augen hervor.

Schließlich waren sie beide nur Zentimeter entfernt und starrten Archies kalt in die Augen. Ihre Augen bohrten sich in seine. Er fühlte sich verletzt.

„Ich kann fühlen, wie du zitterst, also wäre jetzt wohl der beste Zeitpunkt, dir zu sagen, dass ich gerne meinen Dolch tief in deinen Bauch pflanzen und ein Loch herausschneiden würde, in dem dein Herz wäre. Leider wäre es bei all den Anstrengungen, die wir unternommen haben, um Sie hierher zu bringen, ziemlich sinnlos. So gerne ich mein Messer in dich versenken würde, du kannst uns helfen. “

Archie erstarrte vor Schock - und schämte sich seiner eigenen Schwäche und Unentschlossenheit. Er war erschrocken. Aber was genau konnte er tun?

Schüchtern sah Archie nach unten. Dabei sah er die blasse Hand der Kreatur, die in ihrem lila Ärmel verhüllt war und einen verzierten Dolch mit Gold- und Smaragdkruste umklammerte.

Die Kreatur brachte die Spitze ihrer Klinge nur wenige Zentimeter von Archies Bauch entfernt, bevor er spürte, wie sie sich durch seine Kleidung schnitt und seine Haut stach. Er spürte, wie allmählich Blut in die Popeline-Baumwolle seines Hemdes eindrang.

Archie lenkte seinen Blick zurück zu dem jetzt verrückten Gesicht, dessen Pupillen die Größe von Billardkugeln hatten und ein Lächeln, das die Spitzen seiner Augenbrauen berührte. Archie wagte es nicht, sich zu bewegen, als die Klinge gegen seinen Bauch drückte. Archie konnte keine Antwort ausspucken und nickte nur.

Wahnsinniges Lachen brach um ihn herum aus und ein Windstoß schnitzte die Luft heraus, um die das gekleidete Wesen stand. Er spürte, wie das Messer von ihm zurückgezogen wurde, als es seine Arme zum Himmel ausstreckte, als ob es sich in einem Zustand der Anbetung befände. Der Griff des Dolches reflektierte Licht um sie alle.

Archie fühlte sich in der Gegenwart von Göttern.

Als er spürte, wie sich seine Atmung verengte, schauten sie Archies Augen erneut in die Augen.

In diesem Moment wusste er, dass er nur ein Thema war und dass sie zusammen die Königin waren.

© SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Klicken Sie für unsere unabhängige Bewertung des GEMS Jumeirah College auf hier.

Klicken Sie für die offizielle Website des GEMS Jumeirah College auf hier.

Für weitere Informationen zu Write a Novel Challenge von SchoolsCompared.com und WhichSchoolAdvisor.com klicken Sie bitte auf hier

Der Prophetenturm - Ein Roman.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 1 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 2 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 3 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 4 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 5 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 6 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 7 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 8 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 9 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 10 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 11 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 12 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 13 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 14 auf hier.

Klicken Sie auf, um Kapitel 15 zu lesen hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 16 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 17 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 18 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 19 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 20 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 21 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 22 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 23 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 24 auf hier.

Um Kapitel 26 zu lesen, klicken Sie auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 27 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 28 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 29 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 30 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 31 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 32 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 33 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 34 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 35 auf hier

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 36 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 37 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 38 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 39 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 40 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 41 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 42 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 43 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 44 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 45 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 46 auf hier

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 47 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 48 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 49 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 50 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 51 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 52 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 53 auf Hier klicken.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 54 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 55 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 56 auf hier.

Klicken Sie zum Lesen von Kapitel 57 auf Hier klicken.

 

Über den Autor
Tia Planojevic
Tia Planjevic ist 11 Jahre alt, Malteserin und Studentin im XNUMX. Jahr am GEMS Jumeirah College in Dubai. Frau Planojevic schreibt: "Seit der Einführung von Königin Orla war ich begeistert. Ich wollte mehr über ihren Charakter erfahren. Ich dachte, dass ein Charakter mit solch grandioser Kraft definitiv eine Form von Gottkomplex besitzen würde, und in diesem Sinne ich wollte Königin Orla als gottähnlich darstellen. Diese Art von Menschen im wirklichen Leben sind komplex, einschüchternd und visuell mehrdeutig - und oft zeigen sie im Gespräch mit ihnen keinen einzigen Zweifel daran, was sie sagen und was sie sagen. Diese Zweideutigkeit gab mir die kreative Freiheit zu beschreiben, wie Archie, ein neuer Charakter, sie zum ersten Mal betrachtete. Ich hoffe, der nächste Autor kann diese Rückblende-Szene nutzen, um die Charaktere von Archie, Janus und Queen Orla sowie die Beziehungen weiter auszubauen Es würde mich auch interessieren, wie sich mein Erzählen dieser Geschichte auf Neina auswirkt. Ich hatte so viel Spaß zu sehen, wie wir diese Welt und Geschichte aufbauen konnten und wie genau ein einziges Kapitel in der Wimpernschlag eines Auges kann absolut alles ändern. "

Hinterlasse einen Kommentar